Pancake Love: Rezept für den Sonntagsbrunch

Pancake beim sonntagsbrunch
Freitag, 27. April 2018, 9:41

An einem Sonntagmorgen gibt es für uns eigentlich nur zwei Optionen: Entweder wir liegen den ganzen Morgen im Bett, durchstöbern unsere Lieblings-Instagram-Accounts, lesen Zeitung und trinke Kaffee, oder aber wir treffen uns mit unseren liebsten Freunden zu einem ausgiebigen Brunch. Doch auch wenn mittlerweile etliche Cafés fabelhafte Frühstücksmöglichkeiten anbieten, ist es zu Hause immer noch am Schönsten.

Breakfast oder Lunch? Brunch!

Der Brunch bei Freunden ist nicht nur günstiger und gemütlicher, sondern vor allem abwechslungsreicher. Die Tradition lautet hier: Jeder bringt eine kulinarische Kleinigkeit zum Brunch mit – und ehe man sich versieht, hat man einen reichlich gedeckten Tisch. Da viele unserer Freunde ausländische Wurzeln haben, findet sich auf dem Buffet alles, was die internationale Küche zu bieten hat: Von selbst gemachter Rhabarbermarmelade und frischem Hummus über argentinische Empanadas bis hin zur brasilianischen Gemüsetorte. Wer auf noch mehr Abwechslung steht, kann einen Motto-Brunch veranstalten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem „French-Buffet“ (Macarons, Café au lait, Konfitüre, Erdbeeren, Butter, Sekt, Croissants,…) oder einem im „American Style“ (Waffeln, Hot Chocolate Mocca, Biscuits, Pancakes, Ahornsirup, Muffins,…)? Oder ihr serviert Hummus, frischen Minztee, Couscous, Datteln, Mocca, Falafel und andere orientalische Köstlichkeiten und plant einen „Orient-Brunch“.

Pancakes – süß oder salzig? Beides!

Wir persönlich liiiieben Pancakes! Sie sind super schnell zuzubereiten (siehe Rezept unten) und vor allem kann man sie mit etlichen Leckereien belegen. Für den Brunch gilt daher: Obst, Marmelade, Nuss-Nougat-Creme, Ahornsirup (!), Honig, Puderzucker und was es noch alles an süßen Produkten gibt, auf den Tisch stellen. Wer es lieber herzhaft mag, kann natürlich auch salzige Crèpes zubereiten. Besonders lecker sind diese mit geriebenem Gruyère gebacken – mmmhhhh!

Probier’s mal mit Gemütlichkeit …

Der wiederholte Gang zum Brunch-Buffet ist Teil des Brauchs. Hektik und Eile sind somit von vornherein ausgeschlossen – thank God! Wer braucht nach einer turbulenten Woche noch Zeitdruck? Gut, dass hier ganz das Gegenteil der Fall ist. Denn wer bruncht, nimmt sich Zeit. Deswegen sollten diese zwei Regeln unbedingt (mit Augenzwinkern) beachtet werden:

  1. Nicht vor zehn Uhr starten! Der Sonntag ist da, um endlich einmal auszuschlafen.
  2. Nicht vor sechzehn Uhr gehen! Wenn man sich schon einmal Zeit genommen hat (und so viel Essen vor sich stehen hat!), dann sollte man diese/s auch nutzen.

Für alle, die auch nie genug vom Brunchen und von Pancakes bekommen können, haben wir unten unser Lieblingsrezept für das amerikanische Pendant zum Pfannkuchen aufgeschrieben. Lasst es euch schmecken!

American Pancake Rezept

Teller mit Pancakes serviert mit Blaubeeren
Zutaten
250 g Mehl
2 Eier (Größe M)
2 Pck. Vanillezucker
250 ml Milch
2 EL Zucker
nach Bedarf Sonnenblumenöl
Zubereitung

1. Die Eier trennen.
2. Eigelbe, Mehl, Milch, Zucker und Vanillezucker in eine große Schüssel geben und mit einem Schneebesen vermengen.
2. Das Eiweiß in eine Plastikschüssel geben und mit einem Handrührgerät schaumig-fest schlagen.
3. Den Eischnee vorsichtig unter den Teig heben – so werden die Pancakes am Ende schön luftig!
4. Etwa 1 TL Sonnenblumenöl in eine kleine, beschichtete Pfanne geben und erhitzen. Bei mittlerer bis starker Hitze ca. 8 cm große Pancakes 2 – 3 Minuten pro Seite goldbraun ausbacken.

Viel Spaß beim Nachbacken!

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...