Shopping
  • »
  • s Service
  • Θ Mein Konto
Auswahl verfeinern
Farbe
Marke
  • AEG
  • Black + Decker
  • Bosch
  • Clean Maxx
  • Dirt Devil
  • Ds Produkte
  • Dyson
  • Hoover
  • Philips
  • Privileg
  • Rowenta
Preis
  • bis 50 €
  • bis 100 €
  • bis 200 €
  • bis 500 €
  • bis 1000 €
  • bis 2000 €
  • -
reduzierte Artikel
Bewertung
o o o o o
Lieferzeit
  • 24-Stunden-Lieferung (gegen Aufschlag) h

Akkusauger

 

Mit Akkusaugern schnell für Sauberkeit sorgen

 

Neben einem Bodenstaubsauger für die Steckdose, sollte jeder Haushalt einen kleinen handlichen Akkusauger im Schrank haben. Sie haben den Vorteil, dass Brotkrümel schnell weggesaugt werden können, ohne dass erst ein großer Staubsauger aus dem Abstellraum geholt werden muss. Der Akkusauger zeichnet sich durch Kabelfreiheit aus. Nur der Akku muss regelmäßig wieder aufgeladen werden. Bei Nichtgebrauch verlieren die modernen Akkusauger nicht mehr an Energie, der Akku bleibt aufgeladen.,

 

Handliche Akkusauger immer gut verstaut

 

Akkusauger gibt es inzwischen als Trocken- und Nasssauger. Einziger Nachteil aller Akkusauger, der Inhalt muss ab und zu entleert werden. Die Staubbehälter lassen sich aber inzwischen leicht öffnen und bequem entleeren. Die kleinen handlichen Akkusauger lassen sich in der Abstellkammer an die Wand hängen und sind so immer sofort griffbereit. Für Teppichböden und Hartflächen eignen sogenannte Akkubesen mit langem Stil. Der OTTO-Shop hält eine große Auswahl an Akkusaugern für Sie bereit.

 

———————————————

 

Häufig gesuchte Marken aus dem Sortiment Akkusauger:

 

Dyson Akkusauger

 

AEG Akkusauger

 

Black & Decker Akkusauger

Sortieren nach
0€ Versandkosten bis 30.03.2015!
Shoppen Sie jetzt versandkostenfrei mit dem Gutschein-Code 83057 Alle Details hier  >
Privileg Beutelloser Akku-Kombisauger

AEG Akkusauger AG 1412, trocken

Dyson Handstaubsauger »digital slim DC45 Up Top«

Dyson Handstaubsauger »digital slim DC45«



























Praktische Helfer im Haushalt

Den Hauptvorteil eines Akkusaugers entdecken Sie, wenn sich Ihr althergebrachter Bodenstaubsauger mal wieder mit seinem Kabel an Ihren Möbeln verfangen hat. Der Staubsauger mit Akkubetrieb braucht keine solche Nabelschnur. Im Folgenden werden die wesentlichen Punkte vorgestellt, die Ihnen bei der Auswahl des richtigen Akkusaugers helfen sollen. Dazu gehören vor allem die Einsatzgebiete, die Ausstattungsmerkmale und der Preis. Außerdem erwartet Sie ein Vergleich zwischen Akkusaugern und herkömmlichen Staubsaugern.

 

Einsatzgebiete von Akkusaugern?

Die Palette der Akkusauger reicht vom Handstaubsauger bis zum leichten Bodenstaubsauger. Im Prinzip gehören auch die Saugroboter zu dieser Familie der Elektrohaushaltsgeräte. Aufgrund ihrer autonomen Arbeitsweise bilden sie jedoch eine eigene Kategorie. Eine raffinierte Variante sind Staubsauger-Kombigeräte, bei denen die Motoreinheit in einem herausnehmbaren Tischsauger untergebracht ist. Diese sogenannten 2in1-Modelle decken ein besonders großes Anwendungsspektrum ab.

Besonders gut eignen sich Akkusauger für:

- regelmäßige Reinigungsarbeiten auf glatten Böden (als Ersatz für den Besen),
- das Beseitigen von Krümeln nach dem Essen (Tischsauger),
- das Beseitigen von Staub und Dreck an schwer erreichbaren Stellen (z.B. in Ecken oder unter dem Sofa).

Nicht geeignet sind Akkusauger für die regelmäßige Reinigung von Teppichböden.

 

Ausstattungsmerkmale von Akkusaugern

Wie bei vielen anderen Haushaltsgeräten auch gibt es bei der Ausstattung der verschiedenen Akkusauger große Unterschiede, insbesondere bei der Akkuleistung und dem Bedienkomfort. Die Akkuleistung steigt in der Regel proportional zum Preis. Bei Einsteigergeräten können Sie mit zehn bis 15 Minuten Laufleistung rechnen. Bei etwas teureren Ausführungen kann die Laufzeit eine Stunde und mehr betragen, so ist leicht die Reinigung der gesamten Wohnung möglich. Die Ladezeit für eine volle Aufladung der Akkus reicht von wenigen Stunden bis zu etwa einem halben Tag. Speziell die kleineren Geräte bringen hierfür zum Teil als Zubehör auch einen Ladehaken mit, den Sie an die Wand schrauben können, sodass der Akkusauger beim Laden nicht im Weg liegt oder steht.

Manche Akkusauger geben sich kaum als motorisierte Haushaltsgeräte zu erkennen. Einige Modelle sehen eher wie ein Besen oder Wischmopp aus, beinhalten aber kleine elektrisch angetriebene Bürstensysteme, die den Schmutz in die Auffangbehälter kehren. Solche Modelle gibt es zum Beispiel von AEG oder Dyson.

Der Bedienkomfort variiert bei den verschiedenen Modellen merklich. Viele Akkusauger verfügen zum Beispiel über eine Ladekontrollanzeige, die Auskunft über die verbleibende Restlaufzeit gibt. Manche Akkusauger verfügen zudem über mehrere Leistungsstufen, sodass Sie sie an die jeweilige Reinigungsaufgabe anpassen können.

 

Die Preisfrage

Ein gutes Einsteigermodell bekommen Sie bereits ab 25 €. Dieser Preis bezieht sich vor allem auf Hand- und Tischsauger. Für einen Bodensauger, den Sie gut als Besenersatz nutzen können, sollten Sie mit einem Preis ab 50 € rechnen. Der Preis steigt natürlich, je mehr Wert Sie auf die eben genannte erhöhte Akkuleistung oder einen besonderen Bedienkomfort legen.

Dampfreiniger sind eigentlich keine echten Staubsauger, aber in der Kategorie der akkubetriebenen Reinigungsgeräte sollten sie ebenfalls erwähnt werden. Dieses Elektrohaushaltsgerät im Format einer größeren Sprühflasche ermöglicht ein umweltfreundliches Säubern von Fliesen, Spiegeln, Fenstern und ähnlichen Hartflächen ohne Chemie. Es stellt damit eine ernsthafte Alternative zum Akkusauger dar. Auch preislich liegen Handdampfreiniger auf einem ähnlichen Niveau, hier gibt es Einsteigermodelle ab 40 €.

 

Akkusauger und kabelgebundene Staubsauger im Vergleich

Der offensichtliche Unterschied zwischen einem Akkusauger und einem herkömmlichen Staubsauger ist das fehlende Stromkabel. Doch wie wirkt sich das in der Praxis aus? Der Unterschied ist gar nicht sehr groß. Mit modernen Akkusaugern können Sie spielend die ganze Wohnung oder das gesamte Haus reinigen, wenn sie voll aufgeladen sind. Der größte Unterschied zum herkömmlichen Staubsauger besteht darin, dass ein Akkusauger nach Gebrauch in eine Ladestation gestellt wird, um den Akku wieder aufzuladen. Ist der Akku entleert, bevor Sie mit dem Saugen fertig sind, können Sie mit einem Zweitakku sicherstellen, dass Sie ohne Pause weitersaugen können.

Erwähnt werden muss auch noch, dass Akkusauger eine schwächere Motorleistung haben als herkömmliche Staubsauger. Zum Vergleich: Der Wert liegt bei einem Akkusauger im Bereich von 15 Watt, während bei herkömmlichen Staubsaugern Werte zwischen 600 und 1.000 Watt normal sind. Die Saugleistung ist damit auch entsprechend unterschiedlich. Bei der Reinigung von glatten Oberflächen wie Parkett-, Dielen- oder Fliesenböden fällt dieser Unterschied kaum auf. Wenn es aber an Teppiche geht, ist der leistungsstarke Staubsauger einem Akkusauger vorzuziehen.

 

Sparsam saugen ohne Beutel

Wegen der Notwendigkeit, besonders sparsam mit der Energie umzugehen, arbeiten Akkusauger in der Regel beutellos. Die Zyklontechnologie, die den Schmutz mithilfe der Zentrifugalkraft aus der angesaugten Luft abscheidet, setzt dem Luftstrom einen geringeren Widerstand entgegen als ein Staubbeutel. Deshalb ist auch eine geringere Antriebsleistung für das Gebläse notwendig, das den Luftstrom erzeugt. Ein effizientes Ausfiltern auch kleinerer Staubpartikel gelingt allerdings nur mehrstufigen Systemen, die zunächst den groben Schmutz in einem großen Fliehkraftabscheider aussondern und den Luftstrom anschließend durch kleine Zyklone leiten, um die feineren Staubteilchen abzutrennen. Nur die ganz kleinen Feinstaubpartikel müssen dann noch durch einen gesonderten Filter abgehalten werden. Der ist bei aktuellen Akkusauger-Modellen auswaschbar, es handelt sich also nicht um einen Einwegfilter.

Eine weitere Möglichkeit zur Senkung des Stromverbrauchs ist der Einsatz rotierender Bürsten, die den Schmutz mit vergleichsweise geringem Energieeinsatz in die Ansaugöffnung des Staubsaugers befördern. Manche Haushaltsgeräte für die Bodenpflege kommen dadurch auch ganz ohne den vergleichsweise energiehungrigen Saugeinsatz aus.

 

Kann ein Akkusauger den normalen Staubsauger ersetzen?

Das Leistungsspektrum der angebotenen Akkusauger ist sehr breit gefächert. Die kleinsten Modelle sind Tischsauger, die geeignet sind, um beispielsweise vom Essen verbliebene Krümel aufzunehmen, für deren Beseitigung es sich nicht lohnt, den großen Staubsauger hervorzuholen. Große Akkusauger machen dem herkömmlichen Staubsauger dagegen ernste Konkurrenz, sowohl in der Saugleistung als auch bei der Reichweite. Mit einer Akkuladung sind manche der kompakten Staubsauger beispielsweise bis zu einer Stunde in Betrieb. In der Praxis sind Akkusauger sehr gut geeignet, um glatte Böden regelmäßig zu reinigen. Wenn Sie allerdings viele Teppichböden in der Wohnung haben, dann ist ein leistungsstärkerer Staubsauger empfehlenswert.

Ein besonderer Vorteil von Akkusaugern ist, dass sie auch als Nass-Sauger fungieren können, was bei herkömmlichen Modellen normalerweise nicht möglich ist. Allerdings gibt es diese Möglichkeit nicht bei allen Modellen.

 

Wie finde ich den richtigen Akkusauger?

Abschließend hier die wichtigsten Fragen, die Sie sich im Rahmen der Kaufentscheidung stellen sollten:

- Für welche Anwendung suche ich einen Akkusauger?
- Welche Akkuleistung benötige ich?
- Brauche ich weitere Extras für höheren Bedienkomfort?
- Wie viel Geld möchte ich ausgeben?

Die Beantwortung dieser Fragen wird Ihnen eine gute Vorstellung von Ihrem Wunschgerät vermitteln.