Wimpernausfall – das könnt ihr tun

Wimpernausfall: Close-up auf Frauengesicht
Mittwoch, 28. Oktober 2020, 13:26

Lange, dichte Wimpern für einen umwerfenden Augenaufschlag – das wünschen wir uns doch alle. Es kann aber passieren, dass die feinen Härchen an den Augen plötzlich ausdünnen und immer weniger werden. Da bekommt man erst mal einen ganz schönen Schreck! Wir haben uns deshalb gefragt, was die Gründe für Wimpernausfall sein können und – vor allem – was sich dagegen tun lässt! Hier kommen Ursachen und Tipps.

Die häufigsten Ursachen für Wimpernausfall

Es gibt die unterschiedlichsten Ursachen für Wimpernausfall. Teilweise tragen wir selbst dazu bei, dass der Wimpernkranz sich langsam lichtet. Manchmal können jedoch komplexere Probleme dahinterstecken. Wir sind natürlich keine Ärzt*innen und möchten euch lediglich mögliche Gründe für eure ausfallenden Wimpern aufzeigen.

1. Kosmetische Ursachen

Unregelmäßiges Abschminken, mehrere Schichten Mascara, die im schlimmsten Fall auch noch abgelaufen ist oder Wimpernkleber ja, diese kleinen, aber feinen kosmetischen Probleme können das Wimpernwachstum beeinträchtigen. Ebenso wie die Qualität der Wimpern. Die Haarwurzeln werden durch tägliches Schminken stark mechanisch beansprucht und verankern die Wimpernhärchen so weniger gut in der Haut.

Auch Wimpernkleber ist ein möglicher Grund für ausfallende Wimpernhärchen. Trotz spezieller kosmetischer Inhaltsstoffe kann dieser Einfluss auf den Eigenschutz der empfindlichen Haut am Auge haben. Das Ergebnis: Die Härchen werden spröde und brechen ab.

Wimpernausfall: Frau formt ihre Wimpern mit einer Wimpernzange

2. Medizinische Ursachen

Wenn ihr auf die Einnahme bestimmter Medikamente angewiesen seid, ist Haarausfall leider eine mögliche Nebenwirkung – auch an den Augen. In diesem Fall würden wir euch raten, mit eurem Doc zu sprechen. Vielleicht gibt es die Möglichkeit, auf ein alternatives Präparat umzusteigen.

Neben Medikamenten kann eure Ernährung großen Einfluss auf euer Haarwachstum am gesamten Körper haben. Ist diese zu einseitig, können Nährstoffe wie Zink, Biotin und Eisen fehlen. Bitte greift in diesem Fall nicht einfach auf Nahrungsergänzungsmittel zurück, sondern versucht, eure Ernährung ausgewogener zu gestalten. Welche Lebensmittel eventuell dabei helfen, einen vollen Wimpernkranz zu bekommen, erfahrt ihr weiter unten.

So könnt ihr Wimpernausfall verhindern

Fallen die Härchen am Augenlid aus, ist der Schreck zwar erst mal groß, jedoch ist noch nicht alles verloren. In den meisten Fällen sind wir selbst für den Haarverlust verantwortlich und können die Fehler ganz einfach finden.

Wimpernausfall: Frau reinigt mit Wattepad das Gesicht

Die richtige Beauty-Routine

Naaa, wart ihr in der Vergangenheit auch öfter etwas nachlässig mit dem Abschminken? Dann sollte ab heute definitiv Schluss damit sein. Nicht nur Unreinheiten können die Folge sein, auch eure Wimpern leiden eventuell darunter. Deshalb solltet ihr euch für eine Waschroutine entscheiden, die an eure jeweiligen Make-up-Vorlieben angepasst ist. Tragt ihr beispielsweise am liebsten wasserfeste Texturen, sind ölhaltige Abschminkprodukte von Vorteil. So verhindert ihr wildes Schrubben, was eure Haut und die Wimpern schont.

Neben dem täglichen Abschminken (ja, Mädels, das ist definitiv Pflicht) ist das verwendete Make-up an sich relevant. Hier gilt der Grundsatz: Je weniger, desto besser. Tragt zum Beispiel nur eine dünne Schicht Mascara auf und verwendet am besten eine Wimperntusche mit natürlichen Inhaltsstoffen, die zusätzlich pflegende Eigenschaften hat. Künstliche Wimpern solltet ihr euch eher für besondere Anlässe aufsparen und eine Wimpernzange nur ganz behutsam verwenden.

Wenn ihr unter gereizten Augen oder geröteter Haut leidet, kann auch ein Wechsel der verwendeten Produkte eine Option sein. Dies gilt sowohl für die Schminke an sich, als auch für eure Reinigungsprodukte.

Eine ausgewogene Ernährung

Wie bereits erwähnt, kann sich eure Ernährung entscheidend auf euren Körper auswirken. Die wichtigsten Nährstoffe für einen vollen Wimpernfächer sind Biotin, Zink und Eisen. Und die lassen sich ganz prima in euren Food-Plan integrieren! Biotin ist unter anderem in Haferflocken und Erdnüssen enthalten. Zink und Eisen nehmt ihr zum Beispiel durch Hülsenfrüchte wie Kichererbsen zu euch.

Wimpernausfall: Stillife mit bunter Gemüse-Bowl

Extra-Tipp: Wimpernserum

Wenn ihr bereits an einigen Stellschrauben gedreht habt und unsere Tipps befolgt, kann ein Wimpernserum als Unterstützung dienen. Dieses pflegt die zarte Haut am Wimpernkranz, stärkt die Haarwurzeln und lässt dadurch eure Wimpern länger und kräftiger sprießen. Achtet hierbei jedoch unbedingt auf ein Produkt ohne Hormone!

Ihr Lieben – mit unseren Tipps und Tricks hat Wimpernausfall jetzt keine Chance mehr. Geht einfach mit Bedacht bei der Ursachenforschung vor, und ihr werdet euch schon bald wieder über einen vollen Wimpernkranz freuen können.

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen