Von Komplimenten, die keine sind!

30. Oktober 2016 | von

Du siehst aber schlank aus! Hast du abgenommen?“, begrüßt mich meine Bekannte, die ich schon seit ein paar Monaten nicht mehr gesehen habe. Anerkennend blickt sie an mir herauf und wieder herunter, während sie sich vorbeugt, um mir ein Küsschen auf die Wange zu drücken. Abgenommen habe ich zwar nicht, dennoch strahle ich erfreut zurück und bedanke mich artig, bevor wir uns beide im Café auf den neuesten Stand bringen. Mit Genuss gönne ich mir ein üppiges Tortenstück – schließlich sehe ich schlank aus und darf mir was gönnen! Auf dem Nachhauseweg von unserer Verabredung lasse ich die Szene noch mal Revue passieren … doch während ich so vor mich hin sinniere und mich noch ein mal über ihre Worte freue, wird mir auf einen Schlag bewusst:

Dass das, was sicher als nettes Kompliment gemeint war, gar keines ist.

Ich war in die typische „Komplimente-die-keine-sind-Falle“ getappt.

outfit schlicht weisse bluse grosse groessen weisse bluse bloggerin susanne

„Du siehst aber schlank aus!“ – was sollte das eigentlich heißen? Dass ich attraktiver, weil schlanker war? Dass ich besser ins gängige Körperideal passte? Eine Bestätigung, dass schlank schöner und toller ist? Sicher, nett gemeint, aber … je länger ich über den Satz nachdenke, desto mehr ärgere ich mich über ihn. Und noch mehr über meine beglückte Reaktion! Zeigt sie doch eines:

Schlank ist in unserer heutigen Gesellschaft ein positiver Wert für sich. Fest verankert in unseren Hirnen! Schlank bedeutet schön und attraktiv – während die Runderen im Umkehrschluss nicht nur dick sind, sondern hässlich und unattraktiv.

Und während ich noch so darüber nachdenke, fallen mir noch mehr solcher „Komplimente“ ein: „Toll siehst du in diesem Outfit aus! Es macht dich schlank!“ oder „Das Kleid steht dir aber richtig gut. Mogelt doch glatt eine ganz Kleidergröße weg!“ Alles Aussagen, bei dem mein Gegenüber ganz offenbar davon ausgeht, dass sie mich freuen! Und die ich bislang brav mit einem erfreuten Lächeln goutiert hatte, ja, es sogar so empfunden hatte.

grosse groessen kolumne

Doch damit wird jetzt Schluss sein!

Ich will keine verkappten Pseudo-Komplimente mehr hören, die letztlich nur eines erreichten: Das Vorurteil „Schlank gleich schön“ und „Dick gleich unattraktiv“ noch stärker in unseren Köpfen zu zementieren! Beim nächsten „Du-siehst-aber-schlank-aus“-NONpliment werde ich nicht mehr glücklich lächeln, sondern freundlich kontern.

Damit eines endlich klar wird: Attraktivität und Ausstrahlung haben nichts mit ein paar Pfunden mehr oder weniger zu tun. Und Schönheit endet nicht bei Größe 38.

Letzte Kommentare (18)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

lucky melli
Samstag, 4. Februar 2017, 11:41 Uhr

Ach Leute, was habt Ihr bloß. Macht Euch doch nicht davon abhängig, welcher Depp was sagt. Lebt frei und selbstbestimmt und damit glücklich. Seid selbstbewußt. Niemand kann Euch das Wasser reichen. Jeder trägt seinen Stolz nämlich auf seinen eigenen Schultern. Lebt einfach….. Ihr seid doch frei. Wißt Ihr wieviel unzufriedene, depressive Lästermäuler es gibt? Viel zu viele, wollt Ihr etwa auf diese Deppen wirklich hören? oder wollt Ihr stolz über die Straße gehen, denn Ihr habt verdammt noch mal das gleiche Recht auf der Erde rumzulaufen und zu leben, wie jeder andere, der in der gleichen Zeitperiode mit Euch auf der Erde rumläuft. Alles klar ??

Einer der es gut mit Euch meint.
Freitag, 25. November 2016, 15:27 Uhr

Oh mann, jetzt wollt ihr auch noch die Komplimente kontern. Und alle klatschen. Überlegt Euch das gut. Irgendwann bekommt Ihr überhaupt keine mehr. Könnt Ihr nicht mehr das positive sehen? Sie haben an dem Tag wahrscheinlich einfach nur gestrahlt, aus dem Inneren heraus. Freut Euch doch darüber. Was soll man da sagen? „Du strahlst aber heute.“? Nein, man findet irgend was anderes heute, was einem sonst nicht aufgefallen war. Sagt irgend was nettes, oder versucht es wenigstens.
Kommunikation funktioniert ganz unbewusst so: Ich will eine Message senden. Dann kommt MEIN Filter. Der ‚übersetzt‘ in der Annahme, wie der andere es verstehen könnte. Das wird dann gesendet. Dann kommt DEIN Filter und ‚übersetzt‘ was der andere gemeint haben könnte und interpretiert das Ganze. Das ist das was wir dann ‚Verstehen‘. Der Eigene Filter wird durch alles mögliche geformt, Erziehung, Gesellschaft, Religion, Veranlagung, Erfahrung, vor allem Erfahrung. Aber eins ist auch klar, für den eigenen Filter ist jeder selbst verantwortlich. Macht Euch das bitte klar.
Versucht einfach zu verstehen, was der andere MEINTE. Wenn Ihr Euch dann sicher seit…. dann kontert. Viel Spaß in Zukunft.

Hummele
Sonntag, 20. November 2016, 16:50 Uhr

Ach, ihr sprecht mir aus der Seele. Auch als sehr übel empfinde ich ein sog. Kompliment, das mir in den vergangenen Jahren immer wieder begegnet ist: „Für Dein Alter siehst Du noch sehr gut aus.“ Mensch, zu dick und dann auch noch über fünfzig….

    Donnerstag, 24. November 2016, 13:24 Uhr

    hahaha!! GENAU!

curvique
Donnerstag, 10. November 2016, 13:20 Uhr

Komplimente sind Balsam für die Seele und viele denken sich dabei auch nicht negatives wenn sie einem sagen wie toll man heute aussieht und wie schlank die mögen uns und wollen das auch zeigen. Mal ehrlich wie viele Komplimente dieser Art haben wir nicht schon zu anderen gesagt und es gut gemeint. Oft ist es an solchen Tagen wo bei uns Körper und Seele im Einklang sind. Wir strahlen das nach außen und bekommen dann solche Komplimente.

Freitag, 4. November 2016, 19:26 Uhr

Mein „Lieblingskompliment“ ist: Das ist aber eine tolle Frisur. Sieht viel besser aus als vorher. 😉

    Montag, 7. November 2016, 9:14 Uhr

    Ich mag besonders: „So alt siehst du gar nicht aus!“ ;-)))

      Dienstag, 8. November 2016, 8:49 Uhr

      Boah. Ja. Das ist auch übel.

Freitag, 4. November 2016, 14:50 Uhr

Fein hingehört und fein geschrieben. Ich finde ja, das gilt nicht nur für die abgenommen-schlank-nicht-schlank Themen, sondern auch für sowas wie „Oh, Du bist aber schick heute!“ Bin ich das sonst nicht? Und was ist daran besser oder schlechter? Solche und ähnliche Nonplimente (welch wunderbares Wort) gibt es viele, und sie tun nicht gut, sondern hinterlassen ein schales Gefühl, selbst wenn man das erst später merkt. Als wäre das Stück Kuchen nicht mehr genießbar gewesen, obwohl es doch erst so lecker aussah.

Freitag, 4. November 2016, 0:06 Uhr

Alle Komplimente, die das Wörtchen „noch“ enthalten….

Alena
Donnerstag, 3. November 2016, 9:44 Uhr

Sehr gut auf den Punkt gebracht!
Viele Dinge, die Leute von sich geben, sind im Umkehrschluss garnicht mal so vorteilhaft.
Die Sache ist aber auch, dass viele Menschen ihr Hirn nicht einschalten, bevor sie reden 😉
Wunderbar geschrieben, vielen Dank dafür 🙂

Nic
Dienstag, 1. November 2016, 20:11 Uhr

Heute noch erlebt: Du hast abgenommen, oder? Empfinde ich als Beleidigung! Früher hab ich mich schon immer unwohl gefühlt bei solchen „Komplimenten“. Heute WEISS ich, dass es keine sind. Denn es impliziert dass ich mit mehr Kilos kein Kompliment wert war

    Mittwoch, 2. November 2016, 22:38 Uhr

    Genau das meinte ich. Und genau dagegen schreibe ich an. 🙂

Jutta
Montag, 31. Oktober 2016, 19:09 Uhr

Ich habe auf ein solches Non-Kompliment einer wirklichen guten Freundin mal im Spaß geantwortet: willst du etwa sagen ich bin dick???.
Sie stutzte kurz und lacht dann mit mir mit, die Nachricht war angekommen.
Kann man ja aber leider nicht bei jedem machen – oder doch?

    Mittwoch, 2. November 2016, 22:36 Uhr

    tja. Schwierig. Vielleicht versuchen. Und vorsichtshalber mit einem Lächeln garnieren?!

Sonntag, 30. Oktober 2016, 21:48 Uhr

Ja, das ist immer wieder ein Vergnügen. Hmpf.
Solche Dinge müssen wir alle uns viel zu oft anhören. Meistens wissen die Menschen, die sich so äußern wahrscheinlich nicht was sie da eigentlich tuen. Zumindest hoffe ich das.

    Sonntag, 30. Oktober 2016, 22:54 Uhr

    Und genau deshalb habe ich es hier mal aufgeschrieben! Für mehr Bewusstsein, was das gesprochene Wort angeht! 😀