Selbstbewusst durch den
Sommer: meine Tipps!

22. Juni 2018 | von

Ich liebe den Som­mer – aber manch­mal has­se ich ihn auch. Dann näm­lich, wenn (gefühlt) alle mit kurzen Röck­en, Shorts und einem Hauch von Shirt unter­wegs sind, während ich ver­suche, meine dick­en Schenkel und pum­meli­gen Knie zu ver­steck­en. Und trotz­dem luftig gek­lei­det zu sein. Seit­dem das Alter zuschlägt, wird’s noch schwieriger: Mit­tler­weile sind auch meine Arme nicht mehr ganz so präsentabel und winken unbe­deckt gerne mal in die Runde. Baden gehen? Schwierig! Alle tra­gen knappe, bunte Biki­nis, nur ich den schwarzen Badeanzug mit shapen­der „Bauch-weg“-Garantie.

Sommeroutfit große Größen
geblühmte Bluse in großer Größe
„Ja, es ist gar nicht so ein­fach, als Curvy selb­st­be­wusst durch Som­mer zu schlendern.” 
Welchen BH trägst man zu Carmenblusen?

Gibt es ein Geheimrezept zum Wohlfühlen?

Natür­lich kön­nte mir all das egal sein. Und dir. Uns allen. Ja, es sollte uns sog­ar egal sein. Aber manch­mal … ist das „egal“ eben nicht so ein­fach. Ja, manch­mal bin ich, die ver­meintlich so Selb­st­be­wusste, ziem­lich unsou­verän. Beson­ders, wenn mich kri­tis­che Blicke tre­f­fen, die mir sagen: Soll­test du dir nicht ein biss­chen mehr Klei­dung überziehen? Ich wün­schte, ich hätte ein Geheim­rezept. Einen unsicht­baren Man­tel, der mich umhüllt und stark macht. Ja, ich wün­schte, es gäbe einen Knopf fürs Selb­st­be­wusst­sein und ich müsste ihn ein­fach nur drück­en. Gibt es aber nicht. Wir müssen das Stark und Selb­st­be­wusst sein schon sel­ber ler­nen. Und üben. 

Plus size Sommerlook
buntes off shoulder top plus size

Was mir hilft:

  • Men­schen, die mich kri­tisch beäu­gen, fre­undlich-frech anlachen. Wenn ich einen muti­gen Tag habe, frage ich auch gerne mal nach, ob sie etwas an meinem Look stört. So eine „Retourkutsche“ erwarten die wenig­sten und sind dann meis­tens sel­ber verstört.
  • Nur Klei­dung tra­gen, in der ich mich wirk­lich wohlfüh­le. Das bedeutet: Shorts und Biki­nis fall­en aus mein­er Som­mer­garder­obe tat­säch­lich raus. So what! Es geht auch ohne. Denn nur in Klam­ot­ten, in denen ich mich selb­st wirk­lich mag, bin ich auch selbstbewusst.
  • Beto­nen, was ich an mir mag. Sich­er, ich mag knubbe­lige Knie, Arme und Besen­reis­er haben – aber ich habe auch hüb­sche Schul­tern und ein schönes Dekol­leté! Statt kniefrei gibt es bei mir im Som­mer eben schulterfrei.
sommerbluse mit florlem Print

Gefällt dir Susannes Look? Hier find­est du ähn­liche Artikel:

Letzte Kommentare (5)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Kaoi Masteres
Montag, 20. August 2018, 13:43 Uhr

Ich bin äußerst selb­st­be­wußt und schere mich nicht um die Mei­n­ung ander­er, doch solche Indi­viduen wie SarahQueen, lasse ich gerne auflaufen und führe sie erfol­gre­ich vor! Sei dankbar, mir nie begeg­nen zu müssen, denn bei mir würdest Du den Dau­men für Deine Scheuk­lap­pen erhal­ten… Oh! Mist, hast Du ja schon. Spar Dir solche Abw­er­tun­gen, denn aus mein­er Sicht zeugt das von einem Min­der­w­er­tigkeits­ge­fühl. Genau genom­men sagen Deine Worte schon eine Menge über DICH aus. Jed­er geht anders mit seinem Kör­p­er und Ausse­hen um. Die einen ver­steck­en und kaschieren die kör­per­lichen Defek­te, die anderen nicht. Wie jemand seinen Kör­p­er klei­det ist ihm/ihr/es sel­ber über­lassen und nicht die Entschei­dung ander­er. Nie­mand hat das Recht, sich dann der­ar­tig zu äußern. Nur, weil DU SO NIEMALS auf die Straße gehen würdest, heißt das nicht, daß es andere auch nicht tun sollen! Diese Entschei­dung trifft Du nur für Dich alleine, nicht aber für alle anderen!

Hut ab Susanne. Auch, das Du zu Deinem Kör­p­er mit all seinen Mack­en und Kan­ten stehst, finde ich toll. Das Oberteil paßt zu Deinem Gesicht. Es gibt mehr Farbe und außer­dem wirkt es ein wenig frech — wie Deine Augen ;).
Dank dem Gen­de­fekt, der Lipö­dem genan­nt wird, ist es bei meinem Kör­p­er ab Hüfte bis zu den Knien auch nicht bess­er, ich schere mich jedoch nicht um die Mei­n­ung ander­er. Wenn die ein Prob­lem damit haben, wie ICH meinen Kör­p­er klei­de, ist das alleine deren Prob­lem, nicht das meine! Not­falls kon­fron­tierte ich sie damit, das sie für ihren gesun­den Kör­p­er dankbar sein soll­ten. Nimmt auch sehr oft den Wind aus den Segeln und erzeugt bestürzte Sprachlosigkeit.

Auch ich trage nur Klei­dung, in der sich MEIN Kör­p­er wohl fühlt. Lei­der ist es schw­er, etwas geeignetes in der Stadt zu find­en, da ich nicht gedenke, meinen Kör­p­er zu ver­steck­en. Im Gegen­satz zu Dir, Susanne, ziehe ich T‑Shirts und eine ¾ Hose an. In der Stadt mit lan­gen Hosen; wo sich im Som­mer die Hitze richtig ballt; ist mörderisch.
Klei­der, Röcke, Shorts oder diese Dinger, die knapp unter dem Hin­terteil enden, mag ich auch nicht. Da fühlt sich mein Kör­p­er sehr unwohl mit und kommt sich wie Beute vor. ¾Ho­sen, T‑Shirt oder kurzärm­liges Hemd dazu: paßt! 

PS: Maite Kel­ly hat ihren Kör­p­er so akzep­tiert wie er war, so meine Mei­n­ung dazu. Das zeigte sie dann eben auch! Sie zeigte, daß es keinen Grund zu kaschieren gibt.
Aber, nach Deinen Worten gehend, soll­ten solche Frauen wie wir, am besten mit einem Zelt bek­lei­det auf die Straße gehen?! Kannst Du ja machen, ich ganz sich­er nicht!
Jed­er ist, wer sie/er/es ist, und nicht, wie andere es gerne hätten!
ICH finde das prima!

Hilli
Sonntag, 19. August 2018, 8:48 Uhr

Hal­lo Susanne,
kann mich dem Kom­men­tar von saharaque­en abso­lut nicht anschließen.
Finde nicht das die Länge deine Prob­lem­zo­nen betont , da es unten nicht engan­liegend ist und außer­dem deine schön her­vorge­hobene Schul­ter­par­tie der Blick­fang ist. Trage zwar auch nicht gerne große Muster, aber mir gefällt es sehr an dir. Mein­er Mei­n­ung nach ist es schlimm, dass immer alle meinen in größeren Größen müsste man lange Zelte tra­gen. Das trägt erst recht auf und macht anstatt zu kaschieren noch bre­it­er. Du strahlst soviel Selb­st­be­wusst­sein aus , mach weit­er so

LaLuna
Samstag, 18. August 2018, 17:24 Uhr

Liebe Susanne
Liebe Saharaqueen,

da war es, die Beurteilung, die sich jed­er sparen sollte. Liebe Susanne du hast eine wun­der­bare sym­pa­tis­che Ausstrahlung. Die Klei­dung ste­ht dir. Genau solche Kom­mentare tra­gen dazu bei, dass eine Frau sich schlecht fühlt. Junge Frauen sehen mit Mitte 30 wie Teenag­er aus. Nur weil es nicht schick ist eine Erwach­sene Frau zu sein, der man dies auch ansieht. Mit 20 darf und soll man schlank, aber mit 50 darf man Kur­ven haben. Man hat viel geleis­tet und genießen sollte der Lohn sein. Ich selb­st bin genau so und noch dazu mit 159 cm nicht ger­ade ein Riese. Zelte ste­hen halt nicht jedem 🙂

saharaqueen
Samstag, 18. August 2018, 14:32 Uhr

Liebe Susanne.
auch ich bin nicht mit Mod­ell­maßen geseg­net, aber SO würde ich niemals auf die Straße gehen.
Das Muster der Bluse viel zu groß, die Bluse zu kurz (hört genau an Dein­er Prob­lem­zone Bauch, Ober­schenkel auf), der Auss­chnitt betont deine Breite.
Zeigen was schön ist, kaschieren, wo es zu viel ist, wäre besser.
Erin­nert stark an Maite Kelly.
Dau­men runter.

Schlawina
Mittwoch, 4. Juli 2018, 19:10 Uhr

Hal­lo, mir geht es ganz genau­so aber ich kann nicht mal schul­ter­frei gehen weil der Busen zu groß ist und nicht wirk­lich ste­ht . Habe schon alles pro­biert . Aber wed­er hal­ter­lose BH oder Kor­sagen gehen . Was sind deine Tricks ?