Kleine Räume

Kleines Wohnzimmer einrichten

Kleine Wohnräume können eine Herausforderung sein – aber gekniffen wird nicht: Mit ein paar simplen Einrichtungstricks lässt du ein kompakt geschnittenes Wohnzimmer offen und einladend wirken.

Das ist das Beste an einem kleinen Wohnzimmer

  • Es zwingt dich, die Einrichtung auf das Wesentliche zu reduzieren – und dich von allem Unnötigen zu trennen: Es lebe der Minimalismus!
  • Es benötigt nur wenige, ausgewählte Einrichtungsstücke – das schont dein Budget.
  • Es lässt dich kreativ werden – und einrichtungstechnisch gesehen neue Wege gehen.

1. Wie lasse ich ein kleines Wohnzimmer größer wirken?

Mit den richtigen Wandfarben

Es muss nicht immer Weiß sein: Weiße Wandfarbe lässt kleine Räume zwar offener und heller wirken – aber eine einzelne farbig gestrichene Wand erweckt zusätzlich einen Eindruck von Tiefe. In einem schmalen Wohnzimmer solltest du jeweils die kurze Wand in einer dunkleren Farbe streichen, um es größer wirken zu lassen. Wem der Mut zu Schwarz oder Anthrazit fehlt, der greift zu Eisblau oder Petrol: Kühle Farben verstärken den Eindruck von Weite. Die Zimmerdecke sollte übrigens immer hell bleiben: Insbesondere in einem Wohnzimmer mit niedrigen Decken „hebt“ helle Farbe die Decke optisch an.

Sideboard und Sessel im kleinen Wohnzimmer vor einer petrolfarbenen Wand mit Bildergalerie.
Streichst du eine einzelne Wand in einer dunklen Farbe – so wie hier in Petrol – verleiht das dem Raum mehr Tiefe, vor allem wenn du die übrigen Wände weiß lässt.

Mit dem passenden Bodenbelag

Der Bodenbelag sollte einfarbig sein und durchgängig aus einem Material bestehen. Ein dezenter Laminatboden oder ein kurzfloriger Teppichboden schafft in kleinen Wohnräumen einen harmonischen Gesamteindruck. Die Farbe des Bodenbelags sollte am besten dunkler sein als die Wandfarbe – dadurch wirkt der Raum offener.

Wohnzimmer in Rosa mit beigem Sofa
Der Fußboden darf in kleinen Wohnzimmern gerne dunkler sein als die Wände. So wirkt der Raum offener. (Wohnlandschaft „Penelope“ bei OTTO)

Mit Bildern und Wanddekoration

Auch mit mehreren, an der Wand gruppierten Bildern kannst du ein kleines Wohnzimmer so gestalten, dass es optisch größer wirkt. Ein schmales Wohnzimmer wirkt breiter, wenn du die Bilder an der kurzen Wand entlang einer horizontalen Linie aufhängst. Vertikal angeordnete Bilder lassen niedrige Decken höher wirken. Du kannst auch mehrere Bilder unterschiedlicher Größe gruppieren – zum Beispiel nach Art der Petersburger Hängung.

Bilder Aufhaengen Anleitung
Eine horizontal angeordnete Bildergalerie lässt ein schmales Wohnzimmer weiter und offener wirken.

Du möchtest wissen, wie du deine Bilder dekorativ an der Wand gruppierst? Im Artikel Bilder aufhängen erfährst du alles über die Petersburger Hängung und andere Möglichkeiten der Wandgestaltung.

Clevere Möbel, mit denen du dein kleines Wohnzimmer einrichten kannst:

2. Stauraum-Ideen für kleine Wohnzimmer

Minimalismus hin oder her: Stauraum ist in jeder Wohnung ein Thema. In kleinen oder besonders schmal geschnittenen Wohnzimmern ist vielleicht kein Platz für eine Schrankwand – das muss aber nicht heißen, dass du Platzprobleme bekommst.

Einraum Wohnung Einrichten
Niedrige Regale dienen als praktischer Raumtrenner in einem kombinierten Wohnraum. Gleichzeitig bieten sie Staufläche für Kisten, Bücher und Bildbände.

Flexible Ablageflächen

Sideboards auf Rollen, Beistelltische, die wahlweise als Servier- oder Couchtisch dienen, oder der gute alte Ablagestuhl: Je flexibler die Möbel, desto vielfältiger kannst du ein kleines Wohnzimmer gestalten und auch nutzen. Da wird, wenn Gäste da sind, das Sideboard schnell mal zur Sitzbank oder der Ablagestuhl zur zusätzlichen Sitzgelegenheit.

Flexibles Regal auf Rollen in einem kleinen Wohnzimmer.
Mal Raumtrenner, mal praktische Ablagefläche, mal Deko-Display – ein Regal auf Rollen schiebst du einfach dorthin, wo du es gerade brauchst. (Raumteiler „Sten“ von Woodman bei OTTO)

Stauraum-Möbel

Furchtbar praktisch und dazu noch schick: Moderne Stauraum-Möbel machen richtig was her. Ein Couchtisch mit Schub- oder Regalfächern bietet Platz für Zeitschriften, Decken und Bücher. Bänke und Hocker mit Staufächern sind nicht nur platzsparende Sitzmöbel, sie bieten zusätzlich Platz für Spiele oder Bettzeug für Gäste. Wichtig ist, multifunktionale Möbel mit „normalen“ Möbeln zu kombinieren – sonst wirkt deine Wohnzimmereinrichtung schnell wie ein Kompromiss.

Wandregale und Eckregale

So klein dein Wohnzimmer auch ist – Wände hat es immer. Und die bieten meistens ziemlich viel freie Fläche. Schmalen Wohnräumen gewinnst du zusätzlichen Stauraum ab, indem du Wandregale über Kopfhöhe anbringst: So hast du ausreichend Bewegungsfreiheit und viel Platz für alles Notwendige. Eine zweite platzsparende Stauraum-Idee für kleine Wohnzimmer sind Eckregale. Sie nutzen den vorhandenen Platz optimal aus und passen sogar in kleine Ecken, z. B. direkt neben der Zimmertür oder dem Fenster.

Ausrufezeichen
Für Wohnzimmer mit niedrigen Decken lieber ein Eckregal wählen, das nicht ganz bis unter die Decke reicht – so wirkt der Raum nach oben hin etwas offener.
Eckregal neben dem Fenster in einem kleinen Wohnzimmer.
Ein Eckregal nutzt nicht nur den Platz, der ansonsten oft „verschwendet“ wird – es sieht auch ziemlich dekorativ aus. (hier das „andas“-Eckregal bei OTTO)
Wand- und Eckregale für kleine Wohnräume

3. Beleuchtungsideen für kleine Wohnräume

Viel Platz für ein Lichtkonzept ist in kleinen Wohnzimmern doch ohnehin nicht, könnte man denken. Aber den Platz, den du hast, setzt du mit der richtigen Beleuchtung optimal in Szene. Das alte Problem mit den fehlenden Steckdosen soll dich davon nicht abhalten. Der wichtigste Beleuchtungs-Tipp für kleine Wohnzimmer lautet ohnehin: Tageslicht.

Großer Standspiegel neben dem Fenster in einem kleinen Wohnzimmer.
Ein großer Spiegel neben dem Fenster reflektiert das einfallende Licht – so wirkt das Wohnzimmer automatisch größer. (Garderobenständer mit Spiegel „Nantes“ von home affaire bei OTTO)

Kleine Räume heller wirken lassen

Auch wenn dein Wohnzimmer keine großen Fenster hat, kannst du vorhandenes Tageslicht verstärken. Zum Beispiel mit einem großen Wandspiegel gegenüber oder seitlich vom Fenster: Der Spiegel reflektiert das natürliche Licht und lässt den Raum dadurch größer wirken. Eine andere Möglichkeit ist, die Zimmertür auszuhängen, um zusätzliches Licht in den Raum zu lassen – so wirkt der Raum gleich offener.

Leuchten geschickt kombinieren

Ganz gleich, wie klein dein Wohnraum ist – mit einer einzigen Deckenlampe ist es nicht getan. Um dem Raum Tiefe und Struktur zu verleihen, kombinierst du am besten eine weiche, gleichmäßige Grundbeleuchtung mit kleineren Lichtquellen. Das können zum Beispiel gruppierte Deckenstrahler sein, die mit einer großen Stehleuchte in der Zimmerecke und einer Tischleuchte auf dem Sideboard ergänzt werden. Die unterschiedlichen Lichtstärken und -farben helfen, dein kleines Wohnzimmer zu gestalten und lassen es abwechslungsreich wirken.

Tageslicht verstärken mit großformatigen Wandspiegeln

4. Dos and Don'ts: Kleines Wohnzimmer gestalten

Do

  • Höhe der Möbel an die Höhe des Raumes anpassen: Niedrige Decken = niedrige Couch und Lowboards
  • Mut zur Farbe; zumindest für eine Wand und für die Zimmer-Deko
  • Wandhöhe ausnutzen – z. B. für Wandregale oder Hochbetten
  • Für ausreichend Stauraum sorgen – je weniger herumliegt, desto größer wirken kleine Zimmer
  • Mit Farb- und Strukturkontrasten spielen – das verleiht dem Raum zusätzlich Tiefe
  • Lieber wenige, aber dafür hochwertige Einrichtungsstücke verwenden

Don’t

  • Zu viele Farben oder Einrichtungsstile mischen – das macht kleine Wohnräume unruhig
  • Übermäßig praktisch einrichten: Es darf funktional sein, aber ein Wohnzimmer mit zu vielen Multifunktionsmöbeln wirkt schnell ungemütlich
  • Alle Wände mit Möbeln verdecken: Regale, Sideboards oder Schränke sparsam einsetzen, sonst wirkt der Raum erdrückend
  • Schwere, massive Möbel – sie wirken in einem kleinen Wohnzimmer schnell „klotzig“
Maximal bequem: Sofas unter 2 m Breite