Natürliche Gesichtspflege: Weniger ist mehr!

Mittwoch, 28. August 2019, 15:19

Mädels, aufgepasst: Ab jetzt verlegen wir unsere Beauty-Routine in die Küche! Getreu dem Motto „So natürlich wie möglich“ nehmen wir die Paleo- oder auch Steinzeit-Ernährung (hier geht es zu einem Paleo-Erfahrungsbericht) als Grundlage und pflegen Haut und Haar auf natürliche Weise. Bei unserer Expedition durch die Küche haben wir bereits hilfreiche Produkte gefunden. Welche Beauty-Helfer super für die natürliche Gesichtspflege sind, erfahrt ihr hier.

Alleskönner Kokosöl

Der erste Beauty-Helfer bei der natürlichen Gesichtspflege ist Kokosöl. Das Öl lieben wir besonders bei asiatischen Gerichten, aber auch für Haut und Haar ist es ein Hochgenuss. Jede Menge Vitamine, Mineralien und gute Fettsäuren sind in Kokosöl enthalten und spenden Feuchtigkeit. Doch das Öl kann noch mehr! Es wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Zudem findet es Anwendung bei Hauterkrankungen, Schuppen und Spliss. Sogar Haarausfall kann Kokosöl auf natürliche Weise bekämpfen.

Am besten verwendet ihr Kokosöl jeden Abend vor dem Schlafengehen auf Armen und Beinen. So kann sich die Haut über Nacht regenerieren, und ihr wacht am nächsten Morgen mit streichelzarter Babyhaut auf – besser geht es nicht. Wenn eure Kopfhaut (besonders in der kalten Jahreszeit) schnell trocken wird und zu jucken beginnt, könnt ihr auch hier das Kokosöl als SOS-Helfer in der Not einsetzen. Gebt dafür eine walnussgroße Menge in beide Handflächen. Wartet kurz, bis es zu schmelzen beginnt, und massiert es sanft in eure Kopfhaut ein. Damit das Öl seine Wirkung vollständig entfalten kann, empfehlen wir euch, dass ihr es über Nacht einwirken lasst. Am nächsten Morgen wascht ihr eure Haare dann mit einem milden Shampoo aus. Durch das Kokosöl erhält das Haar mehr Volumen, Feuchtigkeit und Glanz.

Rosenwasser für schöne Haut

Zugegeben: Rosenwasser steht bei uns nicht in der Küche. Trotzdem gehört es zu den natürlichen Beauty-Helfern. Rosenwasser kann auf zwei Arten eingesetzt werden: Zum einen könnt ihr es als Make-up-Entferner benutzen. Dafür nehmt ihr ein Wattepad, tränkt es mit Rosenwasser und streicht sanft über euer Gesicht. Die zweite Variante: Rosenwasser als Gesichtswasser verwenden, zum Beispiel jeden Abend vor dem Schlafengehen. Dafür sprüht ihr die Naturkosmetik auf euer gereinigtes Gesicht und massiert es sanft in die Gesichtshaut ein.

Bei gereizter Haut kann das Rosenwasser als SOS-Maßnahme verwendet werden. Das natürliche Gesichtswasser wirkt nämlich entzündungshemmend und antiseptisch. Ist eure Haut aus dem Gleichgewicht geraten, stellt Rosenwasser es auf natürliche Weise wieder her. Das Beste? Es ist für jeden Hauttyp geeignet. Bei regelmäßiger Anwendung hilft es, die Poren zu verkleinern, Falten vorzubeugen und die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Zitronenwasser: Sauer macht schön

Wie wärs, wenn ihr euren Morgen mit einem kalten Glas Zitronenwasser beginnt? Zitronen sind nämlich reich an Vitamin C und Antioxidantien. Diese helfen dem Körper, Giftstoffe auszuscheiden, und bringen den Kreislauf auf Hochtouren. Durch die entgiftende Eigenschaft wirkt eure Haut frisch und ihr bekommt einen tollen Glow – Hautunreinheiten sind Geschichte! Ein weiterer Pluspunkt von Zitronen? Sie unterstützen den Körper bei der Kollagenproduktion, eure Haut wird demnach straffer. Altersflecken und Falten könnt ihr ebenfalls durch regelmäßiges Trinken von Zitronenwasser vorbeugen.

Wie ihr das Zitronenwasser zubereitet? Ganz einfach: Nehmt eine halbe Zitrone und presst sie aus. Den Zitronensaft gebt ihr in ein Glas und füllt es mit Wasser auf. Am besten stellt ihr euch bereits am Abend vorher ein Glas auf euren Nachttisch, sodass ihr den morgendlichen Drink nicht vergesst. Übrigens: Falls euch die Zitrone zu sauer ist, könnt ihr etwas Agavendicksaft hinzufügen.

Milch als Wunderwaffe

Milch ist ein weiterer Beauty-Helfer, der in nahezu jeder Küche zu finden ist. Sie hat entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften, spendet der Haut Feuchtigkeit und entspannt sie. Wenn ihr trockene und juckende Haut habt, ist Milch besonders für eure Beauty-Routine geeignet. Wir haben uns Kleopatra zum Vorbild genommen und verraten euch, wie ihr Milch auf eurer Haut anwenden könnt: Gebt einen Spritzer Milch auf ein Wattepad und tupft es auf die betroffene Hautstelle. Lasst es zwanzig Minuten lang einwirken und spült es mit lauwarmem Wasser ab. Natürlich ist normale Milch bei der Paleo-Ernährung ein absolutes No-Go, aber auch Mandel-, Haselnuss- oder Kokosnussmilch wirken wahre Wunder.

Ihr seht, in der Küche könnt ihr jede Menge nützliche Beauty-Helfer finden. Schaut doch mal in eure Küchenschränke, dort habt ihr bestimmt etwas für eure natürliche Gesichtspflege und zur Unterstützung eurer Schönheit. Mehr zur Naturkosmetik gibt es übrigens auch bei re:blog. Welche Naturkosmetik verwendet ihr regelmäßig für Haut und Haare?

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
4 Kommentare
Natali
Dienstag, 12. Juli 2016, 10:36 Uhr

Hallo,
erstmal Vielen Dank für deine Tipps, sie sind sehr hilfreich.
Ich hätte eine Frage, nach dem Rosenwasser kann ich Gesichtscreme bzw. Kokosöl auf meine Gesichtshaut tragen?
Ich bedanke mich sehr im Voraus :)

Antworten
    Anna Laura
    Dienstag, 12. Juli 2016, 14:59 Uhr

    Hallo Natali,
    freut uns, dass dir der Beitrag geholfen hat!

    Da das Rosenwasser als Reinigung oder Gesichtswasser genutzt wird ist das absolut kein Problem, ganz im Gegenteil: Das Rosenwasser hilft die Haut zu „balancieren“ und wieder ins Gleichgewicht zu bringen, dabei wird die Haut allerdings nicht hydratisiert. Sodass es sogar empfehlenswert ist anschließend Cremes oder Kokosöl zu verwenden.

    Liebe Grüße,
    Anna Laura aus dem Two for Fashion Team :)

Montag, 5. Februar 2018, 14:19 Uhr

Danke für den Post. Dass Milch entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften hat wusste ich gar nicht. Hätte ich mir aber denken können. Ich hatte beim Stillen immer eine entzündete Brust. Ein wenig Quark drauf und schon war die Entzündung über Nacht weg. :)
Toller Tipp!

Viele Grüße
Jenny

Antworten
    Redaktion
    Montag, 5. Februar 2018, 17:13 Uhr

    Liebe Jenny,

    schön, dass wir dir mit unserem Post weiterhelfen konnten :)

    XX, Lara