Anti-Aging-Wirkstoffe: Das können Hyaluron, Retinol und Co.

Anti-Aging Wirkstoffe: Frau mit Handtuch auf dem Kopf lächelt
Donnerstag, 1. April 2021, 9:57

Ein ewig junges und faltenfreies Gesicht – wer wünscht sich das nicht? Leider lässt sich die Zeit ja bekanntlich nicht zurückdrehen, und auf eine gruselige Botoxmaske haben wir definitiv keine Lust! Trotzdem können Falten, Rötungen und Co. jetzt getrost auf der Ersatzbank Platz nehmen: Anti-Aging-Wirkstoffe sorgen dafür, dass unser Teint lange strahlt.

Anti-Aging-Wirkstoffe: Was heißt eigentlich Anti-Aging?

Anti-Aging heißt wortwörtlich übersetzt Anti-Alterung und wird seit Jahren im Kosmetikbereich als Sammelbegriff für Produkte verwendet, die verjüngen sollen. Egal ob Cremes, Seren, bestimmte Tools oder Masken: Das Anti-Aging-Sortiment im Kosmetikregal wächst und wächst. Ihr fragt euch jetzt, welche Produkte mit welchen Wirkstoffen für euch eigentlich funktionieren? Das erfahrt ihr weiter unten.

Anti-Aging Wirkstoffe: Frau bekommt Kosmetikbehandlung im Gesicht

Ab wann sollte ich Anti-Aging-Wirkstoffe nutzen?

Grundsätzlich kann man sagen, dass sich ab Mitte zwanzig die Zellerneuerung verlangsamt. Aber keine Sorge, sehr reichhaltige Cremes müssen es jetzt noch nicht sein – die können sogar zu Unreinheiten führen.

Trotzdem macht es Sinn, vorbeugend die Hautpflege in den späten Zwanzigern anzupassen. Ein Serum mit Hyaluronsäure lässt sich beispielsweise prima in eure Pflegeroutine integrieren. So verhindert ihr, dass Trockenheitsfältchen entstehen. Hin und wieder ein Fruchtsäurepeeling hilft dabei, die Hauterneuerung zu unterstützen. Je älter ihr werdet, desto mehr und mehr Wirkstoffe könnt ihr dann ergänzen.

Anti-Aging Wirkstoffe: Frau trägt Geldmaske im Gesicht

Die besten Anti-Aging-Wirkstoffe

Anti-Aging Wirkstoffe: Frau verteilt Creme auf der Hand

Fruchtsäuren

Fruchtsäuren zählen zu den Peelings, funktionieren jedoch anders als beispielsweise ein mechanisches. Bei einem mechanischen Peeling wird mit ganz feinen Partikeln die Hautoberfläche abgeschliffen. Abgestorbene Haut wird dadurch entfernt, und die Poren werden geöffnet. Säurepeelings haben den gleichen Effekt, wirken aber anders. Hier wird die Haut eben nicht mechanisch „geschmirgelt“. Stattdessen wird die oberste Hornschicht sanft aufgeweicht und kann vorsichtig abgerieben werden.

Warum Fruchtpeelings ein prima Anti-Aging-Wirkstoff sind? Sie unterstützen die Hauterneuerung, lassen den Teint dadurch ebener wirken und können bei regelmäßiger Anwendung sogar Pigmentflecken reduzieren.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Wirkstoff, der eigentlich aus Mehrfachzucker besteht. Doch keine Angst, sie ist weder ungesund noch dick machend. Stattdessen kann sie unheimlich viel Wasser speichern und so Feuchtigkeit in der Haut binden. Tragt ihr Hyaluronsäure auf die Haut auf, bildet die Substanz eine Art Gel, das einen luftdurchlässigen Film auf der Haut hinterlässt.

Die erhöhte Durchfeuchtung der Haut führt zu einer Steigerung der Elastizität und einem Straffungseffekt, der die Haut insgesamt viel glatter erscheinen lässt. Zusätzlich wird die Haut vor einem möglichen Wasserverlust geschützt. Und das, Ladys, ist essenziell im Kampf gegen die Zeichen der Hautalterung.

Vitamin A (Retinol)

Retinol – weniger fancy als Vitamin A bekannt – ist ein absoluter Allrounder in Sachen Anti-Aging-Wirkstoffe. Es gilt bei Experten als eines der wirksamsten Mittel gegen die Bekämpfung von Falten und Co. Retinol macht die Haut nicht nur kurzzeitig praller, sie wird auch nachhaltig geglättet, denn die Substanz ist zellkommunikativ. Sprich: Sie regt den Zellstoffwechsel an und beschleunigt so die Zellerneuerung.

Aber Achtung: Auch wenn es verlockend ist, solltet ihr Retinol aufgrund seiner Effektivität nur sehr sparsam und immer in Verbindung mit einem Sonnenschutz einsetzen. Sonst drohen Reizungen der Haut.

Vitamin C

Vitamin C zählt zu den oben genannten Superpower-Fruchtsäuren und unterstützt eure Haut dabei, sich immer wieder zu erneuern. Und genau diese Erneuerung spielt eine entscheidende Rolle in der Hautalterung: Je älter wir werden, desto langsamer regeneriert sich unser gesamter Körper und damit auch unsere Haut.

Zudem hat Vitamin C noch einige andere Superkräfte. Zum einen kurbelt es die Kollagenproduktion an, die für die Elastizität und Spannkraft verantwortlich ist und dafür sorgt, dass unsere Wangen schön prall aussehen. Außerdem hellt es auf und kann dabei helfen, dass euer Teint nicht fahl und unruhig wirkt.

Q10

Q10 ist ein Coenzym, das nicht nur freie Radikale abfängt und so die Haut vor einer möglichen Oxidation schützt. Es kurbelt auch den Stoffwechsel der Zellen an und steigert so ihre Leistungs- und Widerstandskraft gegen schädliche Einflüsse von außen.

Je älter wir werden, desto schwächer wird die körpereigene Q10-Produktion. Daher ist es sehr sinnvoll, diesen essenziellen Baustein der Anti-Aging-Substanzen in unsere Pflegeroutine zu integrieren.

Dos and Don’ts: Diese Verhaltensweisen ergänzen die Anti-Aging-Wirkstoffe

Anti-Aging Wirkstoffe: Frau hält Jaderoller in der Hand

Dos

  • Jeden Tag einen Sonnenschutz auf Gesicht, Hals und Dekolleté sowie die Hände auftragen. Das verhindert Falten.
  • Regelmäßige Massagen, zum Beispiel mit Edelstahlrollern, Naturbürsten oder den Fingern. Regt die Durchblutung an, und eure Haut wirkt schön rosig.
  • Das Trinken von genügend Wasser und eine ausgewogene Ernährung haben direkten Einfluss auf eure Hautalterung. In Blaubeeren und grünem Tee stecken beispielsweise viele Antioxidantien. Diese helfen dabei, dass weniger freie Radikale entstehen (ein Nebenprodukt des normalen Stoffwechsels), die wiederum zu Gewebeschäden führen können.
  • Immer viel lachen: Das hinterlässt vielleicht ein paar Fältchen, aber für mehr gute Laune nehmen wir die gerne in Kauf!

Don’ts

  • Wildes Schrubben und Peelen der empfindlichen Haut im Gesicht. Insbesondere die Haut um eure Augen herum solltet ihr nur ganz behutsam behandeln, da ansonsten Fältchen entstehen können.
  • Wenn wir uns häufig ins Gesicht fassen, kann dies Unreinheiten und Unebenheiten der Haut begünstigen. Also: Finger weg für einen schönen, strahlenden Teint.
  • Übermäßig viel Schminke und unregelmäßiges Abschminken sind ein generelles No-Go und wirken sich natürlich auch negativ auf eure Hautalterung aus.*

Wie ihr seht, könnt ihr sehr wohl einiges machen, ohne direkt zum Beauty Doc zu sprinten. Und mal im Ernst, so ein paar Fältchen im Gesicht gehören doch irgendwann auch dazu und zeigen, dass man ein schönes Leben gelebt hat!

XX, Die Redaktion

*Ihr Lieben – bei unseren Recherchen und Artikeln geben wir unser Bestes. Wir von der Redaktion und OTTO (GmbH & Co KG) übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Seite veröffentlichten Informationen. Zudem schließen wir jede Gewähr zur Wirksamkeit, Aktualität und Unbedenklichkeit von erwähnten Inhalten aus.

Bewerten
1 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 5,00 von 5
Durchschnittliche Bewertung von 1 Personen mit 5,00
Loading...
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen