Die richtige Shapewear in Großen Größen

17. April 2020 | von

Knack­ige Kur­ven, ein flach­er Bauch? Mit Shapewear für Große Größen set­zt du deine Kur­ven sexy in Szene. Auch für schlanke Frauen kein Tabu mehr! Wir zeigen dir, was die for­mende Wäsche tun kann.

Shapewear in Übergröße

Lange galt sie als Tabu, die Shapewear. Große Größen, aber auch schlanke Frauen nutzten sie ver­schämt und ver­steckt. Wer fühlte nicht mit Brid­get Jones, als sie vom heißen Daniel Cleaver in ihren for­menden Höschen ver­führt wurde. Früher war die Wäsche noch ziem­lich unsexy und bekam nicht umson­st den Beina­men “Oma Schlüpfer“. Heute sieht das ganz anders aus. Die unero­tis­chen Shapewear BodysKlei­der, Hosen und Co. haben eine Gen­er­alüber­hol­ung bekom­men und sehen ein­fach toll aus. Der fig­urop­ti­mierende Effekt bleibt derselbe.

Shapewear für den Bauch in großen Größen

Was ist eigentlich Shapewear für den Bauch und Co.? 

Jede Frau, egal ob schlank oder mol­lig, hat irgen­deine Stelle an ihrem Kör­p­er, mit der sie nicht ganz zufrieden ist. Oft sind das der Bauch, bre­ite Hüften, die Ober­schenkel oder der Po. Nor­male Unter­wäsche oder Dessous geben durch Schnitt und Mate­r­i­al nur wenig Halt und heben im Zweifels­fall kleine Röllchen und Pöl­sterchen noch her­vor. Viele Frauen lei­den unter schwachem Bindegewebe und das hat nichts mit der Kon­fek­tion­s­größe zu tun. Mit Shapewear kön­nen Plus Size und Reg­u­lar Size diese Stellen in Form brin­gen, glät­ten oder anheben. Wichtig: Das heißt nicht, dass du dich für deine Fig­ur schämst! For­mende Wäsche hil­ft uns aber, uns wohler in unser­er Haut zu fühlen und gibt uns eine Extra­por­tion Selb­st­be­wusst­sein. Ger­ade unter sehr kör­per­nah geschnit­ten­er Klei­dung ist Shapewear ide­al. Mit ihr acht­est du nicht mehr darauf, wie du sitzen, ste­hen oder gehen musst, damit sich nichts abzeichnet.

Fig­ur­for­mende Unter­wäsche gibt es in unter­schiedlichen For­men und Stärken bzw. Lev­el. Sie geben an, wie stark das Mate­r­i­al formt. Lev­el 1 hat einen leicht straf­fend­en Effekt, formt aber nicht wirk­lich. Du bekommst aber ein wenig mehr Halt, beispiel­sweise am weichen Bauch­bindegewebe. Lev­el 2 ist schon etwas fes­ter und formt einen flacheren Bauch bzw. lässt Cel­lulite ver­schwinden. Lev­el 3 mod­el­liert und kom­prim­iert Speck­röllchen und weich­es Bindegewebe. Willst du deine Sil­hou­ette stark definieren, soll­test du also zu einem hohen Lev­el greifen.

Mieder Bauch in großen Größen
Shapewear Unterbauch in großen Größen

Shapewear in großen Größen: Welche Optionen gibt es? 

Nicht erst seit Brid­get Jones dürfte die Mieder­hose für den Bauch allen bekan­nt sein. Die per­fek­te Shapewear für den Unter­bauch, aber nicht immer die beste Wahl. Denn es gibt noch andere Zonen, die Frau gerne in shape brin­gen möchte. Hier eine Über­sicht, die dir zeigt, welche Shapewear es für Plus Size gibt und welchen Effekt sie hat:

Mieder für den Bauch
  • Mieder für den Bauch: Dieses Hemd­chen ist per­fekt für alle, die ihren Bauch sowie ihre Taille for­men und dabei noch die Brust straf­fen möcht­en. Das Mieder für Große Größen hat bre­ite Träger und schnei­det so nicht ein. Es kann zudem mit ein­er Mieder­hose kom­biniert wer­den, um die Hüften noch mehr zu definieren.
Shapewear Hose stark formend
  • Shapewear-Hose: Stark for­mend, ob mit oder ohne Bein, gibt die Hose vor allem dem Unter­bauch und dem Po Halt. Damit sich unter dün­nen Stof­fen nichts abze­ich­net, gibt es die Shapewear auch ohne Nähte. Mod­elle mit Spitze sehen sexy aus und kön­nen auch als Dessous her­hal­ten. Ger­ade eine Hose oder ein Slip, der bis über den Bauchn­abel reicht, ist nicht nur funk­tion­al, son­dern erin­nert auch an die Mode der 50er Jahre.
Shapewear Kleid stark formend
  • Shapewear-Kleid: Eine Alter­na­tive zur Shapewear-Hose ist das Kleid. Es ist eben­falls stark for­mend und gibt Hüften, Ober­schenkeln, Bauch, Taille und Busen Halt. Du kannst das Kleid auch wun­der­bar als Neg­ligé nutzen. Es ist schlicht, aber ver­führerisch. Andere Vari­anten arbeit­en auch mit Spitze und sehen noch ver­führerisch­er aus.
Shapewear Body große Größen
  • Shapewear-Body: Große Größen bevorzu­gen meist den Shape-Body, da er den großen Vorteil hat, dass nichts rutscht. Mieder oder Hosen hal­ten manch­mal nach einigem Tra­gen oder Waschgän­gen nicht mehr so gut. Beim Body sitzt alles dort, wo es sitzen soll. Nichts rollt sich rauf oder runter und die Sil­hou­ette sieht immer toll aus.
Shapewear Bauch Plus Size
  • Tail­len­former: Die per­fek­te Shapewear für den Bauch ist der Tail­len­former. Er flacht kleine und große Röllchen ab und zaubert zusät­zlich weib­liche Kur­ven durch eine schmale Taille. Möcht­est du aber auch Shapewear für den Unter­bauch, soll­test du lieber zu einem From-Slip oder ein­er Shape-Hose greifen.

Hier find­est du die passende Shapewear für dich:

Stark formende Shapewear für den Bauch
Formwäsche in großen Größen

Wann und wie zieht man formende Wäsche eigentlich an? 

Obwohl Shaper­wear in Großen Größen mit­tler­weile zu einem ganz nor­malen Pro­dukt gewor­den ist, denkt man komis­cher­weise immer noch haupt­säch­lich daran, dass die Formwäsche unter Abend­klei­der gehört und meist nur zu fes­tlichen Anlässen, Dates etc. getra­gen wird. Dabei ist Shapewear auch im All­t­ag ein toller Helfer, beispiel­sweise unterm Som­merkleid, einem fig­urbe­ton­ten Bleis­tiftrock, ein­er leicht­en Stoffhose und so weit­er. Weil die Design­er erkan­nt haben, dass fig­ur­for­mende Wäsche immer und über­all getra­gen wer­den kann, haben sie sog­ar eigens Teile entwick­elt, die einen Shap­ing Effect haben, wie Jeans, Klei­der oder Culottes. Ziem­lich prak­tisch, denn so musst du nichts mehr drun­terziehen, son­dern alles ist schon inte­gri­ert. Hier noch ein Tipp wie du Shapewear richtig anziehst: Am ein­fach­sten kommst du in die engen Teile, wenn du mit den Beinen zuerst ein­steigst und dann alles vor­sichtig und gle­ich­mäßig nach oben ziehst. Beim Ausziehen kannst du Hemd, Slip oder Kleid nach unten rollen. Nor­male Unter­wäsche drun­terziehen? Nein, außer einen naht­losen Slip beim Shapewear-Kleid. Die for­mende Wäsche ist extra so konzip­iert, dass du keine weit­ere Unter­wäsche benötigst.

Shape­jeans und Co. zum Nachshoppen:

Figurformende Wäsche in großen Größen

Was musst du beim Kauf von Shapewear beachten? 

Damit alles gut sitzt und der Shap­ing Effect opti­mal ist, soll­test du unbe­d­ingt die richtige Größe kaufen. Die ist im Nor­mal­fall iden­tisch mit dein­er Kon­fek­tion­s­größe. Ein weitver­bre­it­eter Irrtum ist, dass for­mende Wäsche eine Num­mer klein­er auch mehr Effekt hat. Das stimmt nicht! Trägst du Shapewear für den Bauch oder eine Shapewear-Hose zu klein, kann das gesund­heitliche Prob­leme verur­sachen. Die Blutzirku­la­tion wird ver­ringert, es kommt zu Quetschun­gen und du kannst nicht richtig atmen. Zu weit sollte sie aber auch nicht sein, son­st formt sie nicht richtig. Im Zweifel pro­biere zwei Größen aus und entschei­de dann. Außer­dem sollte die Qual­ität der Formwäsche hoch sein. Kun­st­fasern wie Polyamid und Elasthan sind bequem, fest und gle­ichzeit­ig dehnbar.

Wir hof­fen, wir kon­nten dir zeigen, dass Shapewear in Großen Größen nichts ist, wofür du dich schä­men musst. Auch schlanke Frauen greifen zu den kleinen Helferchen, um ihre Sil­hou­ette zu for­men und in eng anliegen­der Klei­dung bess­er auszuse­hen. Bei der Wahl der richti­gen Formwäsche kommt es darauf an, welchen Effekt du erzie­len möcht­est bzw. welchen Bere­ich du als „Prob­lem­zone“ definierst. Ein Shapewear­body in Großen Größen formt Rück­en, Bauch, Brust und Unter­bauch. Eine Shapewear-Hose legt den Fokus mehr auf Ober­schenkel, Po und Unter­bauch. Beson­ders wichtig ist der richtige Sitz, son­st schnei­det die Wäsche ein und führt im schlimm­sten Fall zu gesund­heitlichen Problemen.

Pro­bier es ruhig ein­mal aus und erzähl uns, was dein Lieblings-Shape-Teil ist! 

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!