Jeans für Große Größen: So findest du die richtige

6. Mai 2020 | von

Damen-Jeans in Großen Größen kaufen, ist ein heik­les The­ma. Wir zeigen dir, welche Mod­elle deinem Fig­ur­typ schme­icheln und welche Jeans in Über­größen wie gestylt werden.

Jeans in Uebergroeße

Es ist nicht immer leicht, die per­fek­te Jeans für Große Größen zu find­en. Sitzt sie an der Hüfte gut, span­nt sie an den Beine, passen die Beine, hat der Bund zu viel Spiel­raum … Wir haben die besten Tipps und eine indi­vidu­elle Jeans-Fig­urber­atung, ver­rat­en dir, was es für unter­schiedliche Mod­elle gibt und wie du sie mod­ern stylen kannst.

Der Schnitt: Welches Jeans-Modell für Mollige?

Skin­ny Jeans, Slim Fit, Boot­cut, High Waist, Boyfriend … Beim Kauf ein­er Jeans ver­liert man schnell den Überblick. Früher gab es Jeans für Große Größen oft nur im Karot­ten­schnitt und ohne viel Auswahl. Das ist zum Glück heute anders, was aber auch die Wahl des richti­gen Mod­ells erschw­ert. Wir stellen dir deshalb die wichtig­sten Jeans-Typen vor und erk­lären, für welchen Fig­ur­typ sie am besten geeignet sind:

Die passende Jeans für Große Größen finden
  • Skin­ny Jeans: Diese Hose sitzt wie eine zweite Haut – dieser Tat­sache hat sie ganz offen­sichtlich auch ihren Namen zu ver­danken. Po und Beine wer­den beson­ders betont. Für einen beque­men Sitz sorgt ein hoher Elas­tan-Anteil. Anson­sten würde man die engen Bünd­chen auch gar nicht über die Füße bekom­men. Beson­ders schme­ichel­haft wirken die Skin­ny Jeans für Große Größen, wenn du ver­gle­ich­sweise schlanke Beine hast. Kräftige Ober­schenkel wer­den stark betont und treten optisch her­vor. Dun­kle Waschun­gen min­dern diesen Effekt zwar etwas ab, aber den­noch zeigst du mit den Skin­ny Jeans die exak­ten Kon­turen dein­er Beine, was nicht jede Frau möchte. Der oft­mals hohe Bund kann kleine Röllchen am Bauch kaschieren und dieser Par­tie Halt geben. Damit passt dieser Jeans-Schnitt per­fekt zu Frauen mit mehr Bauch, also dem O‑Typ. Kleine Frauen kön­nen mit der Skin­ny Jeans auch in Großen Größen etwas schum­meln. Der schmale Schnitt streckt näm­lich und lässt dich größer wirken.
  • Slim Fit Jeans: Ähn­lich wie die Skin­ny Jeans ist auch die Slim Fit Jeans am Po und den Ober­schenkeln eng geschnit­ten, wird aber zu den Waden hin etwas weit­er. Dadurch ist sie etwas läs­siger, aber nicht weniger sexy. Eine tolle Jeans für Mol­lige und eine gute Alter­na­tive für alle X- und A Fig­ur­typen zur Skin­ny-Vari­ante. Aber auch die eher androg­y­nen H- und V Typen wer­den mit dieser Damen-Jeans glück­lich. Der High-Waist-Bund und der kör­per­be­tonte Schnitt lassen dich kurvig, aber trotz­dem gut pro­por­tion­iert ausse­hen. Die Taille wirkt schlank, der Po schön rund und feminin.
  • Reg­u­lar Fit Jeans: Der klas­sis­che Jeanss­chnitt darf in ein­er Jeans­ber­atung natür­lich nicht fehlen. Er ist die per­fek­te Mis­chung aus fig­urbe­tont und läs­sig – wed­er zu eng noch zu weit, mit ger­a­dem Bein. Die per­fek­te Jeans für Große Größen mit, aber auch ohne kräftige Beine. Denn eine ger­ade Sil­hou­ette wird genau­so vorteil­haft in Szene geset­zt wie eine kurvige. Kleine Pöl­sterchen am Po und den Schenkeln zeich­nen sich durch den ger­aden Schnitt nicht ab und stak­sige Beine bekom­men etwas mehr Form.
  • Straight Leg Jeans: Der Schnitt dieser Jeans basiert auf ein­er sehr masku­li­nen Hosen­form und lässt sich als eine Mis­chung aus Slim Fit und Boot­cut beschreiben. Zulet­zt war die Straight Leg Jeans in den 90er Jahren Trend. Das ger­ade geschnit­tene Hosen­bein endet am Knöchel. An den Ober­schenkeln und dem Bauch sitzt die Jeans recht lock­er. Das lässt zwar genü­gend Bein- und Bewe­gungs­frei­heit, zaubert aber oft­mals keine schme­ichel­haften Pro­por­tio­nen, son­dern trägt etwas auf. Ein Look, den man mögen muss. Mit einem mod­er­nen Styling kann die Vari­ante aber sehr cool ausse­hen. Am ehesten passt die Straight Leg Jeans zum H- und V‑Typ.
  • Mom Jeans: Schaut man sich in der Mod­ewelt um, ist dieses Jeans-Mod­ell über­all zu find­en. Mom Jeans sind der Straight Leg-Vari­ante sehr ähn­lich. Früher waren sie als Karot­ten­hose bekan­nt. Ihr Marken­ze­ichen ist die hohe Taille. Dazu kom­men weit geschnit­tene Hosen­beine, die zum unteren Saum hin schmal zusam­men­laufen – wie eine Karotte. Und was tun sie als Jeans für Über­größen? Der V- und H‑Typ kann von diesem Schnitt dur­chaus prof­i­tieren, bei allen anderen Fig­ur­typen wirkt sich die Jeans nicht beson­ders har­monisch auf die Pro­por­tio­nen aus. Den­noch ist sie ein Trend, auf den viele nicht verzicht­en möcht­en. Wenn du den Look magst, dann go for it!
  • Boot­cut Jeans: Dieser Schnitt gehört zu den ältesten im Jeans-Uni­ver­sum und wurde ursprünglich für das US-Mil­itär ent­wor­fen. Die leicht aus­gestell­ten Hosen­beine waren enorm prak­tisch, denn sie passten per­fekt über die schw­eren Stiefel. Die Boot­cut Jeans ist für Große Größen ide­al, denn sie schme­ichelt kräfti­gen Schenkeln und Waden. Ein hoher Bund streckt zusät­zlich. Beson­ders gut wirkt das Mod­ell mit hohen Schuhen und kürz­eren Oberteilen.
  • Boyfriend Jeans: Lock­er und läs­sig – das macht die Boyfriend Jeans aus. Sie ist die fem­i­nine Vari­ante der klas­sis­chen Män­ner­jeans und per­fekt für kleine bzw. mit­tel­große Frauen. Bre­ite Hüften und dicke Ober­schenkel ver­schwinden mit dieser Hose. Du musst allerd­ings den Oberkör­p­er mit kurzen, engeren Shirts oder Pullovern beto­nen, da du son­st schnell zu wuchtig wirkst. Bauch-Mäd­chen schme­ichelt der Look eher weniger, da die schlanken Beine verdeckt werden.
  • High Waist Jeans: Ein Mode-Come­back der 80er feiert die High-Waist-Jeans. Große Größen mit San­duhrfig­ur soll­ten sich unbe­d­ingt ein Mod­ell besor­gen und damit ihre tollen Kur­ven zeigen. Die unter­schiedlichen Vari­anten haben entwed­er eng geschnit­tene Hosen­beine oder auch weite. Deshalb passen sie zu jedem Fig­ur­typ. Allerd­ings kann es für O‑Typen schwierig wer­den, eine Jeans zu find­en, die gut am Bauch und am Bein sitzt. Stretch hil­ft, aber oft­mals ist es bei Frauen mit sehr viel Bauch bess­er, auf ein Low-Waist- oder Mid-Waist-Mod­ell zu setzen.
  • Tapered Jeans: Ein recht neuer Jeans-Schnitt ist der Tapered Cut. Dabei han­delt es sich um eine Mis­chung aus Bag­gy­pant und Karot­ten­hose. Sie ist also im Po‑, Hüft- und Ober­schenkel­bere­ich sehr weit geschnit­ten, wird zu den Knöcheln hin aber immer enger. Dazu kommt eine hohe Taille. Wie die Mom Jeans Geschmackssache, aber immer­hin kann sie an Frauen mit rel­a­tiv schlanken Beinen und wenig Po sehr läs­sig aussehen.
Jeans für Mollige Frauen mit Großen Größen
Welche Jeans für dicke Beine

Tipps: Neben dem richti­gen Schnitt sind bei Damen-Jeans in Großen Größen auch die Waschung und die Posi­tion der Taschen wichtig. Die Faus­tregel lautet: Je heller die Waschung, desto mehr holt sie den entsprechen­den Bere­ich optisch in den Vorder­grund. Das gilt auch für App­lika­tio­nen, Stick­ereien, Nieten, Glitzer etc. Taschen kön­nen den Po etwas auf­pol­stern, ger­ade wenn sie etwas unter­halb der Po-Lin­ie ver­laufen. Seitliche Streifen streck­en das Bein. Gekrem­pelte Hosen­beine stauchen hinge­gen. Bist du dir unsich­er, welche Kon­fek­tion­s­größe die richtige ist, ist eine Größen­ber­atung sin­nvoll. Du kannst aber auch am Stoff selb­st erkenne, ob die Jeans passt: Fal­tenwurf und Wöl­bun­gen sind immer schlecht. Staucht sich der Stoff im Schritt unschön, ist die Hose eventuell zu groß oder ein­fach schlecht geschnit­ten. Wenn bei ein­er Skin­ny Jeans zwis­chen Kniekehle und Po Quer­fal­ten entste­hen, ist genau das Gegen­teil der Fall: Die Hose ist zu eng.

Für jeden Fig­ur­typ die passende Jeans:

Jeans für kleine Frauen mit Uebergroesse
Plus Size Jeans Kurzgroesse

Kleine Frauen: Damen-Jeans in Kurzgröße

Nor­mal­große Frauen müssen sich beim The­ma Hosen zumin­d­est keine Gedanken um die richtige Länge machen. Sie passt meist automa­tisch. Aber Jeans für kleine Frauen, die auch noch Über­größen tra­gen, kön­nen schnell zu ein­er echt­en Her­aus­forderung wer­den. Ist die Jeans näm­lich zu lang, macht sie dich optisch noch klein­er. Das willst du bes­timmt nicht. Deshalb achte beim Shop­pen auf Jeans in Kurz­größe. Sie ist in der weite wie eine Nor­mal­größe, nur eben in der Länge für Frauen zwis­chen 1,57m und 1,64m geschnit­ten. Also deut­lich kürz­er. Find­est du keine Kurz­größen-Jeans in Großen Größen, kannst du auch mit einem kleinen Trick schum­meln: 7/8‑Hosen enden bei nor­mal­großen Frauen ein Stück über dem Knöchel. Bei kleinen Frauen sitzt die Jeans wie ein nor­males Mod­ell. Das alte „Haus­mit­tel“ mit hochgekrem­pel­ten Beinen schme­ichelt kurzen Beinen hinge­gen nicht. Es drückt optisch, statt zu streck­en. Generell kön­nen kleine Frauen jede Jeans tra­gen, wenn sie die richtige Länge hat. Vor­sicht bei weit­en Vari­anten: Sie machen klein­er durch den weit­en Schnitt. Hohe Schuhe wirken aber dage­gen und ver­längern das Bein.

Jeans für Mol­lige in Kurzgröße:

Jeans fuer Plus Size
Tunika Kleid für große Größen mit Hose kombinieren

Der Style: Jeans für Große Größen kombinieren

Auch wenn es auf den ersten Blick vielle­icht nicht so scheint, die Jeans ist ein klein­er Fash­ion-All­rounder und für viele Gele­gen­heit­en und Styles ein­set­zbar. Du kannst die Jeans in Großen Größen ele­gant, läs­sig, rock­ig, sportlich etc. kom­binieren. Einige Mod­elle brin­gen durch ihren Schnitt einen gewis­sen Grund­stil mit, aber Mode-Mutige kön­nen mit geschick­ten Kom­bi­na­tio­nen einen trendi­gen Stilmix kreieren. Nach­dem du mith­il­fe unser­er Jeans­ber­atung das passende Mod­ell für dich gefun­den hast, geht es nun also an die Styling-Tipps:

  • Jeans im Büro: Im All­t­ag mögen wir es oft bequem und prak­tisch. Styl­ish kommt erst an drit­ter Stelle. Mit ein­er Jeans lassen sich alle drei Fak­toren umset­zen. Ger­ade fürs Büro eige­nen sich Hosen mit Stretch, da sie beim lan­gen Sitzen nicht ausleiern und flex­i­bel genug sind, dass nichts zwickt oder ein­schnei­det. Wenn es etwas schick­er sein soll, kom­binierst du zur Skin­ny Jeans in Großen Größen eine Bluse, ruhig mit Farbe oder Muster, und einen Blaz­er. Der lässt sich schnell an- und ausziehen und macht den Look Busi­ness tauglich. Pumps oder Chelsea Boots ergänzen das Out­fit. Büro­tauglich, aber etwas entspan­nter wird es mit ein­er Schluse oder einem Pullover. Du kannst beispiel­sweise eine Skin­ny Jeans oder eine Boot­cut mit einem Rol­lkra­gen tra­gen. Oder du stylst eine län­gere weiße Bluse mit einem kürz­eren Pullover aus Strick. Sneak­er soll­test du lieber ver­mei­den, wenn dein Arbeit­ge­ber nicht so lib­er­al ist.
  • Ele­gantes Jeans-Out­fit: Ja, eine Jeans geht auch ele­gant. Was du dafür brauchst, sind unbe­d­ingt High Heels, eine Bluse und eine Weste. Schwarze oder weiße Jeans eignen sich am besten, da sie von sich aus schon ele­gan­ter wirken. Blue Jeans soll­ten unbe­d­ingt in ein­er dun­klen, ein­heitlichen Waschung kom­biniert wer­den. Passende Mod­elle sind: Skin­ny Jeans, Boot­cut, Slim Fit und High Waist Jeans für Mol­lige. Du kannst die Bluse entwed­er in die Jeans steck­en und die Weste drüber tra­gen oder du lässt die Weste weg und stylst eine Long­bluse mit Volants bzw. anderen auf­fäl­li­gen und edlen Ele­menten. Jäckchen aus Tweed und Bouclé sind eine tolle Ergänzung und brin­gen etwas Chanel-Charme mit. Oder du entschei­dest dich für einen Trench­coat.
  • Rock­iger All­t­agslook: Led­er und Jeans ist eine super Kom­bi­na­tion, die den Rock­star in uns allen weckt. Das geht entwed­er mit ein­er coolen Boyfriend Jeans in Großen Größen und im Destroyed Look oder mit ein­er knack­ig engen Skin­ny Jeans (für Mutige mit Mom Jeans oder Reg­u­lar Fit). Dazu stylst du ein State­mentshirt oder lange Oberteile die etwas Over­size geschnit­ten sind. Achtung: Nur bei der Skin­ny Vari­ante. Die läs­sige Boyfriend Jeans braucht einen fig­urbe­ton­ten, kurzen Aus­gle­ich. Cropped-Tops sind per­fekt. Willst du weniger Haut zeigen, funk­tion­ieren auch Oberteile, die bis zum Hosen­bund oder kurz darüber geschnit­ten sind. Geknotete Shirt wirken beson­ders läs­sig. Dazu noch Bik­er Boots, einen Ruck­sack oder eine auf­fäl­lige Tasche zum Umhän­gen – fertig.
  • Läs­sig unter­wegs: Keine Lust auf Rock’n’Roll? Dann vielle­icht auf einen Blou­son. Zusam­men mit Sneak­ern und einem Shirt kreierst du einen entspan­nten Look. Der Blou­son ist übri­gens eine styl­ishe Über­gangs­jacke und vor allem im Herb­st und Früh­ling ein treuer Begleit­er. Er passt zu allen Jeans-Typen und ist selb­st ein klein­er Alleskön­ner. Soll es eher etwas unaufgeregter sein, kom­binierst du eine kör­per­nah geschnit­tene Jeans für Große Größen mit einem sehr lan­gen Over­sized Pullover und Boots. Beson­ders toll für H‑, V- und O‑Figurtypen. Bei A- und X‑Mädels kann der Look allerd­ings schnell zu wuchtig wirken.
  • Sportlich und tough: Sweat­shirts und Hood­ies sind wieder voll ange­sagt und ver­ste­hen sich mit Jeans in Über­größe her­vor­ra­gend. Egal ob über ein­er Skin­ny-Vari­ante oder zu Boot­cut – du kannst frei wählen. Kurze und etwas fig­urbe­ton­tere Hood­ies lassen sich gut zur weit­en Boyfriend Jeans kom­binieren. Lass es mit unter­schiedlichen Far­ben und Mustern krachen oder tob dich mit auf­fäl­li­gen Waschun­gen aus. Natür­lich gehören zu so einem Look unbe­d­ingt Sneak­er, man sieht aber auch immer öfter derbe Boots.
  • Boho-Roman­tik: Schlagho­sen sind zwar nicht mehr so sehr gefragt, aber ein mod­ern­er Hip­pie-Look klappt auch ohne. Ein­fach die etwas weniger aus­gestellte Boot­cut Jeans in Großen Größen ver­wen­den. Dazu kannst du eine Tuni­ka oder ein Oberteil mit Häkel­spitze tra­gen. West­en oder Jack­en mit Fransen sind eben­falls möglich und trendy. Dazu Stiefel oder im Som­mer Wedges und große geflocht­ene Taschen.
  • Mod­ern­er Street­style: Nichts für jeden Geschmack, aber die Street­styles mit Mom Jeans, Straight Leg oder Tapered Jeans sind nun mal ein The­ma, das wir dir nicht voren­thal­ten wollen. Hier ist wirk­lich alles erlaubt, was gefällt. Einzige Regel: Das Oberteil wird vorne in die Hose gesteckt, damit der High-Waist-Schnitt zur Gel­tung kommt. Dazu trägt man weite Män­ner­hem­den, Hood­ies, Blusen, Shirts oder Cropped Tops. Darüber weite Män­tel, Kimonos oder auch Bomber­jack­en. Sneak­er oder Boots sind das bevorzugte Schuhwerk.

Lass dich für dein Jens-Out­fit inspirieren:

Slim Fit Jeans für Große Größen
Slim Fit Jeans für große Größen mit Tweed Jacke

Die Jeans-Looks der Soulmates

Wie immer lassen es sich unsere Soul­mates nicht nehmen, dir ihre Looks zu präsen­tieren. Hier find­est du Jeans in Großen Größen für Damen, die im All­t­ag gerne mal etwas Abwech­slung haben. Ver­e­na startet mit ein­er Kom­bi­na­tion aus ele­gant und läs­sig: Die Slim Fit Jeans mit leichter Waschung stylt sie mit einem geknoteten weißen Shirt und ein­er Tweed­jacke. Ein toller Look für die Über­gangszeit, aber auch im Som­mer für eine Garten­par­ty.

Tweed und Jeans — eine ele­gant-leg­ere Kombination:

Skinny Jeans für Große Größen mit weißer Bluse
Skinny Jeans für große Größen mit Häkelspitze

Bian­ca hat sich für einen büro­tauglichen Style mit High-Waist-Skin­ny-Jeans entsch­ieden. Damit das Out­fit nicht zu bieder wirkt, trägt sie eine weiße Bluse mit Häkel­spitze. Darüber lässt sich schnell ein Blaz­er wer­fen oder ein Trench­coat zum Lunch Date. Aber auch mit Cardi­gan oder Strick­jacke ste­ht der Look.

Der per­fek­te Jeans-Look fürs Büro:

Slim Fit Jeans für Große Größen mit Longblazer

Etwas lock­er­er geht es bei Tanya zu. Sie kom­biniert einen Long­blaz­er mit Sneak­er, einem Shirt mit auf­fäl­ligem Print und ein­er Slim Fit Jeans in 7/8 Länge. Das eingesteck­te Shirt betont die Taille und macht den Look jugendlich. Auch eine helle Jeans würde dazu passen, wirkt aber ins­ge­samt sportlicher.

Wie gefällt dir Tanyas Jeans-Style für Große Größen?

Boyfriend Jeans für Große Größen mit Strickjacke
Boyfriend Jeans für Große Größen mit Animal Print

Für Isabell darf es gerne mal eine Boyfriend Jeans mit Cut-Out-Saum sein. Dazu ein schlicht­es schwarzes Knoten-Shirt, was die Bauch­par­tie optisch in den Hin­ter­grund treten lässt und eine coole Strick­jacke mit Ani­mal Print. Die Stiefelet­ten streck­en das Bein, Sneak­er passen aber auch und macht­en das Out­fit streetstyliger.

Ani­mal Print ist und bleibt Trend — auch zur Jeans:

Jeans für Mollige im Büro tragen
Slim Fit Jeans für Große Größen mit Pullover und Bluse

Schick, aber nicht zu über­trieben – Tati stylt einen Pul­li in Leucht­farbe mit ein­er gekrem­pel­ten Jeans in Über­größe und bun­ten Sneak­ern. Die weiße Bluse sorgt für einen ele­gan­ten Touch. Damit bist du immer gut ange­zo­gen, egal ob auf der Arbeit oder in dein­er Freizeit.

Der Klas­sik­er zum Nachstylen:

High Waist Jeans für Große Größen
Lässige Jeans für Große Größen mit Cropped Top

Etwas mutiger wird es mit dem Cropped Top und der High-Waist-Jeans für Mol­lige. Der hohe Schnitt gibt dem Bauch den nöti­gen Halt und zeigt nicht zu viel Haut. Dazu passt ein Blou­son, eine Jean­s­jacke oder ein Hood­ie mit Reißverschluss.

Som­mer­lich­er Jeans-Look für sexy Kurven:

Skinny Jeans für Große Größen mit Longbluse
Skinny Jeans für Große Größen mit Jeansjacke

Bei ein­er Jeans in Großen Größen ist es beson­ders wichtig, dass alles gut sitzt und keine Fal­ten wirft. Kräfti­gen Ober­schenkeln und bre­it­en Hüften schme­icheln vor allem lock­er geschnit­tene Mod­elle wie die Boyfriend Jeans oder der Boot­cut. Frauen mit ver­gle­ich­sweise schlanken Beinen beto­nen ihre Vorzüge mit Skin­ny Jeans. Kleine Frauen soll­ten unbe­d­ingt auf Kurz­größen acht­en. Hier sind die Beine kürz­er geschnit­ten und passen deshalb per­fekt. Kom­binieren kannst du die unter­schiedlichen Vari­anten läs­sig, aber auch ele­gant – je nach Anlass und Stim­mung. Ver­such dich ruhig mal an einem neuen Style, du wirst pos­i­tiv über­rascht sein, wie viel­seit­ig der Klas­sik­er Jeans ist.

Welche Jeans ist dein Liebling für Große Größen?

Letzte Kommentare (1)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Hildegard Jansen
Freitag, 4. September 2020, 16:48 Uhr

Warum gibt es keine Mom-Hosen in Über­größen????????????????? Oder ste­hen alle Damen mit Übergewicht auf aus­gerech­net die Hosen mit ein­er niedri­gen Leib­höhe, die wider­lich am Bauch und hin­ten am Beck­en kneifen und drück­en? Ver­ste­he ich net.
Hilde, der Hüfthosenhasser