Nägel lackieren? Mit diesen Hacks gelingts perfekt!

Nägel lackieren: Schwarzer Nagellack wird aufgetragen, daneben steht eine Schüssel mit Wasser und Eiswürfeln
Two for Fashion Autorin Lisa
Dienstag, 9. April 2019, 9:40

Wer kennt es nicht: Wir lackieren am Abend supersorgfältig unsere Nägel, lassen sie gefühlt eine Ewigkeit trocknen, und trotzdem wachen wir am Morgen mit Rillen im Nagellack auf, weil sich die Bettdecke in unseren Lack gedrückt hat – the struggle is real! Damit das nicht passiert, habe ich mich auf die Suche nach Nagellack-Hacks gemacht. Wie sieht die richtige Vorbereitung aus? Und wie helfen zum Beispiel Nagelpuder, Nagellackverdünner und Eiswasser? Erfahrt hier, worauf ihr beim Nägellackieren achten solltet.

Die richtige Vorbereitung

Nägel lackieren: Auf Nägel wird Öl aufgetragen

Wie so oft ist die richtige Vorbereitung das A und O. Reinigt eure Nägel daher grĂĽndlich, bevor ihr sie lackiert. Wenn ihr noch alte Reste eines Lacks auf den Nägeln habt, solltet ihr dafĂĽr einen acetonfreien Nagellackentferner verwenden. Ihr könnt eure Hände ebenfalls in ein Bad aus Wasser und Essig tauchen und so alle RĂĽckstände entfernen. Tragt nach der Reinigung ein Nagelöl auf, damit eure Nägel mit Feuchtigkeit versorgt sind und somit nicht splittern. Massiert das Nagelöl leicht ein, dadurch wird eure Nagelhaut geschmeidig und lässt sich leichter zurĂĽckschieben. FĂĽr das ZurĂĽckschieben der Nagelhaut könnt ihr einen Rosenholzstab verwenden. Bevor ihr mit dem Nägellackieren beginnt, solltet ihr diese in Form bringen. KĂĽrzt sie mit einer Nagelschere oder einem Knipser auf die gewĂĽnschte Länge. Mein Tipp: Schneidet eure Nägel etwas länger, als sie schlussendlich sein sollen. Mit einer Feile könnt ihr dann sowohl die Form als auch die Länge „nachbearbeiten“.

Nägel lackieren: Darauf kommt es an

Nägel lackieren: Top Coat wird auf braunroten Nagellack aufgetragen

Bevor ihr euren Nagellack auftragt, solltet ihr einen Base Coat verwenden. Mein absoluter Geheimtipp bei brüchigen Nägeln ist der Nagellack MICRO CELL, der eure Nägel super stärkt. Durch den Lack werden die Eiweißmoleküle in der Hornschicht wieder hergestellt – lange Nägel bleiben also kein unerreichbares Ziel! Ich nehme diesen Nagelhärter immer als Grundlage und lackiere darüber einen farbigen Lack. Weiterer Vorteil eines Base Coats ist, dass sich die Nägel nicht so schnell verfärben. Tipp: Verwendet für ein knalliges Ergebnis als Base Coat einen weißen Lack, so wird der farbige Nagellack noch mehr zur Geltung kommen!

Habt ihr einen farbigen Nagellack ausgewählt, solltet ihr das Fläschchen in den Händen rollen, sodass sich die farbigen Pigmente mit dem Lösungsmittel verbinden. No-Go: Das Fläschchen schütteln! Dadurch bilden sich Bläschen, die später auf den Nägeln zu sehen sind. Nach dem farbigen Nagellack fixiere ich das Ganze noch mit einem Top Coat, der für einen Schutz sorgt.

Übrigens, damit beide Hände perfekt lackiert sind, hat die kanadische Bloggerin CutePolish einen tollen Hack: Beim Lackieren der dominanten Hand könnt ihr diese einfach bewegen. Seid ihr also Rechtshänderin und wollt die rechte Hand lackieren, zieht ihr diese einfach vor und zurück, sodass ihr mit der linken Hand keine Verrenkungen machen müsst. Als Linkshänderin funktioniert dies natürlich umgekehrt.

Gut zu wissen:

  • Lackiert eure Nägel niemals direkt nach dem Duschen! Eure Nägel sind dann nämlich noch etwas aufgeweicht, sodass der Nagellack direkt wieder absplittern kann.
  • Eure Nägel können etwas ĂĽber eure Gesundheit aussagen: Sind eure Nägel brĂĽchig, kann dies an einem Eisenmangel liegen. Achtet auch darauf, dass ihr ausreichend Vitamin A und B, Kalzium und Magnesium zu euch nehmt, denn diese Stoffe sind wichtig fĂĽr die Nägel.
  • Nikotin, Alkohol und Stress können eure Nägel negativ beeinflussen. Gelbliche Verfärbungen sind oft die Folge des Rauchens. Alkohol und Stress ziehen ausgetrocknete Nägel nach sich.
  • Gesunde Nägel sind circa 0,5 Millimeter dick und haben eine leichte Wölbung.
  • Ein zähflĂĽssiger Nagellack ist nicht nur blöd aufzutragen, er trocknet auch extrem langsam. Durch sogenannte NagellackverdĂĽnner wird der Lack dĂĽnner und trocknet somit schneller. Gebt einfach zwei Tropfen des VerdĂĽnners in den Nagellack, rollt das Fläschchen in den Händen und tada – euer Nagellack ist wie neu.
  • Damit der Nagellack gleichmäßig wird, beginnt ihr mit dem Lackieren am Nagelbett und arbeitet euch dann strichweise bis zur Nagelspitze vor.
  • Tragt den Nagellack schichtweise auf – dĂĽnne Schichten trocknen viel schneller als eine dicke Nagellackschicht.

Schnelle Trocknung durch Eiswasser und Haarspray

Damit der Nagellack schneller trocknet, könnt ihr eure Nägel nach der Maniküre in eine Schale mit Eiswasser tauchen. Durch das kalte Wasser zieht sich der Lack schneller zusammen. Lasst die Nägel etwa eine Minute nach dem Lackieren für einige Minuten in dem eiskalten Wasser – ihr werdet mit schnell trocknendem Nagellack belohnt! Wichtig: Achtet darauf, dass ihr weder die Schüssel noch die Eiswürfel berührt. Alternativ könnt ihr eure lackierten Nägel unter einen kalten Wasserstrahl halten. Hier ist wichtig, dass der Strahl nicht zu hart ist, sodass keine Dellen in den Lack kommen. Außerdem solltet ihr einige Minuten warten, bevor ihr eure Nägel unter den Wasserstrahl haltet. Ein weiterer Hack, der eure Nägel schneller trocknen lässt: Haarspray! Wenn ihr nur eine dünne Schicht Lack aufgetragen habt, könnt ihr mit einem 30-Zentimeter-Abstand etwas Haarspray auf eure Nägel sprühen. Das Spray fixiert den Lack und lässt ihn somit ebenfalls schneller trocknen.

Beauty-Trend: Nagelpuder

Die USA sind ja oft Vorreiter, wenn es um neue Trends geht. Auch die sogenannten Dip Powder Nails kommen aus Amerika. Anders als bei Acryl- oder Gelnägeln benötigt ihr für die Powder Nails lediglich den Base Coat, das Pulver und einen Top Coat. Die Vorgehensweise ist recht simpel: Zuerst reinigt ihr eure Nägel mit einem acetonfreien Nagellackentferner und schiebt eure Nagelhaut zurück. Tragt dann den Base Coat auf. Dieser ist ein wichtiger Bestandteil, weil er dafür sorgt, dass das Nagelpuder haften bleibt. Taucht nun eure noch feuchten Nägel in das feine Farbpuder. Diesen Vorgang wiederholt ihr so oft, bis ihr die gewünschte Intensität erreicht habt. Entfernt das überschüssige Puder mit einem Pinsel. Zuletzt fixiert ihr das Ganze mit einem Top Coat. Fertig sind eure perfekten Nägel, die bis zu drei Wochen halten. Entfernen könnt ihr das Nagelpuder einfach wieder mit Nagellackentferner. Das Beste? Das Nagelpuder enthält spezielle Vitamine, die den Nagel und das Nagelbett stärken!

Ihr Lieben, ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Tipps helfen! Habt ihr noch weitere Nagellack-Hacks?

XX, Lisa

Essie, »Nudetöne«, Nagellack
Maybelline New York, »Nagellack Express Finish Shock Control«, Nagellack
Essie, »ESSIE Gel Couture TopCoat«, Nagellack
Essie, »Rottöne«, Nagellack
Maybelline New York, »Nagellack Superstay 7 Days«, Nagellack
Maybelline New York, »Express Manicure Unterlack«, Nagelpflege
tweexy, »Nagellackhalter«
Maybelline New York, »Superstay Nagelpflege Strength Primer Base Coat NU 02«, Nagelpflege
Faby, »Top Coat Fast Dry«, Schnell-trocknender Überlack
Bewerten
1 Stimme, durchschnittlich: 1,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 1,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 1,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 1,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 1,00 von 5
Durchschnittliche Bewertung von 1 Personen mit 1,00
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare