Coffee Talk mit Anna Wilken | 10 Fragen an ein erfolgreiches Model

Interview Anna Wilken: erfolgreiches Model
Donnerstag, 20. April 2017, 16:34

Heute wird uns Anna Wilken zehn Fragen beantworten, die wir schon immer mal über ein erfolgreiches Model wissen wollten! Die ehemalige GNTM-Kandidatin kennt ihr schon von unserem wiederkehrenden Format „A Model Life„, in dem Anna von ihrem spannenden Leben als Model berichtet. In unserem Interview erzählt sie euch, wie es für sie war, über Nacht berühmt zu werden; was sie für ihren Traumbody tut und was ihre ultimativen Beauty-Geheimnisse sind! Stay tuned, Ladies!anna wilken

1. Du bist über das TV-Format GNTM quasi über Nacht als Model bekannt geworden. Was unsere Leserinnen sich fragen, liebe Anna ist: Wie war es für dich, plötzlich überall erkannt zu werden?

Am Anfang war es für mich, ehrlich gesagt, ziemlich komisch – einfach auch komplett neu. Da ich selber relativ bodenständig bin, musste ich mich erst mal daran gewöhnen, dass ich für andere ein „Vorbild“ bin und auf der Straße erkannt werde.

2. Verlangt es dir viel Disziplin ab, gesund zu Leben oder bist Du eine von den Glücklichen, die alles Essen können und dennoch so einen Traumbody haben und behalten? Eine Leserin wollte zum Beispiel gern wissen, was Du so isst im Tagesverlauf?

Nein, absolut gar nicht! Ich habe mich schon immer sehr gesund ernährt. Auch früher waren „gestampfte Mörchen“ mein Leibgericht. Außerdem greife ich gerne zu Gemüse und Obst. Zum Frühstück esse ich zum Beispiel sehr gerne Haferflocken, sprich Müsli, als Brei oder auch einfach mit Milch oder Joghurt. Dazu esse ich gerne Obst und Nüsse.

3. Welche Rolle spielt Sport für dein erfolgreiches Model-Leben? Trainierst Du täglich? Und wie groß ist dein innerer Schweinehund – falls du überhaupt einen hast? Gerade auch wenn du viel unterwegs bist.

„Leider“ spielt Sport für mich quasi gar keine Rolle. Ich müsste mehr trainieren, nicht um abzunehmen, sondern um einfach für meine körperliche Fitness mehr zu tun. Dadurch dass ich schnell gewachsen bin, plagen mich oft Rückenschmerzen, die gehen aber nur durch Training weg. Was ich allerdings ab und zu gerne mache, sind Yoga und Pilates –  aber nicht sehr regelmäßig… Upsi. Man muss dazu allerdings sagen, dass wenn eine Fashion-Week ansteht, muss ich wegen der ganzen Castings unglaublich viel zu Fuß gehen. Und auch im Privaten gehe ich gerne Spazieren.

4. Wenn du hinter den Kulissen der erfolgreiche Haute-Couture-Showen unterwegs bist, wie erlebst du die Atmosphäre dort? Seid ihr Models Konkurrentinnen oder gibt es ein gutes Miteinander?

Für mich gibt es immer ein gutes Miteinander, zwar nicht für jeden aber ich denke, wenn man dies versprüht macht man sich wenig Feinde. Ich versuche viel mit anderen Models zu reden, da das ganze Warten oft langweilig ist. Wieso also nicht mit den anderen Kontakt aufnehmen? Natürlich gibt es aber immer mal wieder Models die einfach ihre Ruhe haben wollen.

5. Du hast eine Bookerin, eine Agentur und wahrscheinlich noch jede Menge andere hilfreiche Menschen um dich herum … wie hast du sie ausgewählt und was ist ihre Aufgabe?

Ich habe eine Mutteragentur. Das ist in diesem Fall Munich Models sowie andere Agenturen im Ausland, um die sich Munich Models gekümmert hat. Als ich damals freiwillig bei GNTM gegangen bin und alles fertig ausgestrahlt war, habe ich mir mehrere Agenturen, die Kontakt mit mir aufgenommen hatten, angeschaut. Dort wo ich mich am Wohlsten gefühlt habe, bin ich dann hingegangen und das war Munich Models. Zudem habe ich noch eine Social Media Agentur – Fab4Media, die mich sehr unterstützen! :)

6. Die Presse schreibt über dich, du seist im Mode-Olymp. Kannst du uns den Weg beschreiben, den Du nach GNTM gegangen bist?!

Mode-Olymp wie lieb! Meiner Meinung nach brauche ich bis dahin noch eine Weile. Mein Weg bis hier hin war aber dennoch nicht leicht, es fallen nun mal keine Sterne vom Himmel. Ich war relativ viel im Ausland und versuche auch nun noch mein Buch, sprich meine Referenzen, aufzubauen. Einfach immer weiter versuchen!

7. Du läufst auf sehr großen Showen z.B. in Mailand und Paris. Wenn du dir was wünschen dürftest, für welchen Designer würdest du unbedingt gern mal über den Catwalk laufen?

Ohhhh, da kommen nun – denke ich – die Standardantworten eines Models bzw. Mädchens. Ich denke ich würde gerne mal für Chanel, Dior, Louis Vuitton und all die großen Marken laufen wollen. Natürlich würde ich auch zu Victorias Secret nie Nein sagen.

8. Und jetzt hätten wir gern noch einen Special- Model- Beauty-Tipp von Dir. Was rätst Du uns Mädels zum Thema: Gut aussehen bei Jetlag und nach langen Flügen?

Mein Favorit ist Thermalwasser Spray. Dies gibt es von sämtlichen Marken. Ich hole meins immer aus der Apotheke von Avène oder Vichy. Außerdem verwende ich immer die Augen und Nasensalbe von Bepanthen für meine Wangen, einfach als Highlighter – so sieht man immer etwas frischer aus. Mag für viele komisch klingen, benutze ich aber fast jeden Tag. ;)

9. Kommst du bei all der Kleidung, die du beruflich trägst eigentlich manchmal durcheinander, was dein eigener Stil ist? Was trägst du privat für Kleidung und dürfen wir uns dich an einem völlig privaten Sonntag auch mal mit einer Jogginghose vorstellen?

Nein absolut nicht. Mein eigener Stil, und der ist sehr casual und bequem, geht nicht unter. Gerne laufe ich mal etwas schicker rum, aber grundsätzlich sehr bequem – auch als Model. Tagsüber sieht man mich eigentlich nur in Jogginghose – so gehe ich auch gerne mal einkaufen oder zum Bäcker. Ich versuche meist sehr casual rumzulaufen und diese Outfits mit einer Kleinigkeit aufzupeppen, sei es eine Bluse unter dem Pullover oder einfach nur ein paar schöne Ketten – je nachdem was passt.

10. Und jetzt natürlich die Frage aller Fragen unserer jungen Leserinnen: Was rätst Du jungen Mädchen, die von einer Model-Karriere wie deiner träumen?

Den jungen Mädchen, die eine Model-Karriere anstreben, rate ich nicht sich auf dem Traum zu versteifen, denn es gibt auch andere schöne und erfolgreiche Berufe, die man ausüben kann. Wer es aber wirklich versuchen will, der sollte immer sich selbst treu bleiben, glücklich bleiben und auch stark, denn wie ich schon sagte: es fallen keine Sterne vom Himmel. Einfach versuchen eine Agentur in Deutschland zu bekommen, dann immer mehr anfangen mit Testshootings und Shootings. Und selbst wenn es bei der ersten Agentur nicht klappt, einfach weiter versuchen. Bei mir kam es damals auch wie aus dem Nix, denn ich konnte damals nicht mal auf hohen Schuhen laufen. Damals habe ich nicht mal darüber nachgedacht zu Modeln…

XX ANNA

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare