Best-of: Diese Dokus verÀndern euer Leben

Doku: Person hÀlt Weltkugel in der Hand
Two for Fashion Autorin Lisa
Donnerstag, 7. MĂ€rz 2019, 14:16

Nachdem wir unsere Lieblings-Serien im Winter nun abgeschlossen haben, stehen wir jetzt total auf Dokus! Auf Netflix, Amazon Prime und Co. erleben diese momentan einen regelrechten Boom, denn eine Doku kann vieles: uns schockieren, informieren, begeistern und nachdenklich machen. Dokumentarfilme haben mich dazu gebracht, einige Lebensbereiche zu ĂŒberdenken und bewusster zu leben. Ich stelle euch hier meine Top Five der besten Dokus vor.

Eine andere Mode ist möglich

Doku: Klamotten auf Kleiderstange

„Eine andere Mode ist möglich“ ist fĂŒr Fashion-Fans eine superaufschlussreiche Doku. Es geht um die internationale Modeindustrie und die sogenannte „Fast Fashion“. Was fĂŒr Auswirkungen hat die Modebranche auf die Umwelt? Mit ungeschönten Fakten ĂŒber die Industrie – dass die Modebranche zum Beispiel jĂ€hrlich 100 Milliarden Liter Wasser verbraucht – ist diese Doku erschĂŒtternd und informativ zugleich.

Beleuchtet wird unter anderem der Einsturz einer NĂ€hfabrik in Bangladesch im Jahr 2013, der ĂŒber tausend Menschenleben kostete und als „Nine-Eleven der Modeindustrie“ bezeichnet wird. Die Produktion in sehr armen LĂ€ndern und die daraus folgende Ausbeutung der Dritten Welt ist ein dramatisches Problem der „Fast Fashion“. Kritisiert wird außerdem die Überproduktion, die nicht nur extrem schĂ€dlich fĂŒr die Umwelt ist, sondern auch dazu fĂŒhrt, dass Mode an kreativer Vielfalt verliert. Ein wichtiges Statement aus dem Film: „Mode ist aus der Mode gekommen“. Mir gefĂ€llt, dass nachhaltige Alternativen wie Upcycling und die RĂŒckkehr zu traditionellem Handwerk vorgestellt werden. Diese Doku kann euer ModeverstĂ€ndnis auf jeden Fall verĂ€ndern!

Cowspiracy

Diese Doku befasst sich mit den massiven Umweltproblemen und fasst sie informativ zusammen. Der grĂ¶ĂŸte Killerfaktor – die Nutztierhaltung – ist dabei ein elementares Thema. „Cowspiracy“ fĂŒhrt vor Augen, dass industrielle Viehzucht viel mehr Treibhausgase verursacht als der weltweite Verkehr. Hinzu kommen Überfischung und Agrarwirtschaften, die ebenfalls erhebliche Folgen fĂŒr die Umwelt haben. Diesen Faktoren wird jedoch von großen Umweltorganisationen keine Beachtung geschenkt.

Kip Andersen und Keegan Kuhn, die Produzenten von „Cowspiracy“, konfrontierten in ihrem Crowdfunding-Projekt Umweltorganisationen wie beispielsweise GREENPEACE oder den SIERRA CLUB  (die grĂ¶ĂŸte und Ă€lteste Naturschutzorganisation der USA) mit der Frage, warum sie diese Faktoren nicht aufgreifen. Aufmerksamkeit bekam der Film durch die UnterstĂŒtzung von Leonardo DiCaprio als Produzent. „Cowspiracy“ weckt auf und macht nachdenklich.

Dirty Money – Geld regiert die Welt

Dass bei großen Konzernen oftmals nicht alles gut lĂ€uft, dĂŒrfte jedem spĂ€testens nach dem Dieselskandal klar sein. In dieser Doku werden sechs Geschichten von millionenschweren Unternehmen wie der HSBC und Volkswagen beleuchtet. In sechs Folgen sprechen Personen, die in dubiose GeschĂ€fte und Skandale verwickelt waren, Insider sowie Opfer ĂŒber ihre Sichtweisen. Das Besondere an der Dokumentations-Fernsehserie „Dirty Money“ ist, dass Beschuldigte zu Wort kommen.

Dem Regisseur Alex Gibney gelingt eine spannende Doku ĂŒber Korruption, GeldwĂ€sche, Gier und LĂŒgen. Erschreckende Ermittlungen ĂŒber beispielsweise Experimenten an Affen im Zuge des Abgasskandals haben mich besonders schockiert. Wer es spannend mag, fĂŒr den ist diese True-Crime-Doku auf jeden Fall ein Muss! Tipp: Wenn ihr erst mal im Topic drin seid, wie wĂ€re es dann mit der Serie „Haus des Geldes?

Food, Inc.

AufrĂŒttelnd und interessant: Die Doku „Food, Inc.“ zeigt, dass einige multinationale Konzerne darĂŒber bestimmen, was wir zu uns nehmen, und dass die Vielfalt im Supermarkt eigentlich gar nicht so vielfĂ€ltig ist. Woher stammen die Lebensmittel, und was essen wir wirklich? Der Regisseur Robert Kenner recherchiert mit den Journalisten Eric Schlosser und Michael Pollan ĂŒber den amerikanischen Lebensmittelmarkt und gibt spannende und aufschlussreiche Einblicke.

Die Reportage weist zudem darauf hin, dass sich der Konsument wehren muss, und gibt konkrete HandlungsvorschlĂ€ge. Besonders die Massentierhaltung hat mich schockiert und mein Kaufverhalten verĂ€ndert, sodass ich vor dem Einkauf eines Produktes das Etikett durchlese und mich informiere. Es wundert mich nicht, dass diese Reportage fĂŒr einen Oscar nominiert wurde. Ich finde: definitiv sehenswert!

The Secret

Ein weiterer interessanter Dokumentarfilm ist „The Secret“. Im Fokus stehen Interviews mit Schriftstellern, Philosophen und Wissenschaftlern, die sich mit dem „Gesetz der Anziehung“ beschĂ€ftigen. Eine zentrale Aussage von „The Secret“ ist, wie wichtig ein positives Mindset ist. Wer positiv denkt, zieht noch mehr Positives an. Wer negativ denkt, beschwört noch mehr UnglĂŒck herbei. Eine Alltagssituation als Beispiel: Wenn unsere Nase lĂ€uft und wir das GefĂŒhl haben, krank zu werden, gibt es zwei Arten, damit umzugehen. Entweder fixieren wir uns auf das Krankwerden oder wir ignorieren die Anzeichen und sagen uns immer wieder „Ich habe ein gutes Immunsystem, alles wird gut.“ Der Clou: Unser Gehirn kennt keine Verneinung. Sprechen wir vom Krankwerden (auch wenn wir davon sprechen, nicht krank werden zu wollen) hört unser Gehirn nur „Krank werden“. HĂ€ufig tritt dann genau das ein. VerdrĂ€ngen wir aber diese Gedanken und transformieren die Sorge in etwas Positives, können wir die anbahnende ErkĂ€ltung besser ĂŒberwinden.

Ob ihr nun an das „Gesetz der Anziehung“ glaubt oder nicht, fest steht, dass positive Gedanken eine enorme Auswirkung auf unseren GemĂŒtszustand und Gegebenheiten in unserem Leben haben können. Aber macht euch am besten euer eigenes Bild und schaut euch den Film „The Secret“ an – er kann euer Leben verĂ€ndern.

Habt ihr noch weitere Doku-VorschlÀge, die nachdenklich machen, spannend sind und uns begeistern?

XX, Lisa

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare