Hier kommen die weltweiten Beauty-Trends!

Beauty-Trends weltweit: Verschiedene Kosmetik-Artikel
Montag, 14. Oktober 2019, 8:47

Ob Beauty-Trends für gut befunden werden, liegt oft im Auge des Betrachters – und gewiss am jeweiligen Land. Von einem Porzellanteint bis hin zu ausgedehnten Ohrlöchern: Je nach Kultur gibt es ganz unterschiedliche Schönheitsideale. Ich verrate euch in einer kleinen Beauty-Reise, in welchem Land was angesagt ist und welche Beauty-Vorlieben es wo gibt.

Asien

K-Beauty: typisch Gesichtsmasken aus der Korean Skincare Routine

Wusstet ihr, dass zahlreiche Beauty-Trends ihren Ursprung in Asien haben? So ist es nämlich. Auch wir haben uns bereits mit einem asiatischen Beauty-Trend befasst und die sogenannte K-Beauty getestet (mehr Informationen dazu findet ihr in dem Beitrag). In Korea derzeit ebenfalls total angesagt: ein glänzendes Gesicht. Anders als viele Frauen, die ihren Teint möglichst matt halten wollen (abgesehen von Highlighter auf den Wangenknochen und dem Lippenbogen), setzen Asiatinnen auf einen fettigen Gesichtsglanz und helfen hierbei gerne mit einem speziellen Wasser-Make-up nach. Ein weiterer koreanischer Trend? Aalglattes Haar. Damit die Haare eine komplett glatte Struktur bekommen, werden alkalische Chemikalien eingesetzt. And here we go: extremely straight hair.

In Japan super in? Schiefe Zähne. Ja, ihr habt richtig gehört – hier gilt als Schönheitsideal „Yaeba“ (deutsch: Doppelzahn). Insbesondere die oberen Eckzähne sind dabei schief angeordnet. Wer von Natur aus keine Doppelzähne hat, hilft sogar mit Fake-Eckzähnen („tsuke-yaeba“) nach. Diese werden einfach ĂĽber die echten geklebt – crazy, oder? Ebenfalls zum Schönheitsideal gehört in Japan natĂĽrlich der Porzellanteint, der gerne mit einem orangefarbenen Rouge kombiniert wird.

Nordamerika

Während in Japan der Trend zu schiefen Zähnen geht, soll es bei den Amerikanerinnen möglichst perfekt sein. Großer Wert wird auf einen gebräunten Teint, schneeweiße Zähne (Hallo Bleaching!) und volle Lippen gelegt. Nach wie vor sind Highlighting und Contouring verbreitet, also eine Make-up-Technik, die das Gesicht schmaler wirken lässt. Ebenso geschätzt ist eine wallende Haarpracht. Credo der Amis: Mehr ist mehr.

Dieses Motto gilt auch bei der Kosmetik von Mexikanerinnen: Ein farbiges Make-up (insbesondere mit knallroten Lippen) ist hier sehr begehrt. Zu ihren dunklen langen Haaren tragen sie außerdem kontrastreiche Farbtöne in Form von Haaraccessoires. Übrigens: Wegen der Hitze stylen Mexikanerinnen ihre Haare mit Gel und bringen sie so in Form.

SĂĽdamerika

Für Brasilianerinnen ein Muss: lackierte Fingernägel. Ob im Nagelstudio oder selber lackiert: Die Südamerikanerinnen hübschen ihre Nails mindestens einmal die Woche auf. Wilde Musterungen und knallige Farben sind dabei ebenso beliebt wie dezente Töne in Nudefarben, die gerne mit Nagelstickern gepimpt werden. Als Beauty Booster verwenden Brasilianerinnen im Übrigen gerne Acai-Beeren, die im Amazonas-Wald wachsen. Sie enthalten viele Antioxidantien und können dadurch die Haut stärken, festigen und beruhigen.

In Argentinien bekommen die Frauen von Glitzer-Make-up nicht genug. Ob als Lidschatten oder Lippenstift, auf den Wangen oder Nägeln – Hauptsache, es funkelt. Ein besonderes Schönheitsritual gibt es bei dem Volk der Colorados in Ecuador. Hier werden die Haare mit Samen des Annattostrauchs rot eingefärbt. Zudem werden die Haare so geschnitten, dass es aussieht, als hätten die Frauen einen Helm auf. Andere Länder, andere Sitten …

Afrika

Was als schön angesehen wird, unterscheidet sich in Afrika sehr nach Region. Was die Menschen jedoch grundsätzlich als attraktiv betrachten: üppige Rundungen, die für Schönheit, Reichtum und Kraft stehen. Ihre Haare flechten die Afrikanerinnen zu Rastazöpfen, mittlerweile glätten sie sie jedoch auch vermehrt und orientieren sich somit am westlichen Schönheitsideal. Populär sind lange Haare (egal, ob gelockt oder glatt), denn sie symbolisieren Gesundheit, Stärke und Gebärfähigkeit. Der Beauty-Trend beim Augen-Make-up geht zu ausdrucksstarken Cat Eyes.

Das Schönheitsideal des Massai-Stamms in Kenia liegt bei extrem ausgeweiteten Ohrläppchen. Schon den Massai-Kindern werden die Ohren durchbohrt, die dann kontinuierlich mit immer größer werdenden Holzpflöcken gedehnt werden. Geschmückt werden die Ohrläppchen mit ausgefallenem Perlenschmuck. Auch extravagante Ornamente, Armreifen und Perlen werden als Schönheitsmerkmal getragen – von Frauen und Männern!

Europa

Hier wird Lässigkeit großgeschrieben. Französinnen lieben beispielsweise Messy Buns und geflochtene Dutts. Das französische Make-up ist von Filmen inspiriert – ganz im Sinne von Audrey Hepburn. Ein eleganter Lidstrich, schwarz getuschte Wimpern, buschige Augenbrauen und dezente Lippen (oder auch Red Lips für die Party) sind äußerst beliebt. Die Nägel werden mit French Nails und zarten Farben natürlich gehalten. Auch in Deutschland setzen wir entsprechend dem No-Make-up-Trend auf einen natürlichen Look. Für einen strahlenden Augenaufschlag sorgt ein Wimpernlifting, bei dem eure Wimpern für bis zu zwei Monate einen tollen Schwung bekommen. Außerdem sind matte Lippen und matte Nägel mega-in – einfach cool und elegant.

In Spanien hingegen wird ganz auf einen WOW-Look gesetzt. Lange Wimpern sind hier total angesagt – notfalls wird mit einer Wimpernverlängerung nachgeholfen. Ein weiterer Beauty-Trend ist die Wasserwelle, die für einen eleganten Style sorgt. Elegant geht es auch bei den Briten zu: Hier stehen Duttfrisuren und rote Nägel hoch im Kurs. Kroatische Frauen legen Wert auf eine anspruchsvolle Schminktechnik: Fake Lashes und Gelnägel gehören hier zum Basic.

Ihr Lieben, ihr merkt: Beauty-Trends sind eine Frage des Geschmacks und der Kultur. Kennt ihr noch weitere weltweite Beauty-Trends?

XX, Lisa

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare