Vitamin E: Tocopherol für die Hautbarriere

Beauty Lexikon: Vitamin E, Frau hält Flasche mit pflegendem Öl

Vitamin E ist wie Vitamin C und Retinol ein beliebter Anti-Aging-Wirkstoff. Es stärkt die Hautbarriere und hilft, die Haut lange jung zu halten. Wie dies funktioniert und was das Vitamin sonst noch kann, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was ist Vitamin E?

Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin. Die unterschiedlichen Formen von Vitamin E werden allgemein Tocopherole oder Tocotrienole genannt. Unser Körper benötigt das Vitamin im Kampf gegen freie Radikale und für die Zellerneuerung. Auf der Haut angewendet, stärkt es diese und versorgt sie mit Feuchtigkeit.

Was bewirkt Vitamin E?

Vitamin E schützt ebenso wie Vitamin C als Antioxidant von innen vor umweltbedingten Hautschäden und hilft, die Haut länger jung aussehen zu lassen. Zudem soll es sich bei Entzündungen im Körper positiv auf unseren Organismus auswirken. Des Weiteren schützt es vor einer Verkalkung der Arterien und kann unser Gedächtnis unterstützen.

Auf der Haut angewendet, schützt es allgemein die Hautbarriere, die bei unzureichendem Schutz mit mikrofeinen Rissen, Rötungen und Falten reagiert. Durch diese können schädigende Stoffe leicht in die Haut eindringen und Probleme wie Rosacea oder Neurodermitis begünstigen. Hier sowie bei altersbedingten Hautschäden kann Tocopherol helfen.

Bei Trockenheitsfältchen wirkt Tocopherol, indem es die Hornschicht mit Feuchtigkeit versorgt. Vor allem aber fördert Tocopherol die Zellerneuerung, die mit dem Alter abnimmt. Versorgen wir die Haut mit dem Vitamin, können wir diesen Alterungsprozess hinauszögern.

Wie wende ich Tocopherol an?

Da Vitamin E oft in hoher Konzentration in pflegenden Hautölen enthalten ist, empfiehlt sich die Verwendung am Abend. So kann es über Nacht seine Wirkung entfalten, und es spielt keine Rolle, dass eure Haut ölig glänzt. Dermatologen empfehlen eine Kombination von Tocopherol und Vitamin C. So können beide Stoffe ihre volle Anti-Aging-Wirkung entfalten. Zudem solltet ihr zusätzlich zu feuchtigkeitsspendenden Stoffen wie Hyaluronsäure und Squalan greifen.

Plus: Habt ihr eine Verletzung auf der Haut, hilft eine Salbe mit Tocopherol durch die zellerneuernde Wirkung bei der Wundheilung. Vorsicht: Habt ihr sehr empfindliche oder zu Akne neigende Haut, solltet ihr euch wie bei Retinol langsam an den Wirkstoff herantasten, um eure Haut nicht unnötig zu reizen.

Worin ist Vitamin E enthalten?

Vitamin E ist mittlerweile in vielen Hautpflegeprodukten enthalten. Schaut ihr auf die Inhaltsstoffe, sollte hier TOCOPHEROL aufgelistet sein. Vor allem in Form von Hautölen kommt das pflegende Vitamin als ein Hauptbestandteil zum Einsatz. Mögt ihr es pur? Dann pflegt eure Haut mit Sheabutter oder Arganöl, die von Natur aus einen hohen Anteil des Vitamins enthalten.

Im Handel gibt es zudem Vitamin E-Kapseln, die eine zusätzliche Zufuhr von innen ermöglichen. Fragt aber vor Einnahme eure*n Hausärztin*in, ob dies notwendig ist. Wenn ihr euch ausgewogen ernährt, ist ein Vitamin E-Mangel nahezu ausgeschlossen. Im Folgenden findet ihr einen guten Überblick über die wichtigsten Vitamin e-Quellen.

Diese Nahrungsmittel enthalten besonders viel Vitamin E:

  • pflanzliche Öle (vor allem Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl und Rapsöl)
  • Leinsamen
  • Haselnüsse
  • Mandeln
  • Avocado
  • Paprika
  • Süßkartoffeln
  • Fisch
Vier Avocado-Gerichte auf einem Tisch

Dos

  • Kombiniert Tocopherol für einen maximalen Effekt mit anderen Vitaminen und Feuchtigkeitsspendern.

Don’ts

  • Übertreibt es bei empfindlicher Haut, Rosacea und Akne nicht mit dem Wirkstoff, weil dies die Haut reizen kann.*

*Ihr Lieben – bei unseren Recherchen und Artikeln geben wir unser Bestes. Wir von der Redaktion und OTTO (GmbH & Co KG) übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Seite veröffentlichten Informationen. Zudem schließen wir jede Gewähr zur Wirksamkeit, Aktualität und Unbedenklichkeit von erwähnten Inhalten aus.

Weitere Begriffe suchen

Wähle eine Kategorie und finde weitere Begriffe