Best-of Fitnessgeräte: 10 effektive Sportartikel für zu Hause

Best-of Fitnessgeräte: Fitnessgeräte als Freisteller
Lisa Thomsen
Mittwoch, 1. April 2020, 14:44

Damit ihr euren Körper und Geist weiterhin fit haltet, ist es in der aktuellen Situation enorm wichtig, sportlich aktiv zu sein. Dabei führt der Weg nicht wie gewohnt ins Fitnessstudio, sondern in das heimische Wohnzimmer. Ihr könnt es nämlich mit den passenden Fitnessgeräten einfach ruckzuck in ein kleines Gym umfunktionieren. Neben handlichem Equipment gibt es natürlich auch größere Sportgeräte, die den Body auf Vordermann bringen. Direkt einsatzbereit sind sie jedoch alle! Hier kommen zehn Fitnessgeräte, die eure Wohnung in eine Sport-Area verwandeln.

1.

Ihr wünscht euch einen Sixpack à la Pamela Reif? Dann rate ich euch zu dem Bauchtrainer von FINNLO, mit dem ihr eure Abs trainieren und definieren könnt. Er eignet sich für eine Vielzahl von Übungsvarianten und unterstützt dabei optimal die jeweiligen Bewegungsabläufe. Durch das integrierte Kopfpolster wird zudem die Halswirbelsäule entlastet – das Bauchtraining kann somit korrekt und beständig durchgeführt werden.

2.

Ein Fitnessgerät, mit dem ihr problemlos zu Hause trainieren könnt, ist der Stepper »SP-MSP-005« von sportplusHiermit kommt nicht nur euer ganzer Körper in Bewegung, auch das Herz-Kreislaufsystem wird extrem gestärkt. Special Goodie: Der dazugehörige Trainingscomputer erfasst Daten wie zum Beispiel den Kalorienverbrauch … So wisst ihr gleich, was ihr getan habt.

3.

Eine etwas teurere Anschaffung, die aber definitiv ihren Preis Wert ist, ist der Crosstrainer von HAMMER. Er eignet sich perfekt für ein Ganzkörpertraining und kann durch unterschiedliche Trainingsprogramme individuell genutzt werden. Good to know: Ihr könnt den Crosstrainer ideal für ein gelenkschonendes Ausdauertraining einsetzen.

4.

Besonders in der aktuellen Homeoffice-Situation nehmen wir garantiert öfter eine ungünstige Sitzposition ein – und werden am Abend mit Rückenschmerzen bestraft. Hier ist der Rückentrainer von Apollo Gold wert! Die strapazierten Rückenmuskeln werden nämlich durch 168 Akupressur- und Triggerpunkte gelockert und gleichzeitig trainiert. Bye-bye, Rückenschmerzen!

5.

Ein easy Tool mit großer Wirkung: die Klimmzugstange von schmidt sportsPluspunkt? Eingehängt in den Türrahmen fällt sie immerzu ins Auge und erinnert euch stets daran, zu trainieren. Zudem bietet die Klimmzugstange eine Vielzahl an Trainingsmöglichkeiten, und unterschiedliche Muskelgruppen können beansprucht werden. Mein absolutes Must-have bei Fitnessgeräten.

6.

Ihr wollt euch auspowern? Dann ist der platzsparende Shadowboxer »SB SHADOWBOXER PERFORMANCE« die richtige Wahl. Es handelt sich um ein innovatives Boxtrainingsgerät, das sich sowohl für den Muskelaufbau als auch für die Schnellkraft prima eignet.

7.

Vielleicht wisst ihr ja bereits, dass wir Fans von Vibrationsplatten sind – diese Begeisterung hält noch immer an. Und das aus folgendem Grund: Es werden viele Muskelgruppen trainiert, und die Haltung wird gestärkt. Das Tolle an der Vibrationsplatte von MAXXUS ist zudem, dass ihr mit dem beigelegten Trainingshandbuch optimal angeleitet werdet.

8.

Wenn ihr zu Hause Krafttraining machen wollt, könnt ihr wunderbar zu der Kugelhantel von ju-sports greifen. Mit sieben Kilogramm eignet sich die Hantel prima, um Kraft aufzubauen – gleichzeitig trainiert ihr mit diesem Fitnessgerät eure Koordination. Bonus: Die Hantel lässt sich in Nullkommanichts verstauen.

9.

Das Gymnastikband von CHRISTOPEIT®  SPORT ist nicht nur handlich, sondern auch sehr effektiv. Egal ob fürs Ober- oder Unterkörpertraining – das widerstandsfähige Band eignet sich für unterschiedliche Muskelgruppen. On top könnt ihr zwischen drei Widerstandsniveaus wählen und so das passende Fitnessgerät für euch finden.

10.

Wenn ihr einen Fitness-Allrounder sucht, ist das Rudergerät von body coach auf jeden Fall die richtige Wahl. So werden nämlich zahlreiche Muskelgruppen aktiviert und trainiert. Das Tolle? Durch den verstellbaren Schwierigkeitsgrad könnt ihr es eurem Fitnesslevel entsprechend anpassen.

Ihr Lieben – mit welchen Fitnessgeräten trainiert ihr am liebsten? Mein Tipp: Überlegt euch zuerst euer Fitnessziel und schafft euch dann die entsprechenden Fitnessgeräte an. Es bringt schließlich nichts, wenn ihr nachher einen Haufen an Equipment habt, aber keines davon so richtig nutzt.

XX, Lisa

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare