Kokosöl-Kosmetik: Wie die Wunderwaffe uns schöner macht ✨

hautcreme kokosöl in schale
Freitag, 27. April 2018, 14:37

Hand aufs Herz: Im Grunde wünschen wir uns doch alle geschmeidig reine Haut, aber stundenlanges Pflegen ist uns einfach zu anstrengend. Wie wärs also mit Kokosöl-Kosmetik? Mit dem Trendprodukt Kokosöl wird die Hautpflege absolut simpel und ist zudem eine natürliche Variante. On top: Wir lieben den Duft von Kokos – für uns riecht es immer nach Sommer, Sonne, Sonnenschein!

Kokosöl ist außerdem ein echter Alleskönner und einsetzbar in so gut wie jedem Bereich: zum Backen und Kochen, als Mückenschutzmittel oder legendärer Bulletproof Coffee sowie im Kosmetikbereich als Deodorant, Make-up-Entferner, Zahnpasta, Rasierschaum, Badezusatz, zur Lippen- und Nagelpflege oder als Peeling.

Kokosöl-Kosmetik: Für welchen Hauttyp eignet sich das Öl?

Besonders zu empfehlen ist Kokosöl bei sensibler Haut – es enthält keine chemischen Zusatzstoffe, die Inhaltsstoffe wirken antimikrobakteriell und können Entzündungen lindern oder stoppen. Wer eine Haut mit großen Poren hat, sollte auf Kokosöl verzichten, da die Haut anfälliger für verstopfte Poren ist als bei Menschen mit feinen Hautporen und somit das Öl die Mitesser-Bildung begünstigt. Wollt ihr dennoch nicht auf das Kokosöl verzichten, könnt ihr vor der Verwendung des Öls ein Peeling anwenden, um die Substanzen, die zur Verstopfung der Poren führen können, zu entfernen. Menschen mit feinen Hautporen haben dagegen oft trockene Haut – Kokosöl-Hautpflege ist hierfür super geeignet!  

Auch zum Abschminken könnt ihr das Öl wunderbar verwenden – als natürlicher Make-up-Entferner spendet es eurer Haut wertvolle Feuchtigkeit. Einfach ein paar Tropfen Kokosöl auf ein Wattepad geben und sanft über die Augen wischen. Wir empfehlen Kokosöl zum Abschminken vor allem an Karneval und bei sehr kräftigen oder wasserfesten Make-ups.

Hautcreme mit Kokosöl – step by step

Kokosöl-Creme in Schüssel

Eine superduper easy und schnell gemachte Alternative zu herkömmlichen Gesichtscremes ist eine selbst gemachte Kokosöl-Hautpflege. Nervige Fettfilme oder ein glitschiges Gefühl auf der Haut sind Geschichte – dank der mittelkettigen Fettsäuren zieht das Kokosöl schnell ein und verleiht euch eine lang anhaltende weiche Haut. In einer Step-by-step-Anleitung zeigen wir euch, wie ihr eine Hautcreme aus Kokosöl einfach herstellen könnt.

Kokosöl-Creme für das Gesicht

Zutaten für eine Kokosöl-Creme
Zutaten
2 EL Kokosöl
1 TL Bienenwachs
3 Tropfen ätherisches Öl
1 Dose

Kokosöl-Creme selber machen: Kokosöl und Bienenwachs zusammen in einem Topf

Step 1: Mischt Kokosöl und Bienenwachs in einem feuerfesten Gefäß und stellt dieses in ein Wasserbad. Wichtig: Das Wasser darf nicht kochen, es sollte nur heiß sein!

Kokosoel und Bienenwachs in einem Topf

Step 2: Rührt nun so lange, bis das Kokosöl und das Bienenwachs sich vollständig aufgelöst haben.

Kokosöl-Creme selber machen: Duftöl in Topf kippen

Step 3: Nun könnt ihr ätherischem Öl dazu geben. Wir haben uns für ein Zitronen-Öl entschieden – ihr könnt jedoch ebenfalls Orange, Minze oder andere naturreine Öle verwenden.

Flüssigkeit in einen Behälter kippen

Step 4: Nachdem ihr die Flüssigkeit ausreichend verrührt habt, füllt ihr sie jetzt in eine Dose. Lasst die Creme abkühlen bis sie fest wird.

kokosöl-creme selber machen auf teller

Achtet darauf, dass ihr die Creme nicht bei kalten Temperaturen lagert, da sie dann fest wird und sich nicht mehr gut auf die Haut auftragen lässt – die Ausgangsform des Kokos ist sehr hart. Im Sommer hingegen erinnert das Öl schnell an Wasser, da der Schmelzpunkt genau bei 24° Celsius liegt. Eine angemessene Temperatur ist somit für eure Creme wichtig.

Die Hautcreme könnt ihr täglich verwenden. Am besten nach dem Waschen auf die noch feuchte Haut auftragen und sanft einmassieren. Den Kokosduft wollt ihr danach nicht mehr missen! Für eine Luxusvariante könnt ihr zusätzlich Jojobaöl, Mandelöl oder Vitamin-E-Öl hinzufügen – eure Haut wird so mit noch mehr Inhaltsstoffen versorgt! Die Kokosöl-Kosmetik eignet sich auch super als Geschenk – einfach die Dose verzieren oder bemalen, und fertig ist ein süßes Präsent!

Kokosöl-Anwendung: Haut, Lippen und Haare

Hände Kokosnussöl Löffel

Kokosöl eignet sich ebenfalls prima als Lippenpflege oder gegen Falten – denn das Öl versorgt die Haut mit einem Komplex aus Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien und hält sie lange frisch und glatt und spendet Feuchtigkeit. Sind bereits Falten vorhanden, hat Kokosöl einen Anti-Aging-Effekt, da die Laurinsäure im Kokosöl die Haut spannt – einfach eine haselnussgroße Menge auf die betroffene Hautpartie geben und über Nacht einwirken lassen.

Auch unsere Haare lieben Kokosöl! Etwas Öl schmelzen und nach dem Waschen in die Längen der Haare einmassieren, einige Minuten einwirken lassen und gründlich ausspülen – ihr werdet belohnt mit gesunden, seidigen Haaren! Wollt ihr eine besonders intensive Haarkur, könnt ihr das Öl über Nacht einwirken lassen und erst am nächsten Morgen das Haar gut ausspülen.

Was müsst ihr beim Kauf von Kokosöl beachten?

Kokosöl könnt ihr im gut sortierten Supermarkt, im Reformhaus oder online kaufen. Das Öl sollte kalt gepresst, unbehandelt und naturbelassen sein – Bio ist gut! Achtet nach der Verwendung darauf, dass ihr das Kokosöl am besten lichtgeschützt an einem kühlen Ort lagert – aber nicht im Kühlschrank! Der Behälter sollte dabei stets gut verschlossen sein.

Ihr Lieben, für uns ist Kokosöl eine echte Wunderwaffe, die ihr unbedingt einmal ausprobieren solltet! Mit dem Öl schafft ihr eine gute, vollkommen natürliche Basis für verschiedene Bereiche – Falten, Pickel oder Cellulite unkompliziert bekämpfen, worauf wartet ihr? Ran ans Kokos, eure Haut wird es euch danken!

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare