Shopping-Hilfe für den Turnschuhtrend

13. November 2018 | von

Könnt Ihr Euch noch an die Nuller­jahre erin­nern, als die Mädelsclique aus „Sex and the City“ auf ein­mal zum Stil-Vor­bild für Frauen auf der ganzen Welt wurde? Ver­ste­ht mich nicht falsch, auch ich kon­nte den vier Frauen einiges abgewin­nen. Außer­dem ist der New York­er Stil, der wahnsin­nig gut in der Serie por­traitiert wurde, vielfältig und ausdruckstark.

Wo ich allerd­ings immer den Kopf schüt­teln musste, waren die Szene in denen es um die heiß geliebten Manolo Blah­niks ging. Mal ganz ehrlich: 400 Dol­lar für Stilet­tos, die ger­ade mal aus ein­er Zehen­hal­terung und einem Stiel beste­hen, kann ich irgend­wie nicht nachvol­lziehen. Das ist natür­lich auch eine Geschmack­frage, aber für mich per­sön­lich sind solche Schuhe ein­fach total über­be­w­ertet und ungesund.

Umso mehr freue ich mich, dass in den let­zten Jahren Turn­schuhe total im Trend sind bei Frauen. Das ist vor allem bei uns kurvi­gen Frauen eine gute Botschaft. Denn flache Schuhe mit ein­er fes­ten Sohle sor­gen für eine natür­liche Kör­per­hal­tung und sind präven­tiv für Rück­en­schmerzen. Und Sneak­ers kön­nen seit­dem endlich nicht nur aus orthopädis­chen Grün­den getra­gen wer­den. Design­er-Sneak­er haben mit­tler­weile Luxu­shand­taschen als neuste It-Pieces abgelöst. Dieser Artikel im Guardian über Sneak­ers in der Front Row der Fash­ion Weeks gibt inter­es­sante Ein­blicke wie Hip-Hop-Stars und Mod­e­jour­nal­istin­nen sich gle­icher­maßen in die Design­er-Treter ver­lieben und stolz zu den Schauen tra­gen. Doch Turn­schuh ist nicht gle­ich Turn­schuh. Ich hab ein paar Tipps gesam­melt, die ihr beim Sneak­erkauf beacht­en solltet.

Tati1

  1. Die Pass­form

Große Frauen haben nicht nur lange, son­dern manch­mal eben auch bre­ite Füße. Beim Anpro­bieren also drauf acht­en, dass die Schuhe nicht nur von der Länge gut sitzen, son­dern auch an den Seit­en bequem sind. Da wir Men­schen nun­mal nicht kom­plett sym­metrisch sind, sind Füße oft unter­schiedlich lang und bre­it. Daher auch auf min­i­male Unter­schiede Rück­sicht nehmen und immer bei­de Schuhe anprobieren.

  1. Das Mate­r­i­al

Die ver­wen­de­ten Mate­ri­alien bei einem Schuh sind extrem wichtig. In Led­er­sneak­ern schwitzt man wesentlich weniger als in Kun­st­stoff­schuhen. Aber Kun­st­stoff den­noch ist nicht immer schlecht. Es gibt mit­tler­weile auch inno­v­a­tive atmungsak­tive Kun­st­stoffe. Wen dies der Fall ist, ist es aber meist ausgewiesen.

Tati3

  1. Die Sohle

Schuhe mit dün­nen Sohlen sind für kurvige Frauen nicht die erste Wahl. Wer sich trotz­dem in ein Mod­ell ver­liebt hat, sollte unbe­d­ingt Ein­la­gen tra­gen. Ich ver­wende die von Dr. Scholl und bin sehr zufrieden damit. Vor allem wenn ich tanzen gehe, merke ich das meine Füße und Beine nicht so schnell Müde wer­den, wenn ich Ein­la­gen trage.

  1. Stoßdämpfer

Von den pro­fes­sionellen Tanz-Sneak­ern und Bas­ket­ballschuhen haben sich mit­tler­weile auch die großen Marken was abgeschaut. Ree­book, Adi­das und Nike haben nun oft Stoßdämpfer einge­baut in ihren Tanz- und Lauf­schuhen. Ger­ade wenn man etwas mehr Gewicht auf die Waage bringt, ist es wahnsin­nig wichtig, beim Tanzen seine Gelenke zu scho­nen. Da finde ich kön­nen wir Frauen uns ruhig von den großen Bas­ket­balljungs ein paar Tricks abschauen, oder?

Tati2Habt Ihr noch mehr Tipps auf Lager, die beim Sneak­erkauf essen­ziell sind? Falls Ihr übri­gens wirk­lich große Füße habt, gibt es im Bere­ich Große Größen auch Schuhe ab Größe 42 im Damen­bere­ich.

In der Col­lage hab ich ein paar mein­er Lieblings-Sneak­er von Otto zusammengestellt.

Collage

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!