A Model’s Life | Anna Wilken: ein kurzer Status quo ihres Lebens

Anna Wilken sitzt lachend auf einem Sofa
Mittwoch, 4. April 2018, 8:16

Ihr folgt mir zwar sicherlich alle auf Instagram (@aniybond), doch da bekommt man natürlich nicht alles mit. Häufig wird mir die Frage gestellt, ob ich überhaupt noch modele. Um diese Frage direkt zu beantworten: Ja, das tue ich! Aber in anderer Form und tatsächlich weniger als früher. Denn die Arbeit auf den Modenschauen hat meinen Unterleib leider sehr beansprucht, weshalb ich mich davon ein wenig verabschieden musste. Gerade zu Zeiten der Fashion Weeks trauere ich dem Modeln aber etwas nach: Wenn ich die Mädels und die Bilder sehe, werde ich etwas wehmütig. Denn es ist schon ein cooles Gefühl, dort als Model zu sein! Natürlich ist es auch anstrengend, zu den vielen Castings zu rennen, oft Abfuhren zu bekommen – aber am Ende siegt das positive Gefühl voll mit Energie und Aufregung.

Anna Wilken lehnend an einem Fenster

Momentan arbeite ich eher als Influencerin und bin dadurch superviel unterwegs. Wie schon öfter erwähnt, macht es mir unheimlich viel Spaß: Ich kann sein, wie ich bin, und alles genauso machen, wie ich es will! Mir ist es unglaublich wichtig, mich nicht verstellen zu müssen. Oft musste ich dies beim Modeln … Und ich habe mir geschworen, es nicht mehr zu tun. Deshalb konzentriere ich mich jetzt auf meine eigenen Schwerpunkte: Kernthemen meines Influencer-Jobs sind meine eigene Erkrankung an Endometriose und das Thema Demenz – wegen meiner geliebten Oma Gerda. Es steckt so viel in mir, was diese Themen betrifft, dass Instagram nicht mehr ausgereicht hat. Im letzten Jahr habe ich mich deshalb dazu entschieden einen eigenen Blog zu machen: eine Art Tagebuch – für mich und für euch. Hier habe ich mehr Platz, um alles runterzuschreiben – und irgendwie finde ich einen Blog voller Gedanken zwischen all den Fashion-Blogs gut und angebracht. Natürlich kommt auch mal das eine oder andere Fashion-Thema auf meinem Blog – Hauptaugenmerk sollen aber Themen sein, die euch und mich beschäftigen. Wer mal Lust hat vorbeizuschauen: www.annawilken.de

Zudem war ich vor Kurzem noch zwei bis drei Tage in Köln, um dort mein Modelbuch etwas aufzufrischen – es sind tolle Fotos entstanden. Ihr könnt sie bei Instagram sehen – und eins zeige ich euch schon hier. Die Testshootings waren megalustig! Ich hab so viel Spaß gehabt wie schon lange nicht mehr.

Anna Wilken posiert nackt an einem Tisch
Foto: Sebastian Brüll

Zu guter Letzt stecke ich gerade mitten in einem Geheimprojekt. Ich kann momentan leider noch gar nichts verraten, aber ganz bald – versprochen! Es raubt mir momentan viel Zeit und Gedanken, aber ich bin so gespannt, wie es wird, und vor allem, was ihr dazu sagen werdet.

Ich wünsche euch alles Liebste!

XX, Anna

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare