Schlafzimmer

Schlafzimmer-Farben: Tipps und Ideen für die Farbgestaltung

Klar, weiße Wände sind schön schlicht und wirken gerade im Schlafzimmer beruhigend. Auf Dauer kann zu viel Weiß aber auch etwas eintönig werden. Grund genug, ein bisschen Farbe ins Spiel zu bringen: Wir verraten dir, wie Farben im Schlafzimmer wirken und was es bei der Wahl der Schlafzimmer-Farben sonst noch zu beachten gibt.

1. So wirken Farben im Schlafzimmer

Bei der Wandfarbe geht es nicht allein um die Optik: Farben sind auch maßgeblich für die Stimmung des Raumes verantwortlich. Für das Schlafzimmer eignen sich vor allem weiche, gedeckte Töne. Sie wirken ausgleichend und helfen dir, zur Ruhe zu kommen. Darüber hinaus gilt für das Schlafzimmer das gleiche wie für die Farbgestaltung anderer Räume: Kombiniere nicht zu viele verschiedene Farbtöne. Am besten wählst du ein oder zwei Grundfarben aus und gestaltest das Schlafzimmer mit unterschiedlichen Schattierungen dieser Farbtöne.

Helle Beige- und Cremetöne

Natürliche, „erdige“ Farben wie Beige und helles Braun vermitteln Wärme und Ausgeglichenheit. Die sanften Cremetöne wirken sauber und gemütlich, die etwas dunkleren Schattierungen geben deinem Schlafzimmer eine Atmosphäre von Geborgenheit. Einen tollen Kontrast zu Beige- und Brauntönen schaffst du mit Accessoires in pudrigem Rosa: Sie bringen Leichtigkeit in den Raum.

Bett mit beigefarbenem Lederkopf mit hellgrauem Bettzeug vor beigefarbener Wand und Tür im Schlafzimmer
Für eine monochrome Farbgestaltung im Schlafzimmer kannst du die Tür im gleichen Farbton wie die Wände lackieren. Lass dir den Türlack am besten im Fachhandel anmischen, damit du exakt den gleichen Farbton wie die Wandfarbe bekommst.

Grau in verschiedenen Schattierungen

Grau ist als Schlafzimmer-Farbe alles andere als langweilig: Der neutrale Farbton strahlt Ruhe und Gelassenheit aus. Ein helles Grau wirkt als Wandfarbe sehr modern und bringt Bilder und Accessoires zum Strahlen. In dunkleren Schattierungen wirken graue Wände edel und puristisch. Besonders schön ist Grau in Kombination mit hellen Holztönen und mit Accessoires in Weiß oder Sonnengelb.

Schlafzimmer mit grauer Wand
Durch das Spiel mit unterschiedlichen Schattierungen wird Grau erst richtig interessant. Versuche, kleinere Accessoires so auszuwählen, dass sie den Farbton von großen Flächen wie Wand oder Betthaupt aufnehmen – so wirken die Farben im Schlafzimmer noch stimmiger.

Tipp: Wandfarben ausprobieren

Wandfarben wirken auf dem Display und im Farbeimer anders als an der Wand. Wenn du sichergehen möchtest, ob die Farbe in deine Wohnung passt, nutze einen Farbfächer oder drucke die Farbe auf einem DIN-A4-Blatt aus, das du probehalber an die Wand hängst.

Beruhigendes Blau

Blau steht in der Farbpsychologie für Ruhe und Klarheit. Der kühle Farbton bringt Frische in kleinere Schlafzimmer, insbesondere, wenn du ihn als Akzentfarbe an nur einer Wand einsetzt. Ähnlich wie Grau lassen sich auch dunkle Blautöne sehr schön mit Naturholz kombinieren. Ein kühles Rosa und helle Beige- und Grautöne wirken in Kombination mit einer blauen Schlafzimmerwand klar und modern.

Schlafzimmer mit Pastell Bettwäsche
Blau, Rosa und Grau sind ein echtes Dreamteam. Wenn du die Farben im Schlafzimmer kombinierst, wählst du am besten kühle, graustichige Blau- und Rosatöne aus – so passt alles perfekt zusammen.

2. Schlafzimmer streichen: Welche Farben beruhigend wirken

Als Grundfarbe für die Schlafzimmerwände bietet sich klassisches Weiß oder ein heller Cremeton an. Die neutralen Wände bringen Ruhe in die Farbgestaltung und bringen farbige Akzentwände und Accessoires noch schöner zur Geltung.

Welche Schlafzimmerwand streichen?

