Sommer, Sonne und die Bikini-Diät!

15. Mai 2019 | von

Der Som­mer rückt näher — die Bikinifig­ur ist weit ent­fer­nt. Häu­fig hören wir Sätze wie Ich muss unbe­d­ingt ins Fit­nessstu­dio. oder So wie ich im Moment ausse­he, kann ich unmöglich einen Biki­ni tra­gen!. Und was passiert plöt­zlich mit uns? Wir machen uns ganz ver­rückt, denn über­all ist nur noch von Diät die Rede.

Sobald wir die ersten Looks für den Som­merurlaub wie Strand­klei­der, Som­mer­schuhe oder noch viel schlim­mer, Bade­mode! erblick­en, gehen bei den meis­ten von uns die Alar­m­glock­en los. Und manch­mal, wenn ich nicht so gut drauf bin, komme ich mit Blick auf meine Hüft­pol­ster schon ins Grü­beln: Soll­ten die nicht doch mit Verzicht wenig­stens ein wenig zum Schmelzen gebracht werden?

Hilfe, es ist Sommer!

Es ist so, als ob sich die Men­schen während des Herb­st und Win­ters gar keine Gedanken über ihren Kör­p­er machen und plöt­zlich, wenn die Sonne wieder erscheint, wer­den wir über­schüt­tet von jeglichen Tipps zu Diäten. Natür­lich mit der fre­undlichen Unter­stützung von sämtlichen Frauen-Mag­a­zi­nen und TV-Sendun­gen! Sobald wir eine wun­der­schöne und schlanke Frau (natür­lich mit 90–60-90 Maßen, wie soll es anders sein?) im Biki­ni sehen, stellen wir uns plöt­zlich die Frage Muss ich wirk­lich abnehmen? oder Bin ich schön? Und schon kom­men die näch­sten fiesen Gedanken auf, die uns sagen Ja, der Som­mer ist gelaufen. Ich kann da nur sagen: Willkom­men liebe Diät-Hysterie!

Crash-Diäten — Bitte Finger weg!

Von Low-Carb bis zur alt­be­währten Kohlsup­pendiät wird nun wieder alles aufgetis­cht. Durch­schla­gende Ergeb­nisse wer­den prophezeit, um den sor­gen­losen Weg ins Schwimm­bad zu sich­ern. Auch wenn man bei der einen oder anderen Diät schnell mal ein paar Pfunde ver­liert, sind diese Crash-Diäten nicht gesund und führen zu Jo-Jo-Effek­ten. Wenn abgenom­men wer­den möchte, muss sich die Lebensweise ändern. Dazu gehören auch aus­re­ichend Bewe­gung und Sport, sowie eine grund­sät­zlich aus­ge­wo­gene Ernährung mit wenig Fleisch und kaum Zuck­er, dafür mit viel regionalem und saisonalem Gemüse.

Das A&O für eine gesunde Balance

Diäten-Hysterie
Wahn um die Bikinifigur

Der Früh­ling mag an sich eine gute Jahreszeit sein, um mit ein­er Fas­tenkur zu begin­nen. Auch wird der Appetit in der heißen Jahreszeit im All­ge­meinen etwas weniger. Doch es sollte nicht nur dazu dienen, um gängi­gen Schön­heit­side­alen zu entsprechen oder um schick im Biki­ni auszuse­hen, son­dern um in ein­er gesun­den Bal­ance mit sich und dem eige­nen Kör­p­er zu leben. Und diesen wed­er mit zu vie­len Kalo­rien noch mit zu wenig zu schock­en. So ist nicht immer der Kör­pe­rum­fang auss­chlaggebend, ob man gesund ist oder nicht. Denn auch eine dünne Frau kann eine sehr unge­sunde Lebensweise haben und ein run­der Kör­p­er kernge­sund sein.

Tipps für die perfekte Bikinifigur

How to have a beach body? Ganz ein­fach: Stellt euch nackt vor den Spiegel und Tadaaa, da ist euer Beach Body! Die Verbindung von Som­mer und Diät ist für mich ein No Go, das junge Mäd­chen und Frauen unter Druck set­zt, gängi­gen Schön­heit­side­alen zu entsprechen. Das führt let­ztlich dazu, dass man sich im eige­nen Kör­p­er nicht mehr wohlfühlt und anfängt, sich dafür zu schä­men. Was aber Schwachsinn ist! Liebt eure Beine, eure Arme, euren Bauch. Es gibt so tolle Bade­mode für jeden Fig­ur­typ. Lasst uns mit Spaß und Freude am Leben teil­haben und gebt das Geld für Bade­mode aus, statt dieses der Diätin­dus­trie in den Rachen zu werfen.

Wir müssten uns viel mehr einen Anti-Diät-Tag täglich hin­ter die Ohren schreiben! Ich bin davon überzeugt, dass wir um einiges ein­fach­er leben würden! 🙂 

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!