Q10: alles über das Coenzym

Tiegel mit Q10-Creme

Von Q10 als Wirkstoff in Cremes habt ihr bestimmt schon einmal gehört. Er ist in der Anti-Aging-Pflege beliebt und soll unsere Haut elastischer wirken lassen. Es heißt, dass er bei der Reduzierung von Falten helfen kann. Worum es sich bei Q10 genau handelt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was ist Q10?

Q10 ist ein Coenzym, das im Körper für einen guten Zellstoffwechsel sorgt und dabei hilft, aufgenommene Nährstoffe in Energie umzuwandeln. Es wird auch als Ubiquinol, Ubichinon-10 oder UQ bezeichnet. Sämtliche Zellen in unserem Körper benötigen das Coenzym zur Zellerneuerung. Der Name Ubiquinol deutet schon darauf hin: Das Wort „überall“ – ubique – steckt hierin. Zusätzlich wirkt der vitaminähnliche Stoff antioxidativ und hilft dabei, freie Radikale abzufangen. Q10 wird hauptsächlich vom Körper selbst produziert, kann aber auch über die Nahrung aufgenommen werden.

Auf der Haut können wir uns die Eigenschaften von Q10 zunutze machen, um sie vor Alterungszeichen zu schützen. Denn nicht nur von innen, sondern auch von außen kann Ubichinon-10 zellerneuernd wirken und die Haut vor freien Radikalen schützen. Der Wirkstoff ist orange, daher könnt ihr Cremes, in denen er enthalten ist, leicht erkennen: Sie sind gelb.

Frau tippt Finger in Creme mit Q10

Wofür ist Q10 wichtig?

Alle lebenden Zellen unseres Körpers benötigen Ubiquinol für ihren Stoffwechsel. Besonders in Herz und Lunge, aber eben auch die Hautzellen. Das Coenzym sorgt dafür, dass der Körper die ihm zugeführten Nährstoffe überhaupt erst in Energie umwandeln kann. Ohne dies wäre der Körper weniger leistungsfähig und würde schneller altern. Leider nimmt die körpereigene Q10-Produktion bereits ab dem 20. Lebensjahr ab. Daher sieht man uns unser Alter meistens an.

Um eine vorzeitige Alterung der Haut zu verhindern, ist es wichtig, dass die Zellen stetig mit körpereigener Energie versorgt werden. Hier wirkt Ubiquinol: Es gibt Energie und stärkt das Bindegewebe. Zusätzlich sorgt es als Radikalfänger dafür, dass die Spannkraft der Haut erhalten bleibt und keine Falten entstehen. Cremes, die den Wirkstoff enthalten, sollen die Haut von außen vor dem Altern bewahren und sie glatter und elastischer machen.

Frau zeigt Finger in Creme mit Q10

Wie äußert sich ein Q10-Mangel?

Liegt ein Q10-Mangel vor, kann der Körper folgende Symptome zeigen:

  • Müdigkeit
  • schnelle Erschöpfung bei geistiger und körperlicher Anstrengung
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Antriebslosigkeit
  • häufige Kopfschmerzen

Habt ihr den Verdacht, dass ihr unter einem Mangel leidet, lasst dies von eurem Hausarzt abklären.

Worin ist Q10 enthalten?

Um eurem Körper genügend Ubiquinol zuzuführen, greift zu folgenden Nahrungsmitteln und esst sie – falls möglich – roh, zum Beispiel in Form eines leckeren Salats. Beim Kochen kann UQ leider rausgekocht werden.

  • Eier
  • Fleisch (vor allem in Rind, Geflügel oder Leber)
  • fettreicher Fisch, vor allem Sardinen
  • Nüsse
  • pflanzliche Öle
  • Hülsenfrüchte
  • Zwiebeln
  • Spinat
  • Rosenkohl
  • Sonnenblumenkerne

Zudem gibt es die Möglichkeit, den Gehalt von Ubiquinol im Körper durch Nahrungsergänzungsmittel zu erhöhen. Besprecht dies aber vorher unbedingt mit eurem Arzt.*

Frau tippt Finger in Q10-Creme

*Ihr Lieben – bei unseren Recherchen und Artikeln geben wir unser Bestes. Wir von der Redaktion und OTTO (GmbH & Co KG) übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Seite veröffentlichten Informationen. Zudem schließen wir jede Gewähr zur Wirksamkeit, Aktualität und Unbedenklichkeit von erwähnten Inhalten aus.

Weitere Begriffe suchen

Wähle eine Kategorie und finde weitere Begriffe