Ganz klassisch wird die Wand am Kopfende deines Bettes farbig gestaltet. Diese Akzentwand funktioniert deshalb so gut, weil sie dein Bett als Zentrum des Schlafzimmers betont und den Schlafbereich optisch abgrenzt. Du kannst natürlich aber auch eine andere Wand streichen. Schmale Räume zum Beispiel wirken weiter, wenn die kurze Seite mit einer dunklen Wandfarbe gestaltet wird. Schrägwände solltest du lieber weiß oder cremefarben belassen, damit die Dachschräge nicht noch niedriger wirkt. Und auch Wände mit Fenstern oder Türen eignen sich nicht so gut als Akzentwand: Die Unterbrechungen durch Fenster- und Türrahmen lassen die farbige Wand schnell unruhig wirken.

Bett mit weißem Überwurf und braunen Kissen vor graublauer Akzentwand mit Hängeleuchten im Schlafzimmer
Es muss nicht immer eine komplette Akzentwand sein: In diesem Schlafzimmer wird nur das Bett von der graublauen Akzentfläche eingerahmt, die restliche Wandfläche bleibt weiß.

Farben im Schlafzimmer kombinieren

Ein monochrom gestaltetes Schlafzimmer würde schnell langweilig werden: Erst mit ein paar Farbakzenten bekommt der Raum Tiefe und Persönlichkeit. Sehr stimmig wirkt es, wenn sich der Farbton der Schlafzimmerwände in Gardinen, Teppichen oder Bettwäsche wiederfindet. Es muss nicht exakt die gleiche Farbe sein, auch unterschiedliche Schattierungen oder farbige Muster funktionieren wunderbar. Wer Farbakzente im Schlafzimmer setzen möchte, sollte sich auf zwei oder drei Grundfarben beschränken. Tolle Farbkombinationen sind Rosa, Hellgrau und Weiß oder Dunkelblau mit Grau und hellem Holz. Schön frisch wirken Grau- und Grüntöne mit warmen Gold- und Messing-Accessoires.

Weißes Polsterbett mit Dekokissen in einem Roséviolett gestrichenen Schlafzimmer mit Dachschrägen.
Je kräftiger die Akzentfarbe in deinem Schlafzimmer, desto weniger andere Farben solltest du ins Spiel bringen. So wirkt ein dunkles Rosa als Wandfarbe mit Accessoires in Weiß und Creme sehr elegant (Wandfarbe „Melodie der Anmut“ von Alpina bei OTTO).

3. Schlafzimmer-Farben nach Feng Shui

Die chinesische Harmonielehre Feng Shui beschäftigt sich nicht nur mit der Anordnung der Möbel, sondern auch mit Farben und Materialien, die für mehr Ruhe und Ausgeglichenheit sorgen. Im Schlafzimmer spielt das eine besonders wichtige Rolle. Grelle, dominante Farbtöne wie Rot oder Orange sind nach Feng Shui eher ungünstig als Schlafzimmer-Farben, da sie aktivierend wirken und für Unruhe sorgen können. Besser sind sanfte, gedeckte Farben und natürliche Materialien, die eine warme, einladende Atmosphäre schaffen.

Neutrale Farben fürs Schlafzimmer

Nach der Lehre des Feng Shui helfen helle, neutrale Farben, den Geist zu entspannen und Kraft zu tanken. Weiß, Creme, Beige und Hellgrau sind damit ideale Schlafzimmer-Farben. Zudem kommt es im Feng Shui immer darauf an, Farben und Materialien ausgleichend einzusetzen: In lichtdurchfluteten Räumen sorgen blaue und graue Akzente für Frische, in dunkleren Räumen wirken Gelb- und Goldtöne harmonisierend.

Dunkelbraunes Bett mit Kissen in Creme und Beige sowie symmetrischen Silber-Nachttischleuchten
Ein Schlafzimmer in neutralen Farben strahlt Ruhe aus. Die verschiedenen Schattierungen von Braun- und Grautönen passen perfekt zu den klaren, symmetrischen Linien von Möbeln und Accessoires.

4. Beispiele für die Farbgestaltung im Schlafzimmer

Welche Farben im Schlafzimmer miteinander harmonieren, zeigt sich am besten in der Praxis: Wir haben vier Bloggerinnen gebeten, uns ihr Schlafzimmer-Farbkonzept vorzustellen. Der Blick in die vier verschiedenen Schlafzimmer beweist: Wohlfühlfarben sind ganz individuell.

Glam-Look in Schwarz und Gold

Schlafen wie eine Königin – Anja von „Raumkrönung“ setzt in ihrem Schlafzimmer auf Glamour. Dafür hat sie sich für die Farbkombination aus Schwarz und Gold entschieden. Die Wendebettwäsche in Anthrazit schlägt eine optische Brücke zwischen den luxuriösen Farben und passt damit perfekt ins Farbkonzept.

