Drei perfekte Dating-Outfits

11. Januar 2018 | von

Tja, Ladies, heute geht es um die Frage aller Fra­gen: Was ziehe ich an zum ersten Date?

Vor­ab soll­ten zwei Dinge gek­lärt wer­den. Wo find­et dieses Date statt und vor allem: Welche Jahreszeit haben wir? Ich entschei­de mich jet­zt mal für den Früh­herb­st, der liegt schließlich jet­zt an und er lädt dank sein­er wun­der­schö­nen Farb­palette und der Band­bre­ite der Tem­per­a­turen zu ein­er großen Auswahl an Out­fits ein.

Do’s and Don’ts

Hole das Beste aus Dir her­aus und bleibe Dir dabei treu. Nur wer sich wohlfühlt und zu sich ste­ht, wird dieses Selb­st­be­wusst­sein auch dem Gegenüber ver­mit­teln können.

Sei sexy aber den­noch classy

  • Mache Dein Out­fit von der Loca­tion bzw. Tageszeit abhängig. Zu einem Kaf­fee-Date ist das kleine Schwarze doch etwas über­trieben. Zu diesem Anlass soll­test Du ein klas­sis­ches Styling wählen, z. B. schwarze Röhren­jeans und ein schlicht­es weißes Shirt. Auch die Jack­en- bzw. Schuh­wahl sollte immer den Wet­ter­ver­hält­nis­sen angepasst werden.
  • High Heels bzw. Absätze kom­men immer gut an. Nach­mit­tags sind Kit­ten Heels prak­tisch, bequem und sor­gen für das gewisse Extra im Outfit.
  • Trage nicht zu viel Make-up! Ich befolge immer die Regeln: Wenn die Augen stark betont sind, Lip­pen­s­tift weglassen; wenn die Lip­pen einen kräfti­gen Ton haben, dann lieber auf Lid­schat­ten verzicht­en bzw. diesen nicht zu kräftig auftragen.
  • Für die etwas mutigeren Girls unter Euch: Denkt daran, dass der Lip­pen­s­tift kussecht sein sollte. Und auch hier gilt, was meine Mama schon immer sagte: Weniger ist mehr.
  • Eine weit­ere wichtige Regel lautet: Zeige nie zuviel. Entwed­er tiefer Auss­chnitt oder Minirock, bei­des passt ein­fach nicht.
  • Dir bleibt es selb­st über­lassen, ob Du Shapewear tra­gen möcht­est oder nicht. Es kommt natür­lich auch auf das Out­fit an. Unter sehr eng anliegen­der Klei­dung würde ich dazu greifen, anson­sten eher nicht. Falls aus dem ersten Date ein zweites oder drittes wer­den sollte, denkt daran, die Shapewear im Falle eines Fall­es ele­gant ver­schwinden zu lassen, son­st kann dies der absolute Killer werden.

Nach den ganzen „Do’s and Don’ts“ sind hier meine Dat­ing-Out­fits, die ich aktuell tra­gen würde.

Pick­nick im Park:

Jeanshemdcollage1

Auch der Spät­som­mer lässt es noch zu, Shorts zu tra­gen und etwas Bein zu zeigen. Darüber ziehe ich ein langes Jean­shemd, mit dem ich auch in der kom­menden Sai­son abso­lut im Trend liege und das noch dazu ein All­rounder ist. Wahlweise funk­tion­iert auch eine lange, blaue Bluse mit oder ohne Tunnelgürtel.

Herb­stspazier­gang:

Roehrenjeansroehrenjeans2collage2Diese Klas­sik­er gehen immer: schwarze Röhren­jeans, weiße Bluse und heller Trench. Die Booties mit den kleinen Absätzen sind per­fekt für einen Spazier­gang und streck­en dazu noch das Bein – außer­dem lieben Män­ner hohe Schuhe.

Aben­dessen zu zweit:

blumen blumen2collage3Jet­zt darf es etwas schick­er wer­den. Ich habe mich für dieses recht som­mer­liche Kleid mit flo­ralen Stick­ereien entsch­ieden. Es ist schick aber nicht zu schick, wenn Ihr wisst, was ich meine. Die sil­ber­nen High Heels gehören sowieso zu meinen Lieblin­gen und kom­men bei meinem Fre­und immer gut an. Das Spitzen­kleid ist eine Alter­na­tive für alle, die es mit Blu­men­mustern nicht so haben.

Ich hoffe, dass meine Tipps hil­fre­ich sind für Euch und Euer erstes, glück­lich­es Date!

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!