Zink und Zinksalbe: fürs Immunsystem und schnelle Wundheilung

Beauty Lexikon: Zinksalbe für gute Wundheilung

Zink ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das für viele Prozesse im Körper wichtig ist. Es unterstützt unter anderem das Immunsystem und soll vor allem bei Erkältungen lindernd wirken. In Form einer Zinksalbe sorgt es für eine schnellere Wundheilung. In diesem Artikel erfahrt ihr sämtliche Details über diesen wichtigen Stoff.

Was ist Zink?

In geringen Mengen ist Zink als lebenswichtiges Spurenelement in unserem Körper enthalten. Da wir es allerdings nicht selbst bilden können, müssen wir Zink über die Nahrung aufnehmen, was in der Regel kein Problem darstellt. Es ist unter anderem wichtig für Stoffwechselfunktionen, Zellwachstum, ein starkes Immunsystem und Wundheilung. Bei einem Zinkmangel können wir das Spurenelement auch über Nahrungsergänzungsmittel zu uns nehmen. Dies sollte allerdings nur nach Absprache mit behandelnden Ärzt*innen geschehen, da eine Überversorgung Vergiftungserscheinungen nach sich ziehen kann.

Wofür ist Zink gut?

Wir können Zink über die Nahrung oder (nach Absprache mit einer Ärztin bzw. einem Arzt) in Form von Tabletten zu uns nehmen. Zudem gibt es Zinksalbe mit Zinkoxid für die äußere Anwendung. Welche Funktionen das Spurenelement genau erfüllt, lest ihr in der kleinen Übersicht.

Zink im Körper ist gut für

  • Ein starkes Immunsystem. Es soll bei Erkältungen zu einer schnelleren Genesung führen, wobei dies aber wissenschaftlich nicht eindeutig belegt ist.
  • Das Zellwachstum, weshalb der Bedarf in der Schwangerschaft höher ist.
  • Antioxidative Prozesse: Zink hilft, wie beispielsweise auch Vitamin A, freie Radikale zu binden, die unsere Zellen schädigen können.
  • Die Blutzucker-Regulation: Zink senkt den Blutzuckerspiegel.
  • Die Bildung des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin.
  • Den Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut.
  • Hormonbildung im Allgemeinen.
  • Die Spermienbildung und ist daher für Männer besonders wichtig.

Zink auf der Haut

Vor allem in Produkten für unreine Haut ist oft Zink als Zusatz enthalten, weil es talgregulierend und entzündungshemmend wirkt. Für Patienten mit schwerer Akne hat sich zudem eine ergänzende Zinktherapie von innen als äußerst wirksam herausgestellt. Hierbei muss der Patient über drei Monate hinweg 30 mg Zink pro Tag zu sich nehmen. Entzündliche Pusteln sollen dadurch um bis zu 50 Prozent reduziert werden.

Des Weiteren ist Zinkoxid ein natürlicher UV-Schutz, der auf der Haut eine physikalische Barriere aufbaut und das Sonnenlicht reflektiert. So blockt Zinkoxid sowohl UVB- als auch UVA-Strahlen, ohne in unseren Organismus einzudringen. Wenn ihr also sichergehen wollt, dass eure Sonnencreme keinen chemischen Filter enthält, der die Haut reizt, achtet beim Kauf auf den Vermerk: Mineralischer Filter.

Zinksalbe kennt ihr bestimmt als Pflege für wunde Babypopos. Sie enthält in der Regel keine Duft-, Konservierungs- oder Farbstoffe und ist daher auch – ähnlich wie Squalan – für Babys und Kleinkinder unbedenklich. Was viele nicht wissen: Wir können sie auch in der Wundheilung einsetzen. Bei Kratzern oder Schürfwunden sorgt sie für eine schnelle Wundheilung. Oft tritt während des Heilungsprozesses ein Juckreiz auf, den sie lindert. Sogar bei nässenden Wunden könnt ihr sie verwenden, weil sie eine austrocknende Wirkung hat.

Diese Lebensmittel enthalten viel Zink

Ernährungswissenschaftler sind sich nicht ganz einig über die Menge an Zink, die wir täglich zu uns nehmen sollten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät Frauen zu sieben und Männern zu zehn Milligramm Zink pro Tag. Der Tagesbedarf von Kindern richtet sich nach ihrem Alter und ab 10 Jahren auch nach dem Geschlecht. Bei uns in Deutschland ist eine Überversorgung mit Zink – ähnlich wie bei Biotin oder Vitamin A – wahrscheinlicher als eine Unterversorgung – ihr könnt also im Normalfall auf zusätzliche Zinktabletten verzichten.

Lebensmittel mit viel Zink

Diese Lebensmittel enthalten besonders viel des Spurenelements:

  • Austern
  • Fleisch
  • Leber
  • Haferflocken
  • Kürbiskerne
  • Nüsse
  • Eier
  • Milchprodukte wie Käse und Joghurt
  • Fisch
  • Hülsenfrüchte
  • Avocado
  • Erbsen
  • Pilze

Wie äußert sich ein Zinkmangel?

Typische Anzeichen für einen Zinkmangel sind Müdigkeit und Antriebsschwäche. Hinzu kommen Gewichtsverlust, Konzentrationsschwäche oder eine erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten. Ebenso können Hautprobleme, brüchige Fingernägel oder Haarausfall auf einen Zinkmangel hindeuten. Weil dies aber Symptome sind, die auch bei einigen anderen Mangelerscheinungen auftreten können, ist ein Zinkmangel schwer festzustellen. Selbst bei einer Blutuntersuchung ist die Feststellung schwierig, weil es auf die letzte Mahlzeit ankommt und Zink sich in den Zellen unterschiedlich verteilt.

Dos

  • Pflegt offene Wunden mit Zinksalbe für eine schnellere Heilung.
  • Nehmt auf natürliche Art Lebensmittel mit einem hohen Zinkgehalt zu euch.
  • Verwendet bei Pickeln Pflegeprodukte mit Zink.

Don’ts

  • Vermeidet eine Überversorgung mit dem Spurenelement, weil dies Vergiftungserscheinung wie Übelkeit, Erbrechen und mehr nach sich ziehen kann.
  • Greift bei sehr trockener Haut nicht zur Zinksalbe, weil diese zusätzlich austrocknet.*

*Ihr Lieben – bei unseren Recherchen und Artikeln geben wir unser Bestes. Wir von der Redaktion und OTTO (GmbH & Co KG) übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Seite veröffentlichten Informationen. Zudem schließen wir jede Gewähr zur Wirksamkeit, Aktualität und Unbedenklichkeit von erwähnten Inhalten aus.

Weitere Begriffe suchen

Wähle eine Kategorie und finde weitere Begriffe