Bett mit Kopfteils aus Holz, grauer Bettwäsche und Accessoires in Gelb und Gold vor schwarzer Wand im Schlafzimmer
Metallic-Tönen leuchten vor dunklen Wänden noch wärmer: Anja setzt ihre Lampe und Deko in Messing-Optik vor der schwarzen Schlafzimmerwand spektakulär in Szene.
Frühstückstablett mit weißen Rosen auf Bett mit anthrazitfarbener Bettwäsche, goldener Tagesdecke und goldenen Accessoires vor schwarzer Wand.
Anja von „Raumkrönung“: „Die goldenen Wohnaccessoires komplettieren den Glam-Look, ohne dabei kitschig zu wirken. Vor allem die Details im angesagten Messing-Ton verleihen dem Raum eine gewisse Wärme und einen Hauch Mid-Century-Stil.“
Deko und Accessoires im Stil von Anjas Schlafzimmer:

Skandinavische Gemütlichkeit mit Creme und Weiß

Natascha von „Röda Hus“ setzt in ihrem Schlafzimmer auf skandinavische Gemütlichkeit. Wenig Kontraste, dafür aber viele verschiedene Cremetöne und Weiß schaffen ein harmonisches Zusammenspiel der Schlafzimmer-Farben. Die hellen Töne sorgen dafür, dass das Licht in alle Ecken des Zimmers reflektiert wird.

Bett in Taupe mit cremefarbener Wendebettwäsche, Kissen und Fell mit Beistelltisch vor cremefarbener Wand
Kleine Details wie Bilder, bedruckte Kissen und Windlichter sowie der Mix aus unterschiedlichen Strukturen geben dem kleinen Ton-in-Ton-Schlafzimmer optische Tiefe und lassen es noch gemütlicher wirken.
Schlichter Beistelltisch mit Holzbeinen auf beige-weißem Teppich vor Bett in Taupe.
Natascha von „Röda Hus“: „Die Yuna-Bettwäsche in Taupe-Creme passt perfekt zu meinem Farbkonzept.“
Kaffeetasse und Magazin auf beiger Wendebettwäsche mit Kissen in Creme und mit Hirsch-Print.
Die Wendebettwäsche sorgt für Abwechslung, ist hautfreundlich und pflegeleicht bei toller Satin-Qualität.
Deko und Accessoires im Stil von Nataschas Schlafzimmer:

Grau als Schlafzimmer-Farbkonzept

Elegant, zeitlos und zahlreich kombinierbar – Grau ist ein echtes Multitalent in der Schlafzimmergestaltung. Auch Cornelia von „Smillas Wohngefühl“ setzt in ihrem Schlafzimmer auf die Trendfarbe und hält sich an ein Farbkonzept aus Grau, Weiß und Graublau.

Braunes Holz-Tablett im Bett mit hellgrauer gemusterter Bettwäsche und grauen Kissen vor hellgrauer Wand
Grau und Weiß im Schlafzimmer wird richtig abwechslungsreich, wenn du zum Beispiel Textilien in verschiedenen Farbschattierungen und mit unterschiedlichen Mustern und Ornamenten kombinierst.
Weißer Beistellhocker mit Büchern neben weißem Bett mit grauer Wendebettwäsche vor hellgrauer Wand.
Cornelia von „Smillas Wohngefühl“: „Ich finde, im Schlafzimmer sollte man in Sachen Textilien aus dem Vollen schöpfen! Das fängt natürlich bei schöner Bettwäsche an. Damit es zum Farbkonzept passt, habe ich mich für diese schöne Wendebettwäsche entschieden.“
Deko und Accessoires im Stil von Cornelias Schlafzimmer:

Dunkelblau im kleinen Schlafzimmer

Lisa von „It‘s Pretty Nice“ hat sich für eine dunkelblaue Wand entschieden, die ihrem kleinen Schlafzimmer mehr Tiefe verleiht. Das angesagte Indigoblau wirkt für einen dunklen Farbton sehr zurückhaltend. Besondere Strahlkraft bekommt die Wand durch die Kombination mit hellen Naturtönen – und natürlich durch die edle cremefarbene Bettwäsche.

Bett mit cremefarbener Bettwäsche vor Fenster mit Pflanze neben dunkelblauer Wand.
Weiße Vorhänge und grüne Zimmerpflanzen bringen Frische in das kleine Schlafzimmer und sind ein schöner Kontrast zur tiefblau gestrichenen Wand.
Bett mit cremefarbener Bettwäsche und Pflanze vor dem Fenster mit Beistelltisch neben dunkelblauer Wand.
Lisa von „It’s Pretty Nice“: „Die Bettwäsche besteht aus 100% Baumwolle und unterstützt die Arbeit von „Cotton made in Africa“. Ich war überrascht, wie gut sich die Farbe in unserem Schlafzimmer macht – in Zukunft werde ich öfter auf Beigetöne zurückgreifen.“
Deko und Accessoires im Stil von Lisas Schlafzimmer: