Beleuchtung

Esstisch beleuchten: Tipps für blendfreies Licht über dem Esstisch

Sonntagsfrühstück, Candle-Light-Dinner, Hausaufgaben – wenn die Lichtverhältnisse stimmen, ist der Esstisch ein wahres Multitalent. Aber wie sieht die optimale Esstischleuchte aus und wie bringt man sie am besten an? Wir verraten dir, worauf es bei der Beleuchtung über dem Esstisch ankommt.

1. Lampen-Optionen für den Esstisch

Ganz klassisch hängt über dem Esstisch eine Hängeleuchte. Sie spendet direktes, nach unten gerichtetes Licht, betont den Essbereich und grenzt ihn optisch vom restlichen Raum ab. Eine einzelne Hängeleuchte sollte einen ausreichend großen Lampenschirm haben, sonst wirkt sie über dem Esstisch schnell verloren. Besonders gemütlich wirken klassische runde Lampenschirme aus Metall oder Textil, deren Farbe du in der Esszimmergestaltung aufgreifen kannst.

Mehrere Lampen über dem Esstisch

Ein echter Trend sind mehrere Lampen als Beleuchtung über dem Esstisch – nicht nur, wenn der Tisch so lang ist, dass eine einzelne Lampe nicht ausreicht, sondern auch als Gestaltungselement. Die Lampen werden dafür wahlweise in Reihe oder gebündelt aufgehängt. Für den „Bundle-Look“ eignen sich Lampen mit kleinen, gerundeten Schirmen, die leicht höhenversetzt aufgehängt werden. Aber auch wenn du deine Esszimmerlampen in einer Reihe aufhängst, kannst du sie in unterschiedlichen Höhen montieren – das gibt ein schönes Licht und verleiht dem Raum Dynamik.

Ausrufezeichen
Hänge Lampen in Reihe immer in gleichmäßigen Abständen auf, sonst wirkt die Beleuchtung über dem Esstisch schnell unruhig.

Deckenleuchten und Deckenstrahler

Eine Deckenleuchte ist eher selten als Beleuchtung über dem Esstisch, weil der gemütliche warmweiße Lichtkegel fehlt und der Tisch auch nicht gut ausgeleuchtet ist: Schließlich isst das Auge mit und du möchtest sehen, was auf dem Teller liegt. In sehr kleinen Esszimmern, Räumen ohne Tageslicht oder wenn dein Esstisch unter einer Dachschräge platziert ist, kann eine Deckenleuchte dennoch eine gute Alternative sein. Am besten kombinierst du die Deckenleuchte dann mit einer Tischleuchte oder einer Stehleuchte unmittelbar neben dem Esstisch, um den Essbereich optisch abzugrenzen.

Schienensysteme

Schienensysteme dienen dazu, mehrere Lichtquellen in Reihe zu hängen – ähnlich wie bei den Hängeleuchten, aber flexibler. Es gibt Lichtleisten sowie Seil- und Schienensysteme für Spots und für Pendelleuchten. Sinnvoll sind sie vor allem für große Räume mit langen Esstischen.

Ausrufezeichen
Warmweißes Licht über dem Esstisch wirkt besonders gemütlich. Optimal sind 3.000–3.300 Kelvin.
Esstisch mit verschiedenen Stühlen und Hängeleuchte mit mehreren Lampenschirmen
Statt einer großen Hängeleuchte über dem Esstisch kannst du auch mehrere kleine Lampen oder eine Lampen-Leiste aufhängen. Die Lampen „in Reihe“ wirken lebendig, leuchten längere Esstische gut aus – und sie brauchen nur einen Deckenanschluss (Pendelleuchte von Kare Design bei OTTO).

2. Die passende Lampe für deine Tischform

Rund, quadratisch, rechteckig: Das sind die Optionen beim Esstisch, und jede dieser Formen will richtig beleuchtet sein. Allerdings geht es nicht nur darum, den Tisch gut auszuleuchten, sondern auch darum, dass Lampe und Tischform optisch gut zueinander passen.

Ein runder Tisch bildet mit einer großen, runden Hängeleuchte eine harmonische Einheit. Aber auch mehrere gebündelte Leuchten zentral über dem runden Esstisch sehen toll aus. Spiele mit Kontrasten, indem du zum Beispiel Stühle in verschiedenen Stilen um den Esstisch stellst.

Ein quadratischer Tisch ist im Esszimmer eher selten – das Format ist in der Küche üblicher. Aber auch hier bietet sich eine zentrierte Hängeleuchte an. Noch besser als die klassischen runden Lampenschirme sind minimalistische Pendelleuchten mit zylindrischem oder konischem Schirm. Auch zwei zierliche Hängeleuchten, die du höhenversetzt nebeneinander hängst, sehen toll über einem quadratischen Esstisch aus.

Bei einem rechteckigen Tisch ist die Größe entscheidend: je länger der Tisch, desto mehr Lampen. Da Hängeleuchten über rechteckigen Esstischen meist in Reihe gehängt werden, bist du bei der Lampenform relativ flexibel. Die Leuchten sollten allerdings nicht zu groß sein und unbedingt in gleichmäßigen Abständen hängen. Richte die Lampen an der imaginären Mittelinie des Tisches aus und probiere vor der endgültigen Montage aus, ob alle Bereiche genug Licht bekommen. Eine kleine Herausforderung sind Ausziehtische: Hier solltest du lieber eine Lampe mehr einplanen, damit der Tisch auch beim Abendessen mit Gästen noch in gemütliches Licht getaucht ist.

Esszimmer mit schwingenden Stühlen und rundem Tisch
Ein runder Esstisch mit einer runden Hängelampe – das wirkt wie eine Einheit, die den Essbereich optisch klar abgrenzt. Der runde Lampenschirm schafft einen kreisförmigen Lichtkegel, der die Tischplatte optimal ausleuchtet.
Dekorative Hängeleuchten für deinen Esstisch:

3. Esstischleuchten in der richtigen Höhe anbringen

Es gibt zwei Grundregeln für die Höhe der Lampe über dem Esstisch:

  1. Das Licht darf nicht blenden.
  2. Die Lampe sollte nicht die Sicht behindern.

Hängt eine Pendelleuchte zu hoch, leuchtet dir das Licht am Tisch vielleicht in die Augen. Hängt sie zu tief, kannst du dein Gegenüber beim Essen nicht sehen. Als Faustregel für Hängeleuchten über dem Esstisch gilt daher eine Höhe von 60-70 cm. Ausnahmen von dieser Regel gelten vor allem dann, wenn das Leuchtmittel nicht an der Unterkante der Lampe sitzt, wie bei klassischen Hängeleuchten, sondern mittig. Eine Lampe mit einem lang gezogenen Lampenschirm musst du wahrscheinlich etwas höher anbringen, damit der Tisch richtig ausgeleuchtet ist.

Am besten ausprobieren

Die ideale Höhe der Beleuchtung über dem Esstisch ist nicht nur von der Lampe selbst, sondern auch von der Deckenhöhe und von deinem persönlichen Geschmack abhängig. Am besten holst du dir eine zweite Person zur Hilfe und probierst verschiedene Häng-Höhen aus, bevor du die Lampe endgültig montierst.

Schwarz gestaltetes Esszimmer mit Marmor-Esstisch, buntem Geschirr, Metallic-Accessoires und zwei Leuchten auf unterschiedlichen Höhen
Mehrere Hängeleuchten, die auf unterschiedlichen Höhen über dem Esstisch angebracht sind, setzen einen tollen Akzent in schlicht gestalteten Esszimmern. Achte darauf, sie nicht zu tief zu hängen, damit du dein Gegenüber noch sehen kannst.

4. Esstisch beleuchten: Lösungen für schwierige Situationen

Kleine und dunkle Räume

In einem kleinen Esszimmer mit wenig Tageslicht ergänzt du die warmweiße Beleuchtung über dem Esstisch am besten mit einer neutralweißen Grundbeleuchtung, zum Beispiel aus Deckenstrahlern oder einer hellen Stehleuchte. Das Licht kann ruhig etwas breiter gestreut werden, damit auch die Ecken des Raumes ausgeleuchtet sind. So gestaltest du eine einladende Atmosphäre und alle Details auf dem Tisch sind gut erkennbar.

Sehr langer Esstisch

Für eine lange Tafel reicht eine einzige Deckenleuchte meist nicht aus. Das Problem: Vor allem ältere Wohnungen haben meist nur einen einzelnen Lampenanschluss an der Decke. Am besten bringst du über einem langen Tisch daher eine Lampenleiste an, deren Leuchten das Licht gleichmäßig über dem Tisch verteilen.

Minimalistischer Tisch mit zwei Metallstühlen, Pflanzen, Kaffee, Laptop und zwei schwarzen Hängeleuchten
Ein langer Esstisch benötigt meist mindestens zwei Lampen. Bevor du dich für die Esstischbeleuchtung entscheidest, solltest du klären, ob der Deckenanschluss teilbar ist und ob die zwei Lampen die zulässige Wattzahl pro Anschluss nicht überschreiten.

Niedrige Decken und Dachschrägen

Stimme die Größe deiner Esstischleuchte auf die Deckenhöhe ab, um den Raum und den Essbereich proportionaler wirken zu lassen. Eine große Hängeleuchte wirkt bei niedrigen Decken erdrückend – besser ist eine schlichte Hängeleuchte mit einem zarten Lampenschirm, die du mit einer Stehleuchte kombinierst.

Essplatz ohne Deckenanschluss

Du möchtest deinen Esstisch an einer bestimmten Stelle stehen haben – nur gibt es dort keinen Lampenanschluss? Dann musst du tricksen. Wenn der Lampenanschluss nur einen Meter versetzt ist, kannst du ihn zum Beispiel mit einem Textilkabel verlängern und die Lampe in Art einer „Affenschaukel“ mit einem Haken über dem Tisch montieren. Wenn überhaupt kein Deckenanschluss vorhanden ist, kannst du entweder einen verlegen lassen – oder du behilfst dir mit einer hohen Bogenlampe neben dem Tisch. Der hängende Lampenschirm hat einen ähnlichen Effekt wie eine Pendelleuchte.

Esstisch mit Glasplatte

Glasflächen und direkte Lichtquellen vertragen sich nicht gut. Am Esstisch können die Reflektionen einer Pendelleuchte besonders störend sein. Wenn du also nicht immer eine Tischdecke auflegen möchtest, wählst du am besten eine Hängeleuchte, die ihr Licht nicht direkt nach unten abgibt.

Ausgefallene Deckenleuchten für dein Esszimmer: