Mode, die schlank macht: Tipps und Inspirationen

14. Januar 2021 | von

Es gibt Tage, an denen man sich nicht so selb­st­be­wusst wie son­st fühlt. Dann möchte man seine ver­meintlichen Prob­lem­zo­nen lieber ver­steck­en. Zum Glück gibt es dafür tolle Mode, die schlank macht. Wir haben prak­tis­che Tipps und styl­ishe Looks für dich.

Schlankmacher Kleidung

Mode ist vielfältig und genau das lieben wir so an ihr. Sie kann unsere Fig­ur for­men, Stim­mungen unter­stre­ichen, uns ele­gant, sexy oder cool fühlen lassen. Und natür­lich kann sie unser Selb­st­be­wusst­sein heben. Aber was, wenn wir uns mal nicht selb­st­be­wusst und stark fühlen? Wenn selb­st der Lieblingslook seine magis­che Wirkung ver­loren hat und wir jeden noch so kleinen „Makel“ an uns bemerken? Dann gibt es zum Glück immer noch coole Mode, die schlank macht. Schlankmach­er kön­nen Jeans, fes­tliche Klei­der oder aber läs­sige All­t­agsklei­dung sein. Hier kom­men unsere Tipps zu trendi­ger Klei­dung, die dich schlanker wirken lässt.

Schlankmacher Oberteil mit V Ausschnitt

Der streckende V‑Ausschnitt

Der Auss­chnitt entschei­det nicht nur, ob ein Out­fit sexy oder hochgeschlossen ist, er kann auch viel für deine Pro­por­tio­nen tun. Mode, die schlank macht, hat meist einen V‑Ausschnitt. Denn er streckt und macht den Oberkör­p­er schmaler. Ein kurz­er Hals, eine kräftige Brust­par­tie und bre­ite Schul­tern wer­den optisch ver­schlankt. Kleine Frauen prof­i­tieren eben­falls vom Schlankmach­er V‑Ausschnitt. Durch seinen streck­enden Effekt wirkst du weniger gedrun­gen und ein paar Zen­time­ter größer. Wie tief der Auss­chnitt reichen soll, bleibt dir über­lassen. Schon ein klein­er V‑Ausschnitt kann eine große Wirkung erzie­len. Mehr Infos zu den einzel­nen Auss­chnit­ten bekommst du in unserem Rat­ge­ber „Die richtige Auss­chnit­tform für jeden Fig­ur­typ“.

Hier gibt’s mod­erne Plus Size Mode mit V‑Ausschnitt:

Fran­ni hat sich für eine Shirt­bluse mit tiefem Auss­chnitt und Puffärmeln entsch­ieden. Die Bluse reicht bis über den Po und ist leicht aus­gestellt geschnit­ten. So kann sie dir auch helfen, bre­ite Hüften zu kaschieren. Klei­dung, die schlank macht, muss nicht unbe­d­ingt immer dunkel oder schwarz sein. Mit den passenden Schnit­ten lassen dich auch helle Far­ben dün­ner wirken. Zur Shirt­bluse trägt Fran­ni noch eine hoch geschnit­tene, schmale Jeans. Als Alter­na­tive kön­ntest du auch einen Maxirock stylen oder eine Paperbag-Hose. Tipp: Wenn du deine Taille beto­nen möcht­est, steckst du das Oberteil ein­fach in den Bund.

Schlankmacher Jeans mit hohem Bund
Schlankmacher Jeans mit hohem Bund

Gerade oder Bootcut geschnittene High Waist Hosen

Schlankmach­er Jeans sind defin­i­tiv die trendi­gen Boot­cut-Mod­elle mit hohem Bund. Sie streck­en das Bein und durch die ger­ade bzw. leicht aus­gestellte Form kaschieren sie kräftige Waden. Während sie sich unter Skin­ny Jeans abze­ich­nen, wer­den sie hier super umspielt. Kom­binierst du dazu noch Schuhe mit etwas Absatz, wird das Bein noch etwa mehr gestreckt. Ein wichtiger Effekt bei Klei­dung, die dün­ner macht. Gehörst du zu den Frauen mit aus­geprägter Bauch­par­tie, sind die ger­aden Jeans mit hohem Bund per­fekt für dich. Sie geben dem Bindegewebe Halt und stützen es. Außer­dem wölbt sich der Bauch nicht über einen zu tiefen Bund. Er wirkt glat­ter. High Waist ist also super, wenn du deinen Bauch kaschieren möchtest.

Jeans, die schlank machen:

Julia nutzt die Schlankmach­er Jeans, um ihre Taille zu beto­nen. Dazu kom­biniert sie ein kürz­er geschnittenes Oberteil mit V‑Ausschnitt und Knoten-Detail. Darüber trägt sie eine helle Wil­dled­er­jacke, die an der Hüfte endet. Möcht­est du weniger Fig­ur zeigen, stylst du ein­fach einen leicht over­sizig geschnit­te­nen kürz­eren Pullover. Der kann entwed­er aus kuschligem Strick oder trendi­gem Sweat­shirt-Stoff beste­hen. Let­zter­er wirkt sehr läs­sig und sportlich-cool. Trägst du darunter eine weiße Bluse und lässt den Kra­gen bzw. den Saum her­vor­blitzen, bekommt der Look einen etwas ele­gan­teren Touch. Tipps, wie man Pullover stylt, bekommst du in unserem Ratgeber.

Schlankmacher Hemdblusenkleid
Schlankmacher WickelkleidSchlankmacher Wickelkleid

Kleider, die schlank machen

Das Hemd­blusen­kleid ist mit­tler­weile ein echter Mod­eklas­sik­er und dazu ein wahrer Schlankmach­er. Wichtig dabei: Es sollte leicht aus­gestellt, also in A‑Linie ver­laufen. Dieser Schnitt schme­ichelt jed­er Fig­ur und formt deine Sil­hou­ette opti­mal. Ger­ade Frauen mit bre­it­en Hüften haben oft das Prob­lem, dass oben alles sitzt, aber das Kleid am Po unvorteil­haft span­nt. Das passiert bei der A‑Linie nicht. Der Vorteil von Klei­dern mit Knopfleiste: Du bes­timmst, wie groß der schme­ichel­hafte V‑Ausschnitt sein soll. Du kannst das Hemd­kleid natür­lich auch hochgeschlossen tra­gen. Meist ist ein Bindegür­tel dabei, mit dem du deine Taille beto­nen kannst und das lock­er geschnit­tene Kleid auf Fig­ur bringst. Schlank machende fes­tliche Klei­der sind beispiel­sweise Wick­elk­lei­der oder Klei­der mit Wick­elop­tik. Die Wick­lung lenkt den Blick diag­o­nal über den Kör­p­er, was das Auge ablenkt und dich so schlanker ausse­hen lässt. Dazu kommt der streck­ende V‑Ausschnitt. Auch hier gibt es meist einen Gür­tel oder eine Raf­fung im Tail­len­bere­ich. Wer seinen Bauch kaschieren möchte, sollte aber auf Raf­fun­gen verzichten.

Plus Size Klei­der, die schlank machen:

Fran­ni hat zum The­ma „Mode, die schlank macht“ ein­mal ein Hemd­blusen­kleid in Ros­trot und ein Wick­elk­leid mit passen­dem Man­tel in der­sel­ben Farbe gestylt. Falls dir der Auss­chnitt durch die Wick­lung zu tief ist, kannst du ein­fach ein Top oder ein hoch geschnittenes Busti­er drun­terziehen. Lange Ket­ten streck­en eben­falls noch ein biss­chen und sind ein toller Hin­guck­er. Die Looks funk­tion­ieren mit Boots als all­t­agstaugliche Vari­anten oder mit Heels als ele­gante Out­fits. Mehr Tipps, wie du Hemd­blusen­klei­der stylen kannst, bekommst du in unserem Ratgeber.

Schlankmacher A Linien Rock
Schlankmacher Rock mit Muster

Geheimwaffe A‑Linien-Rock

Wie schon erwäh­nt, ist die A‑Linie ein Schnitt, der jedem Fig­ur­typ schme­ichelt. Während sie oben fig­urbe­tont ist, geht sie nach unten leicht auf und umspielt so die Bere­iche, die du nicht so gerne zeigen möcht­est. Das funk­tion­iert bei Klei­dern, Oberteilen und auch Röck­en. Ob du dich nun für eine leichte A‑Linie entschei­dest oder für eine etwas weit­er fließende, bleibt ganz deinem eige­nen Geschmack über­lassen. Wichtig bei A‑Lin­ien-Röck­en: Sie soll­ten in der Taille schmal und pass­ge­nau sitzen und sich zur Hüfte hin öff­nen. Welch­es Mate­r­i­al du trägst, ist eigentlich egal. Hier spielt der Schnitt die wichtig­ste Rolle. Die oft gefürchteten Tüll­röcke oder Plis­seeröcke wer­den so ganz ein­fach zum Schlankmach­er. Die opti­male Länge für den A- und X‑Figurtyp ist übri­gens die Midi- oder Max­ilänge. Der O‑Typ sollte mehr Bein zeigen.

Mod­erne Klei­dung in A‑Linie:

Schlicht und gle­ichzeit­ig ver­spielt, das ist Fran­nis Rock-Styling. Sie trägt einen weißen A‑Lin­ien-Rock mit trans­par­enter, schwarz­er Tüllschicht. Das Pünk­tchen­muster und die leicht­en Plis­seefal­ten lenken das Auge zusät­zlich ab und for­men eine schmale Sil­hou­ette. Dazu kom­biniert sie ein schwarzes, schul­ter­freies Oberteil, das sie in den Rock gesteckt hat. So beton­st du deine Taille und kreierst eine sehr fem­i­nine Fig­ur. Tipp: Wer kräftige Ober­arme kaschieren möchte und trotz­dem Haut zeigen will, sollte auf Off Shoul­der-Shirts oder Cut Outs setzen.

Schlankmacher weite Hose
Schlankmacher Paperbag Hose

Weite Hosen, die umspielen

Wenn wir über Mode, die schlank macht, sprechen, dann dür­fen lock­er sitzende Hosen wie die Paperbag‑, die Palaz­zo- oder die Mar­lene­hose nicht fehlen. Sie sind ide­al, um kräftige Ober­schenkel zu kaschieren, aber sitzen auch so hoch in der Taille, dass sie für Frauen mit viel Bauch geeignet sind. Ihr läs­siger Schnitt umspielt Beine, Unter­bauch, Hüften und Po. Dazu passen vor allem fig­urbe­tonte Oberteile oder lockere Shirts bzw. Pullover, die du in den Bund steckst. Tipp: Willst du dein Bein streck­en, soll­test du Paperbag-Hosen stylen, die über dem Knöchel enden. So zeigst du schlanke Fes­seln, was dafür sorgt, dass das Bein länger wirkt.

Hosen für Große Größen:

Denise zeigt einen coolen All­t­agslook mit trendi­ger Schlankmach­er-Klei­dung: Zur Kun­stled­er-Paperbag kom­biniert sie einen Strick­pullover mit Leop­ar­den­muster, Stiefelet­ten und einen Par­ka mit extra­bre­it­em Revers. Du kön­ntest natür­lich auch eine kari­erte Hose zu einem ein­far­bigen Shirt stylen und darüber einen lan­gen Cardi­gan. Für den Über­gang passt auch eine Bik­er Jacke oder eine Jean­s­jacke. Zu ein­er schwarzen Mar­lene­hose passt ein gestreiftes Shirt, ganz im Coco Chanel Spirit.

Schlankmacher Kleidung in Schwarz
Schlank machende festliche Kleider

Warum Schwarz immer schlank macht

Schwarz ist nicht nur cool, son­dern lässt dich auch schlanker wirken. Der Grund? Schwarz schluckt Licht und tritt optisch in den Hin­ter­grund. Egal, ob schlank machende fes­tliche Klei­der, Schlankmach­er Jeans, Röcke, Jack­en oder Shirts – mit Schwarz kannst du nie etwas falsch machen. Lang­weilig wer­den die Looks trotz­dem nicht, auch wenn du ein Allover-Out­fit stylst. Schließlich gibt es so viele unter­schiedliche Schnitte, Mate­ri­alien und Stile, die du miteinan­der mix­en kannst. Spitze sorgt für einen fem­i­ni­nen, sexy-ver­spiel­ten Touch, Led­er für rock­ige Vibes, Wolle für den Kuschelfak­tor und Chif­fon, Sei­de und Co. für einen Hauch Eleganz.

Schwarze Trendteile zum Nachstylen:

Schlankmach­er-Klei­dung ver­fol­gt keinen bes­timmten Stil. Celi­na hat für dich ein schwarzes Kleid mit Ärmeln, V‑Ausschnitt und Spitze raus­ge­sucht. Der Tail­lengür­tel gibt dir Styling-Frei­heit, denn so bes­timmst du, wie fig­urbe­tont der Look sein soll. Du kannst das Kleid fes­tlich-ele­gant mit Heels, einem Man­tel oder einem Blaz­er stylen. Oder du trägst dazu eine rock­ige Led­er­jacke bzw. einen wol­li­gen Cardi­gan. Du kön­ntest es auch als Long­tu­ni­ka über ein­er Hose kombinieren.

Kleidung die schlank macht
Mode die schlank macht Tipps

Muster, die optisch schlank machen

Es ist ein weitver­bre­it­etes Vorurteil, dass Frauen mit Großen Größen keine Far­ben oder Muster tra­gen soll­ten, weil diese dick machen. Dass das nicht stimmt, zeigen wir aus­führlich in unserem Rat­ge­ber „Muster-Klei­dung“. Die wichtig­sten Fak­ten gibt es hier: Ja, Muster beto­nen und treten optisch in den Vorder­grund. Aber sie lenken das Auge auch gle­ichzeit­ig ab, ger­ade wenn es sich um kleine flo­rale Muster, Punk­te oder Streifen han­delt. Du kannst also die Stellen mit groß-gemusterten Blusen, Röck­en, Hosen etc. beto­nen, die du gerne an dir magst und beispiel­sweise bre­ite Hüften mit ein­er dun­klen Hose bzw. einem Rock kaschieren. Oder du kaschierst sie mit einem eher unruhi­gen Muster, das das Auge ablenkt. Du siehst: Mode, die schlank macht, darf auch gemustert sein.

Gemusterte Klei­dung für Curvys:

Fran­ni hat sich für ein dezentes Muster entsch­ieden. Ihr Schlankmach­er ist die trans­par­ente Bluse mit 3D-Punk­ten. Natür­lich musst du nicht nur einen BH drun­terziehen, son­dern kannst auch ein weißes Top darunter tra­gen. Ger­ade das Spiel mit Trans­parenz ist eine gute Möglichkeit, um ein biss­chen Vol­u­men wegzunehmen. Du kannst die Bluse mit ein­er Led­er-Leg­gins kom­binieren oder ein­er Jeans. Auch mit Rock sieht sie toll und mod­ern aus. Eben­falls im Trend: Karo­ho­sen und Karob­laz­er. Alles über die unter­schiedlichen Karo­muster erfährst du in unserem Ratgeber.

Schlankmacher fuer grosse Groessen
Schlankmacher Kleidung fuer grosse Groessen

Fazit: Mode, die schlank macht, ist nicht altbacken

Für viele gilt noch immer: Mode, die schlank macht, sollte möglichst schlicht, ein­fach bzw. lock­er geschnit­ten und unauf­fäl­lig sein. Mit anderen Worten: lang­weilig! Das stimmt aber gar nicht. Denn auch mit raf­finierten Schnit­ten und Mate­ri­alien wie Spitze, ein­er Wick­lung, Puffärmeln oder Mustern kannst du kaschieren. Schlankmach­er sind beispiel­sweise der streck­ende V‑Ausschnitt, ein High Waist Bund oder die A‑Linie. Unruhige, kleine Muster lenken das Auge ab und sor­gen dafür, dass du schlanker aussiehst. Mit trans­par­enten Mate­ri­alien, Cut Outs oder Off Shoul­der-Schnit­ten zeigst du Haut und kaschierst gle­ichzeit­ig. So lassen sich ganz leicht mod­erne Looks zusam­men­stellen, die dir auch an weniger selb­st­be­wussten Tagen ein gutes Gefühl geben. 

Was hältst du von Klei­dung, die schlank macht?

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!