Helle Jeansjacke kombinieren

Denim stylen als Große Größe

Eine Jeansjacke ist seit vielen Jahrzehnten nicht nur ein Basic, sondern diese Saison mal wieder ein absolutes Muss. Egal ob es die Denim-Jacke der letzten Saison ist, die Vintage-Denim-Jacke von Mutti oder die neue, trendige Version mit Patches – sie alle müssen unbedingt in die aktuelle Garderobe und wer noch keine hat, sollte sich ganz schnell eine zulegen.

Sie ist nämlich der perfekte Begleiter für den Frühling und auch im Spätsommer die ideale Übergangsjacke. Was sie dabei so perfekt macht? Ganz klar, sie ist unheimlich bequem und dazu noch überaus stylish. Es gibt sie in unendlich vielen Varianten und Formen. Von kurz bis extralang, von schmal geschnitten und tailliert bis oversized und lässig, in den verschiedensten Farben und Waschungen, bestickt oder mit Patches geschmückt, in cooler Biker-Form oder im trendigen Bomber-Schnitt. Außerdem ist sie, ebenso wie die Jeanshose, zu wirklich jeder Farbe und jedem Stoff kombinierbar. Da ist es fast schon verwunderlich, dass sie es bisher noch nicht geschafft hat, denselben Stellenwert wie ihr Hosen-Pendant einzunehmen.

Obwohl ich mittlerweile einige Modelle besitze, habe ich mich auf die Suche nach einer neuen Lieblingsjacke begeben. Sie sollte weit geschnitten und lässig sein, am liebsten mit heller oder gebleachter Waschung. Fündig bin ich dann bei OTTO geworden und habe mir dieses tolle Stück von Next geholt, das bis Größe 54 erhältlich ist. Welche Looks ich am liebsten mit ihr trage und wie vielseitig einsetzbar sie dabei ist, möchte ich Euch heute zeigen.

Verspielt mit Spitze

Spitze und Denim sind immer eine schöne Kombination. Der Jeans-Stoff nimmt der Spitze das mädchenhafte und gibt ihr stattdessen eine Extraportion Coolness.

Denim zart kombinieren

Besonders wenn man bei der Jacke einen lässigeren Schnitt wählt und sie zu einem romantisch-verspielten Kleid kombiniert. Das doch recht ausladende Kleid wird durch die Denim-Jacke wunderbar alltagstauglich, so dass man es auch ganz einfach zum Shoppen oder auf einen Kaffee mit seinen Lieblingsmenschen tragen kann.

Cool mit Leder

Eine überaus starke Kombi bilden Denim und Leder. Zwei wirklich kontrastierende Materialien, die, zusammen getragen, eine maximale Wirkung erreichen.

Kombination von Denim und Leder

Das Leder gibt dem doch eher schlichten und unaufgeregten Jeans-Stoff eine gewisse Spannung, während Denim umgekehrt die Auffälligkeit des Leders abschwächt. Mit diesen beiden komplementierenden Stoffen kann man eigentlich nie etwas falsch machen. Lederjacke zum Denim-Kleid, Jeans-Hemd zu Ledershorts oder -rock, Denim-Jacke zur Lederhose, wie hier gezeigt, ist immer machbar.

Lässig zu Denim

Denim zu Denim muss man mögen. Ich mag es, wenn es richtig kombiniert ist, aber natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden, was einem gefällt. Ich persönlich bevorzuge stets Jeans-Stoffe, die sich in der Farbhöhe unterscheiden.

Denim Plus-Size-Mode

Also zum Beispiel eine helle Waschung zu einer dunkleren zu kombinieren. Wichtig dabei ist es aber, dass die Grundtöne der Jeans-Farben zueinander passen. Wie in jedem Farbspektrum, können auch hier die Nuancen warm- oder kaltgrundig sein. Manche Jeans-Farben haben sogar einen regelrecht grünlichen Stich. Letztendlich ist es immer eine Frage des eigenen Geschmacks, zu welchen Farbgebungen man am liebsten tendiert, solange man dabei in einer Farbfamilie bleibt. So steht auch der Kombi von Denim zu Denim nichts im Wege.

Leserkommentare
Keine Kommentare

Sage uns Deine Meinung und hinterlasse einen Kommentar

http://

_