Mitesser entfernen: Diese Tipps sorgen für eine ebenmäßige Haut!

Mitesser entfernen: Frau mit Pflaster auf der Nase
Lisa Thomsen
Dienstag, 21. Juli 2020, 16:12

Ach, wie schön wäre es doch, wenn unsere Haut einfach mal ebenmäßig ohne Poren erstrahlen würde, oder? Tja, leider ist das Leben kein Wunschkonzert. Dennoch: Wir können etwas gegen die lästigen Pickelchen unternehmen. Wie ihr Mitesser am besten entfernen könnt und welche Hausmittel sich eignen, erfahrt ihr im Folgenden.

Was sind Mitesser überhaupt, und wie entstehen sie?

Mitesser (auch Komedone genannt) sind schwarze oder weiße Pickelchen, die besonders auf der Stirn, der Nase und am Kinn auftreten können – also in der sogenannten T-Zone. Grund hierfür ist eine erhöhte Talgproduktion, sodass sich die Poren vergrößern. Lagern sich neben dem Hauttalg nun auch noch Schmutz, Staub und abgestorbene Hautschüppchen ab, verstopft die Pore, und es entsteht ein Mitesser. Übrigens: Schwarze Komedone (Blackheads) entstehen durch die Verbindung von Sauerstoff und Melanin – die Pickelchen verfärben sich dunkel.

So könnt ihr Mitessern vorbeugen

Das A und O für eine strahlende Haut? Ausreichend Feuchtigkeit von innen und außen. So solltet ihr nicht nur auf eine feuchtigkeitsspendende Pflege achten, sondern auch genug trinken (zwei bis drei Liter Wasser täglich). Good to know: Grünem Tee wird mit seinen Antioxidantien wie Flavonoiden und Polyphenolen eine zellerneuernde Detox-Wirkung nachgesagt. Mein Credo deshalb: Tea all Day, Everyday!

Zudem rate ich euch dazu, eure Haut regelmäßig einzucremen. Dies gilt ebenfalls für fettige Haut. Hier könnt ihr super zu einem leichten Gel mit Inhaltsstoffen wie Hydroxy- oder Salicylsäure greifen. Diese Wirkstoffe verhindern nämlich neue Mitesser.

trockene-haut-tipps-feuchtigkeitscreme

Auch ein gesunder Lebensstil wirkt sich positiv auf euer Hautbild aus. Stress, Alkohol und Nikotin sorgen für das Gegenteil. Achtet darauf, dass ihr viel an der frischen Luft seid – dies regt die Durchblutung an und unterstützt beim Entspannen. Außerdem verhilft eine vitaminreiche Ernährung zu einem strahlenden Teint. Ein absolutes No-Go bei Pickelchen? Darauf herumdrücken. Das kann nämlich zu Entzündungen führen und noch mehr Mitesser mit sich ziehen.

5 Tipps, um Mitesser loszuwerden

1. Tipp: Reinigung

Damit Mitesser keine Chance mehr haben, ist es zunächst sehr wichtig, dass ihr eure Haut morgens und abends gründlich reinigt. Geheimtipp: Verwendet Mizellenwasser, um feinen Schmutz, Make-up-Reste und Talg zu entfernen.

2. Tipp: Peeling

Nach der Reinigung könnt ihr nun durch ein Peeling abgestorbene Hautschüppchen entfernen. Achtung: Wendet dieses nur ein Mal in der Woche an, um eure Haut nicht zu sehr zu strapazieren. Ich rate euch außerdem zu einer elektrischen Gesichtsbürste, mit der ihr das Peeling noch besser einarbeiten könnt. So befreit ihr eure Haut von hartnäckigem Schmutz und regt die Durchblutung an.

Gesichtsreinigungsbürste im Test: Frau testet Panasonic 3-in-1 Gesichtsreinigungsbürste Japanese Rituals EH-XC10-N503, mit Mikroschaumtechnologie

3. Tipp: Maske

Auch mit einer Maske könnt ihr lästige Mitesser entfernen. Dabei eignen sich besonders Masken mit Aktivkohle, Heilerde oder Salicylsäure. Übrigens: Besonders wirkungsvoll sind Masken, wenn ihr sie auf bereits geöffnete Poren auftragt – also entweder während oder nach einem entspannten Wannenbad, oder nachdem ihr das Gesicht mit feuchtwarmen Tüchern vorbereitet habt. Der Effekt ist oft sofort sichtbar.

4. Tipp: Pflaster

Spezielle Pflaster (sogenannte Pore Stripes) können ebenfalls Mitesser entfernen. Klebt die Pflaster auf eure feuchte Haut – durch das Wasser werden die Wirkstoffe aktiviert. Lasst das Pflaster dann für 15 Minuten trocknen und löst es langsam von der Haut ab. Hierbei werden die Mitesser aus den Poren gezogen. Das Coole: Die Pflaster gibt es in unterschiedlichen Größen und passen so perfekt auf Stirn, Nase und Kinn.

5. Tipp: Kosmetische Behandlung

Eine professionelle Behandlung im Kosmetikstudio kann ebenfalls Abhilfe bei Mitessern schaffen. HydraFacials sind besonders beliebt, weil sie die Haut intensiv reinigen und gleichzeitig schonen. Das Hautbild erscheint zudem sofort ebenmäßiger. Allerdings hat die Behandlung auch ihren Preis: Pro Sitzung müsst ihr zwischen 140 und 160 Euro rechnen.

Behandlung mit der Anti-Aging-Methode HydraFacial in der Praxis von Dr. nna Brandenburg in Hamburg

Hausmittel gegen Mitesser

Gegen Mitesser reichen manchmal auch schon einfache Hausmittel aus. So könnt ihr beispielsweise Teebaumöl oder Zinksalbe auf die betroffenen Stellen tupfen – diese Produkte wirken nämlich antibakteriell und entzündungshemmend. Zudem reduziert Zink die Talgproduktion. Um eure Poren ganz natürlich „durchzuspülen“, empfehle ich euch zusätzlich ein Dampfbad mit Kamille. Gebt dafür Kamille und kochendes Wasser in eine Schüssel und haltet das Gesicht für zehn Minuten darüber. Tipp: Damit der Dampf nicht entweichen kann, solltet ihr ein Geschirrhandtuch über den Kopf legen.

Außerdem könnt ihr den Blackheads durch DIY-Masken den Kampf ansagen. Dafür eignen sich besonders Honig (antibakteriell, entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend) und Zimt (enthält Antioxidantien). Mischt für eine Honig-Zimt-Maske einen Esslöffel Honig mit einem Teelöffel Zimt und tragt die Masse anschließend auf euer Gesicht auf. Nach 30 Minuten wascht ihr sie mit warmem Wasser wieder ab.

Ihr Lieben, ich hoffe, dass ich euch einige Tipps geben konnte, um eure Mitesser zu entfernen. Wichtig ist, dass ihr euch wegen der Pickelchen nicht stressen lasst – und zur Not gibt es ja auch noch Concealer und Co.

XX, Lisa

Bewerten
1 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 5
Durchschnittliche Bewertung von 1 Personen mit 5,00
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare