Gingham-Trend: Vichy-Karo

13. Juni 2017 | von

Der Trend an dem man dieses Jahr nur schwer vorbei kommt, ist das Gingham-Muster – auf Deutsch das Vichy-Karo, oder wie es meinen Freund nennt: das Tischdeckenmuster. Klingt fies, aber so Unrecht hat er dabei gar nicht mal. Wenn ich an Gingham denke, kommen mir nämlich zwei Dinge in den Sinn: Tischdecken im roten Vichy-Karo, die besonders gerne in Biergärten verwendet werden und grundsätzlich immer fürchterlich kleben, und Trachten. Ich bin kein großer Fan von beidem und doch bin ich zurzeit sehr angetan von diesem Muster, wenn es um trendige Kleidung geht.

Wie das mit den Trends nun einmal so läuft, ist das begehrte Muster mittlerweile fast überall zu finden. Angefangen bei Tops und Kleidern, die beliebtesten Artikel für das Vichy-Karo, ziert es nun auch Hosen, Jumpsuits, Schuhe und Accessoires. So kann man auch erstmal klein anfangen, wenn man sich noch nicht sicher ist, ob dieser Trend etwas für einen ist oder nicht. Wie man das eigenwillige Muster dann trägt, ohne zu sehr nach besagter Tischdecke auszusehen, das will ich euch heute verraten.

Das Geheimnis liegt, wie so häufig, in der Kombination aus Muster und Schnitt. Immer wieder rücken Muster und Prints in den modischen Vordergrund, die längst ausgestorben und doch eher altbacken erscheinen. Die Kunst des Designers liegt daher darin, das Muster neu und aufregend wirken zu lassen. Sonst könnte man sich ja auch die olle Bluse aus Omas Kleiderschrank mopsen. Ein Trend wird aber dann erst dann zum Trend, wenn er uns das Gefühl gibt etwas noch nie Dagewesenes zu tragen, auch wenn das natürlich nicht immer so ganz stimmt.

Karomuster Große Größen

Das Vichy-Karo wird somit trendig, indem man es auf zeitgenössische Schnitte transportiert und das sind diesen Sommer ganz klar Volants, Rüschen, Off-Shoulder Formen und weite, ausladende Ärmel. Zudem kann man den Look dann auch mit modernen Accessoires abrunden, wie zum Beispiel mit auffälligem Schmuck oder einer aufregenden Tasche. Ich habe mich für meinen Look für Plateau-Sandalen entschieden und einem derben Ledergürtel mit angesagtem Ring-Detail.

Nicht nur die Auswahl der Form spielt bei dem Vichy-Karo eine Rolle, sondern auch die Kombination. Da gibt es natürlich jede Menge Möglichkeiten, doch auch hier sollte man zu modernen Gegenstücken greifen, wenn man einen altbackenen Vichy-Look umgehen möchte. Was zu dem Vichy-Karo immer gut passt, sind Jeans. Das nimmt dem Muster die Verspieltheit und macht es dazu noch alltagstauglich. Entscheidet man sich also für ein Hängerchen oder eine Bluse mit dem Trendmuster, so kann man mit einer Kombination zur Jeans nie etwas falsch machen.

Vichy stylen

Besonders gerne mag ich die Kombination mit einer Boyfriend-Jeans, weil diese dem ganzen dann noch eine Portion Coolness gibt. An wärmeren Tagen darf es dann auch eine Jeansshort sein. Wer gerne mal etwas Neues und Ungewöhnliches ausprobieren mag, kann wie ich, seine Vichy-Bluse zu einer cleanen Culottes anziehen. Das macht den Look besonders modern. So kombiniert, erinnert das Kleidungsstück dann auch nicht mehr an eine bäuerliche Bluse mit Tischdeckenmuster.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!