Poncho kombinieren: Mit diesen Tipps funktioniert das winterliche Styling

Poncho kombinieren: Frau in braunem Cape hält sich am Geländer fest
Two for Fashion Autorin Susanna
Montag, 20. Januar 2020, 11:41

Die Frostbeulen unter euch verstehen mich bestimmt: Es gibt immer wieder Situationen, in denen man sich einfach einkuscheln möchte. Besonders im Büro wird es schnell mal kalt, und ein wärmender Überwurf muss her.

Ponchos und Capes sind da die perfekte Wahl, und das natürlich nicht nur für innen. Auch als Mantelersatz sind sie ein unkomplizierter Begleiter, der auch noch super aussieht, nicht einengt und praktisch ist.

Was ist der Unterschied zwischen Ponchos und Capes?

Beide Begriffe werden meistens komplett austauschbar verwendet. Dabei gibt es ihn, den kleinen, aber feinen Unterschied: ein Poncho ist vorne geschlossen und wird über den Kopf gezogen, ein Cape hingegen ist vorne geöffnet und kann ähnlich wie eine Jacke getragen werden. Abgesehen davon gibt es beide Überwürfe in unzähligen Varianten. Mal vorne kurz und hinten lang, mit Zipfeln an der Seite, ganz zu schweigen von zahlreichen Kragenvarianten, Details und Stilrichtungen.

So stylt ihr euren Poncho oder euer Cape

Eine ganze Zeit lang wurden Ponchos und Capes eher als öko oder sehr alternativ abgetan. Dabei können sie richtig kombiniert nicht nur elegant und edel, sondern auch absolut modisch aussehen. Und so stellt ihr den perfekten Blogger-Look zusammen:

Poncho kombinieren: Frau in brauner Jacke mit Schleifengürtel

Der Poncho als stylisher Regenjackenersatz

Bei uns in Hamburg gibt es einen Spruch, den wir quasi mit der Muttermilch eingetrichtert bekommen: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung! Deshalb sollte wohl jeder echte Norddeutsche mindestens eine Regenjacke im Schrank haben, und – mal ganz ehrlich – schön sind die nicht immer. Umso mehr habe ich mich über den Poncho im warmen Zimtton gefreut. Die Farbe passt perfekt zu meinem Typ und lässt sich einfach toll stylen.

Poncho kombinieren: Frau mit weißer Mütze und brauner Jacke dreht sich und schaut über die Schulter
Poncho kombinieren: Frau trägt Kapuze einer braunen Jacke
Poncho kombinieren: Braune Jackentasche im Detail

Selbstverständlich habe ich den Poncho nicht nur wegen der angesagten Farbe ausgesucht. Mir gefallen hier besonders die praktischen Details. Es gibt große Taschen, einen Gürtel, durch den der Poncho figurbetonter wird, und einen Reißverschluss am Ausschnitt. So kann ich selbst entscheiden, wie weit ich diesen öffnen möchte, und das ist natürlich gerade im Winter auch abhängig von der Temperatur. Bei Regen und Schmuddelwetter unerlässlich: eine große Kapuze zum Verstecken.

Poncho kombinieren: Weiße Jeans und braunes Cape im Detail
Poncho kombinieren: Western-Stiefel im Animal Print

Das gesamte Styling ist leicht im Stil der Siebzigerjahre gehalten. Eine ausgestellte Jeans in Creme bringt Schwung in die Silhouette und ist passend zum Retrolook natürlich ein High-Waist-Modell. Knöpfe ersetzen den typischen Reißverschluss. Cowboyboots in Reptilienoptik ergänzen das Outfit und geben zusätzlich Gas.

Poncho kombinieren: Frau in brauner Jacke und mit weißer Mütze
Poncho kombinieren: Rosane Tasche mit Reptilienprägung

Die Accessoires setzen die praktisch-modische Mischung fort. Wenn es kalt ist, muss es einfach eine Mütze sein: Kalte Ohren sind doof und vor allem nicht nötig, denn die Beanies können sich in allen Farben des Regenbogens heutzutage wirklich sehen lassen. Wenn euch die Clutch nicht reicht, kann sie auch unkompliziert gegen einen Shopper getauscht werden.

