Trends sind da zum Trauen!

5. Mai 2020 | von

Es ist noch gar nicht so lange her, da hüllte man Frauen mit „Über­größe“ am lieb­sten in dunkel­blaue Tuniken. Zum einen, weil dunkel ja ange­blich schlank macht, und zum anderen, weil Pöl­sterchen kaschiert und ver­steckt wer­den mussten.

Modisch trauen Grosse Groessen

Denn: Wenn schon dick, dann aber bitte nicht weit­er damit auf­fall­en und schon gar nicht mit den Run­dun­gen koket­tieren. Mod­e­trends waren für die anderen da, die Schlanken und Ranken.

Und so wan­del­ten wir Plus-Size-Frauen als Tuni­ka-Tön­nchen in Unfar­ben durch die Welt. Das machte uns zwar nicht schlanker, dafür aber unat­trak­tiv, unfroh und lang­weilig. Selb­st Schuld, für was gab es die BRIGITTE-Diät!

Traut euch an die Trends!

Plus Size Mode gleich Sackmode?

Diese Zeit­en haben sich Gott sei dank geän­dert. Heute dür­fen auch run­dere Frauen mit der Mode gehen. Tuniken gibt es zwar immer noch reich­lich zu kaufen – so schnell ist dieser Stil ein­fach nicht aus den Köpfen zu kriegen – aber doch immer­hin in diversen Far­ben und Schnit­ten. Über­haupt ist die Plus-Size-Mode sehr viel trendi­ger und abwech­slungsre­ich­er gewor­den, Gott sei dank. Die Zeit­en von Sack, Asche und fadem Tuni­ka-Look sind endgültig vorbei.

Mal ehrlich: Immer noch gibt es deut­liche Gren­zen. Ganz klare Dos and Don’ts für Frauen mit Run­dun­gen! Bauch­frei zum Beispiel, Off-Shoul­der oder Cut-Outs. Von Shorts und Miniröck­en mal ganz zu schweigen. Über­haupt alle Trends, die viel Kör­p­er zeigen, und – huch! – die Cel­lulite und Fettpol­ster gle­ich mit … da gerät die Tol­er­anz dann doch schnell an ihre Gren­zen. Wenn wir uns in vorau­seilen­dem Gehor­sam nicht schon selb­st in modis­che Schranken verweisen.

Curvy und 50+

Noch schlim­mer wird es, wenn sich zu den Pfun­den das Alter gesellt. Dick UND alt UND Haut … das geht ja nun gar nicht. Beklagte erst kür­zlich Frau von Kürthy in der BRIGITTE. Sie rät altern­den Kör­pern die Prob­lem­zo­nen auch bei Hitze zu bedeck­en und mit Intel­li­genz statt mit knap­per Klei­dung zu punk­ten. Ich hinge­gen rate dazu, die Denkschubladen zwecks Durch­lüf­tung mal einen Spalt­bre­it zu öff­nen. (Danke, liebe Lu, für diesen offe­nen Brief dazu!)

Asymmetrisch Outfit Plus Size

Ich habe Jahre, ja, fast schon Jahrzehnte gebraucht, um mich modisch zu trauen. Um Farbe zu beken­nen. Keine Tuniken in Dunkel­blau mehr zu tra­gen, son­dern Stiefel in Knall­rot. Zu meinem Kör­p­er zu ste­hen und ihn nicht als eine einzige Prob­lem­zone zu betra­cht­en. Und ja, auch um Trends mitzu­machen, selb­st auf die Gefahr hin, dass andere erstaunt gucken.

Mein Leben gehört mir. Mein Kör­p­er auch, samt aller Pfunde. Haupt­sache ist doch, dass ich mir gefalle. Ob Frau von Kürthy das nun wohlwol­lend abnickt, ist für mich – mit Ver­laub – absolute Nebensache.

Letzte Kommentare (6)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Freitag, 16. September 2016, 11:16 Uhr

Ihr Lieben,

wie sehr es mich freut, dass mein Post bei euch so gut angekom­men ist! 🙂 Von Frau von Kürthy und Co darf man sich ein­fach nicht verun­sich­ern lassen … ja, ich weiß, ist nicht so ein­fach. Ich muss solche unge­bete­nen Ratschläge sel­ber immer wieder abschütteln.

Deshalb freut es mich umso mehr, dass ich auf Soul­ful­ly ein Sprachrohr für die sein darf, die sich nichts vorschreiben lassen wollen.

Alles Liebe,

Susi.

jutini
Dienstag, 6. September 2016, 20:29 Uhr

Dan­keee für den tollen Beitrag <3 ich finde es macht Mut und baut auf , ich hätte ja suu­u­per gerne mal Tipps für mol­lig und klein, lach. Irgend­wie ist mein Übergewicht zusät­zlich auch noch ziem­lich nach oben gerutscht. Heißt.….. die 40 Jahre über­schrit­ten, mit 157 cm ziem­lich klein und mein Gewicht verteilt sich mit 71 Kilo sehr in meinen Oberkör­p­er ( Cush­ingsyn­drom durch lange Kor­ti­son ein­nah­men) ich weiss nie was ich tra­gen kann und laufe echt unmöglich rum . Da bekommt das Wort Sack wieder eine Bedeu­tung ganz viele Grüße Silvia

Heike
Dienstag, 6. September 2016, 17:01 Uhr

Ich habe mich im Urlaub an den Strand gelegt mit nem Biki­ni, mit der Begrün­dung, dass ich dick bin sieht man, ob im Badeanzug oder Biki­ni, und da ist mir der Biki­ni luftiger. Ob ich das allerd­ings in mein­er gewohn­ten Umge­bung machen würde, hmm­mm, da haben mich Frauen wie Frau v. Kürthy lei­der verun­sichert. Ich bin näm­lich auch schon über 50…2 Mack­el auf einmal…;)

Anne
Samstag, 3. September 2016, 0:14 Uhr

Den Artikel der Frau Kürthy habe ich gele­sen, war danach über­wältigt, sprach­los ob der Bösar­tigkeit. Frauen über 40 haben sie diese Stuten­bis­sigkeit noch nötig? Froh und dankbar las ich die Antworten von Tex­terel­la und Irit Eser. Mir hat‘s geholfen mich nicht mehr schlecht zu fühlen. Danke dafür

Brigitte
Donnerstag, 1. September 2016, 8:19 Uhr

Toller Artikel…am besten gefällt mir der Satz mit den Denkschubladen. Ja wir dür­fen auch mit der Mode gehen, bei den Far­ben musste ich auch erst ler­nen, mich von meinem geliebten schwarz etwas zu tren­nen und mehr Farbe in den Klei­der­schrank oder bess­er gesagt in mein Leben zu bekom­men und jet­zt macht es richtig Spaß mit Stil und Farbe zu experimentieren…
Das Out­fit ste­ht dir übri­gens super gut 
LG Brigitte

Doris
Mittwoch, 31. August 2016, 14:08 Uhr

Sieht schick aus — und mit allem was Du schreib­st, hast Du recht ! Ich frage mich, ob in Men­sHealth o.ä. auch Bek­lei­dungstipps für Män­ner Ü50 und XXL ste­hen — oder schaf­fen es nur Frauen sich gegen­seit­ig runterzumachen ?