Fehler in der Beauty-Routine vermeiden – die Top-5-Fails

Fehler in der Beauty-Routine vermeiden: Frau lacht mir Creme im Gesicht
Mittwoch, 11. November 2020, 18:06

Wer kann schon von sich behaupten, frei von Fehlern zu sein? Ganz bestimmt niemand – und das betrifft auch den Umgang mit unserer Beauty-Routine. Ob es nun an der falschen Formulierung eines Produktes oder an der fehlerhaften Anwendung liegt … Schließlich gibt es sooo viele Produkte und Beauty-Tipps! Wir helfen euch heute, eure Fehler in der Beauty-Routine aufzudecken!

1. Zu viel Make-up: Fehler Nummer eins in der Beauty-Routine

Schicht für Schicht ein Gedicht? Wohl kaum! Make-up, Puder, Concealer und Camouflage: Je mehr Produkte ihr auf eure Haut auftragt, desto weniger können eure Poren den Talg abtransportieren, und der perfekte Beauty-Teufelskreis ist geboren. Wir mattieren unsere Haut, die Poren verstopfen, produzieren automatisch mehr Talg, unser Gesicht glänzt, und alles geht von vorne los. Für viele Mädels quasi ein tägliches Ritual.

Was aber tun, wenn es ohne das Full-Face-Make-up einfach nicht geht? Die Lösung: perfekt auf eure Haut abgestimmte Produkte verwenden. Ein mineralisches Puder beispielsweise saugt automatisch mehr Öl von eurer Haut und deckt dieses nicht einfach nur ab. Auch eine leichtere Formulierung eurer Foundation kann helfen. Versucht doch einmal den Wechsel von einer ölhaltigen Basis zu einer feuchtigkeitsspendenden mit Hyaluronsäure.

Wusstet ihr eigentlich, dass ihr neben einer unreinen Haut durch zu viel Make-up auch Fältchen begünstigt? Diese werden vor allem durch Trockenheit verstärkt. Achtet also am besten auch darauf, dass ihr eure Haut vor dem Make-up mit der richtigen Pflege vorbereitet.

2. Unregelmäßiges Abschminken ist ein No-Go

Der Abend war lang, und ihr wollt einfach nur ins Bett fallen? Das können wir nur zu gut verstehen. Aber: Auch wenn es schwerfällt, solltet ihr euch vorher abschminken. Denn schon einmal skippen kann am nächsten Tag Pickelchen und Rötungen bedeuten. Vielen von uns ist die Wichtigkeit einer regelmäßigen Abschminkroutine gar nicht bewusst. Dabei können Unreinheiten, Fältchen, trockene Stellen und sogar Wimpernausfall daraus resultieren!

Auch wenn ihr wirklich hundemüde seid, raten wir euch, zumindest das Minimalprogramm durchzuziehen. Das bedeutet, dass ihr zumindest das Make-up entfernen solltet – wenn auch eine gründliche Reinigung der Haut hin und wieder zu mühsam ist. Unser Tipp: Tränkt ein Kosmetikpad mit Mizellenwasser oder besorgt euch einen speziellen Microfaserschwamm, der nur mit Wasser die Schminke entfernt.

An normalen Tagen solltet ihr hiernach folgende Schritte nicht auslassen: Nach dem Entfernen des Make-ups schnappt ihr euch eine Reinigungsmilch oder ein -gel, um alle Schmink- und Schmutzrückstände zu entfernen. Dann folgt ein Toner, der an eure Haut angepasst ist, sowie eine gute Pflege, um eure Haut auf den nächsten Tag vorzubereiten.

Fehler in der Beauty-Routine vermeiden: Frau wischt mit Kosmetikpad über die Augen

3. Hals, Dekolleté und Hände vernachlässigen: der versteckte Fehler in der Beauty-Routine

Wir kennen es alle: Promi XY sieht auch jenseits der Vierziger noch aus wie zwanzig, hat aber angeblich nichts machen lassen. Ja, ist klar. Die Hände, der Hals und das Dekolleté verraten nämlich in den meisten Fällen das wirkliche Alter. Grund hierfür ist, dass wir in unserer Beauty-Routine diese Körperstellen gerne mal vergessen. Dabei ist es sooo einfach, denn auf alle drei Stellen könnt ihr ganz easy eure Gesichtspflege auftragen. Besonders am Hals und Dekolleté klappt das prima. Hier ist die Haut ähnlich empfindlich wie im Gesicht. Außerdem können Anti-Aging-Helfer wie Hyaluronsäure oder beispielsweise Extrakte aus Algen auch hier wirken.

Unsere Hände hingegen sind manchmal ein wenig strapazierter. Gerade momentan, wo regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren Pflicht ist. Achtet hier auf eine eher reichhaltige Handcreme. Aufhellende Wirkstoffe wie Vitamin C können wahre Wunder für ewig junge Hände bewirken, da sie Pigmentflecken reduzieren und vorbeugen.

4. Sonnenschutz? Ist doch kein Sommer mehr!

Von wegen, denn auch wenn wir die Sonne nicht sehen, scheint sie trotzdem. Im Laufe des Jahres verändert sich zwar die Intensität der Strahlung, UVA und UVB sind aber trotzdem nicht wie von Zauberhand verschwunden und können in dieser Zeit ganz schön viel Schaden anrichten.

Wenn ihr keine Lust auf eine extra Sonnenpflege habt, ist das jedoch mittlerweile kein Problem mehr. Es gibt tolle Tagescremes mit Lichtschutzfaktor, und sogar einige Make-ups haben diesen bereits integriert. Noch mal zum Thema Hände: Hier lauert ein weiterer echter Fehler in der Beauty-Routine – ihr solltet sie ebenfalls mit einem Sonnenschutz versehen. Schließlich sind unsere Hände ebenso wie das Gesicht die meiste Zeit des Jahres unbedeckt. So können wir nicht nur Hauterkrankungen vermeiden, sondern auch ein wenig am altersbedingten Erscheinungsbild drehen.

Fehler in der Beauty-Routine vermeiden: Frau mit Creme auf dem Finger

5. Die Hautpflege nicht anpassen

„Ich verwende die gleiche Pflege seit Jahren“: Diesen Spruch hat bestimmt jeder schon einmal in seinem Freundeskreis gehört, aber so richtig gut ist das eigentlich nicht. Unsere Haut verändert sich stark im Laufe der Zeit. Und damit meinen wir nicht nur das Entstehen von Fältchen und Pigmentflecken. Euer gesamter Hauttyp kann sich verändern!

Hattet ihr in der Jugend beispielsweise einen eher öligen Teint, entwickelt er sich möglicherweise zu einem trockenen. Oder andersherum. Grund hierfür kann unter anderem ein veränderter Hormonhaushalt sein. Also: Beobachtet eure Haut immer mal wieder gut. Meist erkennen wir Veränderungen an dem einen oder anderen Problem wie trockenen Stellen, Rötungen oder ungewöhnlich vielen Pickelchen. All dies können Anzeichen für eine verbesserungsbedürftige Pflege sein. Wenn ihr euch unsicher seid, kann eine Kosmetikerin oder eine Beratung in einer Parfümerie helfen.

Fehler in der Beauty-Routine vermeiden: Frau verteilt Serum mit Pipette im Gesicht

Unsere Tipps für eine fehlerfreie Beauty-Routine

  • Tipp 1: Beobachtet eure Haut gut. Wenn ihr ungewöhnlich viele Unregelmäßigkeiten bemerkt, solltet ihr nachforschen. Welche Produkte verwende ich? Wie viele und sind es überhaupt die richtigen?
  • Tipp 2: Neben Pflege, Make-up und Co. ist auch die Regelmäßigkeit wichtig. Also, bleibt bei eurer Routine, um Fehler zu vermeiden. So kann sich eure Haut außerdem besser auf einen regelmäßigen Ablauf einstellen und daran gewöhnen.
  • Tipp 3: Wenn ihr euch unsicher seid, sucht euch Hilfe. Gerade, wenn man noch jung ist, bestehen manchmal Unsicherheiten bezüglich des Hauttyps. Profis wie etwa Dermatolog*innen können euch mit Analysen gut unterstützen.

Fehler in der Beauty-Routine – sie lauern gefühlt an jeder Ecke. Aber bestimmt könnt ihr jetzt den einen oder anderen für euch ausschließen. Oder?

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 5
Durchschnittliche Bewertung von 1 Personen mit 5,00
Loading...
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen