Beach Body: Pretty in Pink

Pinke Bademode selbstbewusst

Es ist Sommer

… aber leider nicht in Berlin! Seit Tagen regnet es in Strömen. Doch ich habe die Hoffnung auf Sonne und einem Tag am See noch nicht aufgegeben. Ganz im Gegenteil: Ich möchte bestens darauf vorbereitet sein! Darum bringe ich meine Bademode, und alles was dazu gehört auf Vordermann. Denn dieses Jahr muss ich schließlich auch noch meine Extra-Mama-Kilos hübsch verpacken.

Der Sommer und das Badevergnügen ist für mich jedes Jahr etwas ganz Besonderes. Denn schließlich präsentiert man ja den eigenen Körper. Und ja, auch wenn ich mir jedes Jahr so meine Gedanken machen, ob ich mich auch wohl in meiner Haut fühle oder wie das Leben mit einer klassischen Bikini-Figur wäre, finde ich, dass gerade diese Vielfalt toll ist. Jeder Körper ist nun einmal anders. Umso unterschiedlicher, desto besser. Das trifft übrigens auf fast alle Lebensbereiche zu, wie ich finde. Ob in der Musik, der Mode oder den Charakteren von Menschen.

Sommerstyling Urlaub Beach

Doch zurück zum Strand-Body! Ist es eigentlich typisch weiblich, dass man immer schaut, wie die anderen aussehen und sich vergleicht? Bestimmt machen das Männer auch … so nach dem Motto: Wer hat eigentlich die besten, größten Muskeln?

Aber zurück zu uns Frauen: Auch, wenn ich es nicht machen will, vergleiche ich mich leider schon ganz automatisch. Schließlich ist die Bikini-Figur auch das Top-Thema aller Frauenzeitschriften und Modemagazinen. Ganz zu Schweigen von der Werbung oder den Social-Media-Kanälen. Zum Beispiel, wenn die ganzen Freundinnen bei Facebook ihre Urlaubsfotos im Bikini posten!

Hier könnt Ihr den Beach Look shoppen:

Umso wichtiges ist es, sich immer wieder klar zu machen, dass es den perfekten Body nicht gibt!

Es ist lediglich eine Frage der Zeit, in der man lebt und der Kultur. Denn die Schönheitsideale in unseren Köpfen sind nicht in Stein gemeißelt. Sie sind von uns selbst erfunden worden. Und seit dem werden diese Ideale von uns unterstützt und getragen. Und gerade diese Schönheitsideale führen letztendlich zu dem sogenannten Body-Shaming. Ein Glück gibt es mittlerweile eine große Bewegung der Curvy-Community, die dem Skinny-Schönheitsideal die Stirn zeigt und beweist, dass auch jede andere Körperform schön ist.

Pinker BadeanzugSommer Bademode

Doch natürlich stehe ich jedes Jahr im Sommer vor der wichtigsten und zeitgleich aufregendsten Frage: Bikini or not Bikini?

Dieses Jahr ist die Antwort auf diese Frage von den Schwangerschaftsstreifen geprägt, die die Geburt meiner Tochter auf meinem Bauch hinterlassen hat. Deswegen wird in diesem Sommer meine Wahl wohl auf einen Badeanzug fallen. Obwohl ich eigentlich eine große Liebhaberin des Bikinis bin. Damit fühle ich mich einfach freier! Die Sonne kommt überall hin und außerdem wird beim Baden weniger Stoff nass. Darum versuche ich stets alle Frauen dazu zu ermutigen, sich zu trauen und einen Bikini zu tragen. Denn ganz ehrlich: Einen dicken Bauch sieht man auch in einem Badeanzug! Am besten ist es einfach, dass anzuziehen was Euch am meisten gefällt und worin Ihr Euch am wohlsten fühlt. Und nicht, in welchem Kleidungsstück man ästhetischer aussieht.

Denn bei der ganzen Kleidungsfrage vergisst man oft die Dinge, die wirklich wichtig sind, nämlich: Beim Sonnenbaden auf die Haut aufzupassen, sich zu erholen, die schöne Umgebung zu genießen, die Seele baumeln zu lassen und die Batterien aufzuladen. Deswegen kann ich Euch nur ermutigen – seid stolz auf Eure Körper, genießt die Zeit am Strand, den Wind auf der Haut , ein gutes Buch und ein kühles Getränk an der Strandbar.

Lasst die Leute ruhig auf Eure Kurven gucken. Sie sind schön!

Leserkommentare
Keine Kommentare

Sage uns Deine Meinung und hinterlasse einen Kommentar

http://

_