Küche

6 Einrichtungsfehler in der Küche und wie du sie vermeidest

In der Küche kann man einrichtungstechnisch nicht viel falsch machen – Hauptsache der Herd funktioniert. Oder? Tatsächlich gibt es da ein paar Kleinigkeiten: Wir zeigen dir sechs typische Einrichtungsfehler, die den Unterschied zwischen einem Funktionsraum und einer einladenden Wohnküche ausmachen.

1. Alles in offene Regale räumen

Küche mit türkisfarbener Wand und offenen Hängeschränken

Offene Regale sehen in der Küche toll aus. Aber die Blumenvasensammlung, die guten Weingläser und alle anderen Utensilien, die du nur ab und zu nutzt, werden auf den offenen Regalbrettern schnell zum Staubfänger – und irgendwann sehen die Regale einfach nur vollgestellt aus.

Lieber so: Offene Regale für Alltagsdinge reservieren und wenig genutzte Dinge in den Unterschränken verstauen.

Du überlegst, deine Küche mit offenen Regalen zu gestalten? Tipps, wie es richtig geht, findest du in unserem Beitrag „Küche ohne Hängeschränke: So edel sehen Küchen mit Luft nach oben aus“.

2. Arbeitsflächen nicht ausreichend beleuchten

Küche mit schlichten weißen Fronten, Kücheninseln in der Mitte und Dielenfußboden

Du hast jede Menge Arbeitsfläche in deiner Küche. Eigentlich toll, aber die Deckenspots reichen für die Flächen unter den Hängeschränken einfach nicht aus. So schnippelst du das Gemüse im Schummerlicht oder wirfst beim Kochen einen Schatten auf den Herd.

Lieber so: Herd, Arbeitsfläche und Kücheninsel sollten eine eigene Beleuchtung haben. Wenn unter den Küchenschränken kein Platz für LED-Unterbauleuchten ist, montiere einen zusätzlichen Deckenspot und richte die Lampen genau auf die Arbeitsflächen aus.

Arbeitsleuchten und mehr für deine Küche:

3. Auf Textilien verzichten

schwarze Küche

Hochglanz-Fronten, Fliesenboden und Edelstahl – deine Küche ist ein Hingucker, aber kein Raum, in dem man sich gerne länger aufhält. Damit modernes Küchendesign nicht leblos wirkt, braucht es unterschiedliche Strukturen und Materialien.

Lieber so: Ein Teppich, eine gepolsterte Bank oder Barhocker mit Textilbezug und Dekokissen machen deine moderne Küche richtig wohnlich.

Küchenteppiche und andere Küchentextilien:

4. Arbeitsflächen mit Deko und Geräten vollstellen

Shabby Chic Küche mit Kücheninsel mit Aufbewahrungskörben, im Hintergrund eine Vintage Küchenzeile mit einem offenen Regalsystem.

Toaster, Wasserkocher, Kaffeemaschine – diese Elektrogeräte findet man in fast jeder modernen Küche. Wenn sich aber noch der Entsafter, der Brotbackautomat, Blumenvasen und Obstschalen auf den Arbeitsflächen drängeln, wird es beim Kochen ungemütlich.

Lieber so: Auf den Arbeitsflächen sollte nur das stehen, was du jeden Tag benötigst: Der Messerblock zum Beispiel und die Kaffeemaschine. Alles andere verstaust du am besten in oder auf den Küchenschränken. So wirkt die Küche aufgeräumter und du hast genug Platz zum Arbeiten.

5. Auf einen Küchentisch verzichten

Küche mit kleinteilig gemustertem Vinylboden, weißen Fronten und Pflanze im Vordergrund

Am Herd und rund um die Arbeitsflächen hast du reichlich Bewegungsfreiheit – aber deinen Kaffee trinkst du im Stehen an den Türrahmen gelehnt? Anscheinend fehlt in deiner Küche eine Sitzgelegenheit.

Lieber so: Ein Küchentisch ist nicht nur praktisch, er wirkt auch optisch einladend. Dazu muss der Tisch nicht groß sein – mit zwei Stühlen und einer schönen Hängelampe wird’s gleich etwas gemütlicher.

Küchentische für kleine Küchen:

6. Zu viele Farben und Materialien

Moderne weiße Küche mit pinkfarbener Wand und bunter Staffelei

Durch Küchengeräte, Kochutensilien und offene Regale wirken die meisten Küchen ohnehin schon ziemlich kleinteilig. Wenn jetzt noch Farben und Materialien bunt durcheinander gemixt werden, wirken auch geräumige Küchen schnell unruhig.

Lieber so: Wähle Küchenfronten, Boden und Wände in zurückhaltenden Farben – so kannst du mit farbigen Accessoires immer wieder neue Akzente setzen.

Inspiration für moderne Küchenzeilen in neutralen Farben findest du in unserem Beitrag „5 Küchenzeilen für Skandi-Fans“.