Poncho kombinieren: Frau in blauem Cape trägt Kapuze und trägt nach oben

Cape sei dank bleibt der Mantel mal im Schrank

Stellt euch vor, ihr steht vor dem Spiegel, habt ein superschönes Strickkleid an, fühlt euch richtig wohl, und dann kommt die Frage aller Fragen: Es ist extrem kalt draußen – was soll ich nur darüber anziehen? In diesem absoluten Styling-Emergency würde unsere Antwort normalerweise auf einen Mantel fallen. Aber wie Lisa zeigt, muss das nicht immer so sein. Kuschelige Wollcapes passen besonders wegen ihrer verkürzten Länge perfekt zu sexy Kleidern, ohne dass ihr frieren müsst.

Poncho kombinieren: Frau in weißen Pulloverkleid und blauem Cape geht
Poncho kombinieren: Frau mit blauem Cape von hinten
Poncho kombinieren: Tuch in Schwarz-Weiß mit Herzchen-Print

Neben dem Wollmaterial an sich wärmt auch hier wieder eine Kapuze, die ihr zusätzlich zu einer Mütze aufsetzen könnt. Da das Cape im Gegensatz zum Poncho nicht vorn geschlossen ist, darf es gerne noch ein hübscher Schal sein. Für das richtige Schal-Styling haben wir übrigens auch ein paar Tipps auf unserem Blog für euch zusammengestellt.

Poncho kombinieren: Schwarze Overknee-Stiefel
Poncho kombinieren: Schwarze Minibag und blaues Cape

Oben herum? Definitiv warm genug. Aber wenn ihr wie Lisa auch im Winter auf einen kurzen Rock nicht verzichten möchtet, muss es mindestens ein kniehoher Stiefel sein. Oder ihr greift ebenfalls zu sexy Overknees. Flache Stiefel sind nicht ganz so heiß wie hohe Hacken und passen deshalb gut zum Alltagslook. Noch eine Mini Bag, und euer Cape-Outfit steht.

Cape und Poncho kombinieren: Das sind die wichtigsten Tipps

  • Was sowohl Cape-Mantel als auch Poncho gemeinsam haben, ist, dass man die Jackenalternativen prima im Lagenlook stylen kann. So könnt ihr beide Teile entweder solo oder noch zusätzlich über einer Jacke – beispielsweise aus Leder – tragen und sie dadurch wintertauglich machen. Verschiedene Materialien wirken in der Kombination besonders modern.
  • Sowohl Capes als auch Ponchos haben keine Ärmel im klassischen Sinn – je nach Schnitt liegt mehr oder weniger Arm frei. Deshalb könnt ihr hier aufregende Ärmel von eurem eigentlichen Oberteil zeigen, beispielsweise mit Volants oder in Trompetenform. Lange Handschuhe bieten sich ebenfalls an.
  • Auch mit verschiedenen Längen eures Oberteils lässt sich prima spielen. So könnt ihr den Saum von Pullover, Longbluse und Co. mal unter dem Überwurf herausschauen lassen und dann wieder nicht.
  • Seid ihr eher klein, lauft ihr schneller Gefahr, in den voluminösen Überwürfen unterzugehen. Hier heißt es Taille zeigen, und das geht prima mit einem Gürtel. Einige Modelle haben einen integrierten Tunnelzug, den ihr leicht raffen könnt.
  • Beim Cape- und Poncho-Styling ist es generell wichtig, auf die Harmonie der Proportionen zu achten. Auf weite Röcke und schwingende Kleider solltet ihr also besser verzichten. Stattdessen bieten sich Hosen an, die mindestens am Oberschenkel anliegen, oder ihr verzichtet direkt darauf und stylt zu Miniröcken ein Paar sexy Overknees.

Echte Superwomen sind wir ja eh schon alle, aber jetzt gibt es eben noch das Superhelden-Cape bzw. den -Poncho dazu. Zugegeben, ich hatte die verkürzten Mantelvarianten auch nicht mehr so ganz auf dem Schirm, werde sie mir aber ab sofort öfter überwerfen.

XX, Susanna

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare