Schlafzimmer

Wanddeko im Schlafzimmer: Tipps und Ideen für deine Schlafzimmerwände

Ob Frühaufsteher, Mittagsschläfer oder Im-Bett-Leser – im Schlafzimmer möchtest du dich einfach wohlfühlen. Neben der Einrichtung und der Beleuchtung spielt dabei auch die Wandgestaltung eine wichtige Rolle. Hier erfährst du, welche Farben für die Schlafzimmer-Wandgestaltung besonders schön wirken, wie du Bilder richtig in Szene setzt und welche anderen Möglichkeiten du für die Wanddeko im Schlafzimmer hast.

1. Diese Wandfarben bringen Ruhe ins Schlafzimmer

Warme Brauntöne machen dein Schlafzimmer gemütlich

Braun, Beige und andere erdige Farben vermitteln Geborgenheit und strahlen Ruhe und Gemütlichkeit aus. Dabei kommt es auf den richtigen Mix an. Denn während helle Beigetöne im Alleingang eher neutral wirken, kann ein dunkles Braun auf allen vier Wänden etwas beengend sein. Am besten setzt du eine helle Beige-Nuance als Basiston ein und kombinierst diese mit einem kräftigen Braun: Milchkaffee- und schokoladenfarbene Schlafzimmerwände sorgen garantiert für süße Träume.

Schlafzimmer mit brauner Wand, graues Bett, Tischleuchte im Metallic-Look, Birkenstamm als Beistelltisch
Beige und Grau passen erstaunlich gut zusammen – die beiden eher neutralen Farben wirken im Team modern und elegant. Akzente setzt du mit Accessoires in Messing und Kupfer, wie hier die schlichte Tischleuchte.

Blautöne wirken beruhigend

Meer, Himmel, Weite, Freiheit, Entspannung, Tiefe – wetten, dass du mindestens zwei dieser Wörter mit „Blau“ assoziierst? Die Farbe beruhigt, vermittelt Klarheit und lässt einen Raum entspannt und frisch wirken. Besonders harmonisch sind Blautöne in Kombination mit Naturholz und mit hellen Grauabstufungen – perfekt, wenn du zum Beispiel ein Massivholzbett im Schlafzimmer hast. Auch Vorhänge oder Bettwäsche in Hellgrau harmonieren hervorragend mit einem dunklen Blau.

Ausrufezeichen
In kleinen Räumen setzt du ein dunkles Blau am besten als Akzentfarbe an einer Wand ein und lässt die restlichen Wände weiß. So wirkt der Raum optisch weiter.
Schlafzimmer Einrichten Wandfarbe Blau
Dunkle Blautöne strahlen Ruhe aus. Vor allem in Kombination mit Weiß und Hellgrau lassen sie dein Schlafzimmer klar und entspannt wirken.

Helles Grau vermittelt Ruhe und Gelassenheit

Grau ist ein echter Alleskönner für die Wandgestaltung in deinem Schlafzimmer. In hellen Nuancen tritt das dezente Grau elegant in den Hintergrund und lässt Wanddeko, Bilder und Wohnaccessoires strahlen. Je dunkler das Grau, desto edler wird der Farbton an der Wand. Dunkelgrau und Anthrazit lassen dein Schlafzimmer modern und puristisch wirken – und passen sehr gut zu Accessoires aus Holz und Metall.

Für mehr Klarheit und Frische empfiehlt sich ein Grau mit blauem Unterton. Wenn du es lieber warm und gemütlich magst, ist die Trendfarbe „Greige“ – ein Mix aus Grau und Beige – genau das Richtige für dich.

Graue Schlafzimmerwand, naturfarbene Leinenbettwäsche, Nachttisch aus Vollholz
„Greige“ ist ein aktueller Farbtrend und im Grunde ein Mix aus Beige und Grau. Durch den leichten Braunanteil bekommt das Grau mehr Wärme – ideal für ein gemütliches Schlafzimmer.

Rosa – frisch und freundlich

Ein rosafarbenes Schlafzimmer ist wohl der klassische Mädchentraum. Doch die sanfte Farbe ist viel mehr als nur niedlich: Ein helles Rosa wirkt stimmungsaufhellend und ausgleichend. Vor allem in Kombination mit Grau sehen pudrige Rosatöne modern und sogar elegant aus.

Der einzige Nachteil für die Schlafzimmer-Wandgstaltung: Viele Männer können sich mit Rosa als Wandfarbe nicht wirklich anfreunden. Hier tun es vielleicht auch erst mal hellgraue Wände mit einer rosa gestrichenen Wand als Farbakzent.

Schlafzimmer mit rosa Wänden, schwarze Kleiderstange, Naturteppich und Bett mit heller Bettwäsche
Rosa Wände im Schlafzimmer sind ein echtes Statement - aber eines das sofort für gute Laune sorgt. Durch die Kombination mit Schwarz und hellen Grautönen wirkt die Farbe frisch und modern (Schöner Wohnen Trendfarbe “Hortensie“ bei OTTO).

2. Bilder im Schlafzimmer

Schlafzimmer mit grauem Polsterbett, weiß-türkiser Bettwäsche, grauem Teppich und Bildern über dem Bett
Der Platz über dem Bett eignet sich perfekt für eine Bildergalerie – ganz gleich, ob aufgehängt, aufgestellt oder beides (Bettwäsche „Mara“ von Tom Tailor bei OTTO).

Der richtige Platz für Wandbilder im Schlafzimmer

Bilder setzen Akzente an deinen Schlafzimmerwänden und machen den Raum persönlicher. Ebenso wichtig wie Stil und Größe der Bilder ist dabei der geeignete Platz an der Wand. Meist hängen Bilder im Schlafzimmer über dem Bett. Hier ist der Mittelpunkt des Schlafzimmers, und die Wand darüber ist die Bühne für großformatige Einzelbilder und Bildergalerien. Du kannst Bildergalerien übrigens auch einsetzen, um eine Wand optisch zu strecken oder um ungenutzte Ecken im Schlafzimmer zu gestalten – etwa mit einer Bildergalerie, die über Eck verläuft.

Einzelbilder: auf die Größe kommt es an

Wenn du ein Einzelbild über deinem Bett aufhängen möchtest, sollte die Größe im richtigen Verhältnis zum Bett stehen. Kleine Bilder über einem Doppelbett wirken schnell verloren, ein Riesenbild überladen. Als Faustregel gilt: Das Bild sollte schmaler sein als dein Bett. Links und rechts zum Bettrand sollte ein Abstand von mindestens 20 cm bleiben, damit es harmonisch wirkt. Ist dein Lieblingsbild eher klein, kannst du es in einer Galerie mit anderen Bildern arrangieren. Das Gleiche gilt für die Wanddeko über Kommoden und anderen Möbelstücken. Probiere ruhig ein bisschen herum, was am besten aussieht.

Ausrufezeichen
Im Idealfall hast du die geeignete Bildgröße schon im Kopf, bevor du Bild und Rahmen kaufst. Kleine Bilder lassen sich oft mit Rahmen und Passepartout ein bisschen größer schummeln.

Bildergalerie im Schlafzimmer

Bei der Bildergalerie sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt, was die Anzahl der Bilder, die Bildgrößen und Bildformate angeht. Ein wichtiges Kriterium gibt es aber doch – und das ist die Bestimmung eines zentralen Mittelpunkts. Ganz gleich, ob du deine Galerie symmetrisch nach Art der Petersburger Hängung, in einer Bilderreihe oder eher „wild“ anordnen möchtest: Lege zuerst einen Punkt als Zentrum deiner Bildgalerie fest. Um diesen Punkt herum kannst du deine Bilder dann in gleichmäßigen Abständen platzieren.

Statt aufhängen: Bilder aufstellen

Du hast deine Bilder fürs Schlafzimmer ausgewählt und findest nicht den passenden Platz an der Wand? Wie wäre es, wenn du die Bilder nicht an die Wand hängst, sondern wie Dekoobjekte auf dem Sideboard, dem Nachttisch oder einem Wandregal aufstellst? Das sieht nicht nur toll aus, es ist auch schön flexibel: Wenn dir die Wanddeko nicht mehr gefällt, stellst du die Bilder einfach um oder tauschst sie durch neue aus – ganz ohne Bohren.

Bilder und Wandfarben fürs Schlafzimmer:

3. Dekoideen für deine Schlafzimmerwände

Schlafzimmer mit Palmentapete auf dunkelgrünen Wänden, modernem Bett mit vielen Kissen, Pflanzen und Leuchten
Eine Fototapete ist nichts für Minimalisten – aber wenn du eine einzelne Schlafzimmerwand oder nur den Bereich um das Kopfteil deines Bettes damit tapezierst, setzt sie tolle Akzente. Wandbilder mit passenden Motiven machen den Look komplett (Vliestapete „Crispy“ von Rasch bei OTTO).

Wandgestaltung mit Foto- und Mustertapeten

Muster- und Fototapeten feiern derzeit ein großes Comeback. Es gibt unzählige Muster und Motive, mit denen du unaufdringliche oder extravagante Highlights an deiner Schlafzimmerwand gestalten kannst. Warum also nicht mal was wagen und die Wand hinter dem Bett mit einem großen Muster tapezieren? Grafische und geometrische Muster solltest du eher dezent einsetzen, damit der Raum nicht zu unruhig wird. Meist reicht es, eine einzelne Wand oder einen Wandabschnitt mit dem Muster zu betonen. Zudem gilt: Je detailreicher das Tapetenmuster, desto dezenter sollten Möbel und Bodenbelag sein.

Die restlichen Wände kannst du in einem gedeckten Farbton streichen, der sich im Tapetenmuster wiederfindet. So schaffst du ein stimmiges Wanddeko-Konzept im Schlafzimmer.

Statement-Wanddeko

Als Alternative zu gerahmten Bildern und Fotos kannst du Wanddeko als Blickfang einsetzen – zum Beispiel Schriftzüge aus Holz oder Metall, Wandteppiche oder andere Dekoobjekte. Beschränke dich dabei am besten auf ein oder zwei schöne Stücke, damit der Raum nicht zu unruhig wird. Eine sehr schöne Wanddeko, die zugleich Ruhe vermittelt, ist ein Traumfänger im XXL-Format.

Wandregale für deine Deko-Stillleben

Meist wirkt Deko noch schöner, wenn sie nicht allein, sondern in kleinen Grüppchen arrangiert ist. Das können Stücke sein, die auf den ersten Blick gar nicht zusammenpassen: Bilder, Tischleuchten, Vasen und Körbe oder kleine Dosen bilden ein harmonisches Ganzes, wenn sie zusammenkommen. Gute Orte für solche Deko-Stilleben sind Wandregale, Nachttische oder ein Sideboard, aber auch die Fensterbank. Achte darauf, dass die Dekoelemente eine Gemeinsamkeit haben, etwa den Farbton oder den Stil. Statt die Deko in Reih und Glied aufzustellen, kannst du sie leicht versetzt gruppieren, um der Deko Tiefe zu geben.

Leuchtende Tischlampe auf einem Regal im Schlafzimmer
Auf einem schlichten Wandregal kannst du deine Lieblingsaccessoires zu immer wieder neuen Stillleben arrangieren. Bloggerin Anika von „Stilreich “ kombiniert Tischleuchte, Bild und verschiedene kleine Dekoelemente (Tischleuchte „Matteo“ von GMK Living bei OTTO).

Wandgestaltung mit Licht

Wie positiv sich das richtige Licht auf die Wirkung eines Raumes auswirkt, wird immer noch unterschätzt. Dabei beeinflussen Leuchten nicht nur die Wandgestaltung, sondern das gesamte Ambiente deines Schlafzimmers. Indirektes und diffuses Licht, zum Beispiel von Wandleuchten mit Schirm, schafft weiche Lichtinseln, während direktes Licht aus Spots oder Stehleuchten schöne, klare Akzente setzt. Im Schlafzimmer verwendest du am besten warmweißes Licht für eine angenehme, gemütliche Stimmung. Als warmweiß gelten alle Leuchtmittel, deren Farbtemperatur mit 2.700 Kelvin oder darunter angegeben ist.

Ausrufezeichen
Achte beim Kauf neuer Lampen darauf, LED-Leuchtmittel zu verwenden. Diese sind besonders energieeffizient, langlebig und umweltschonend.
Accessoires für deine individuelle Schlafzimmer-Wandgestaltung: