Mit diesen Tipps zum perfekten Öko-Reiserucksack

| von 

Lange Zeit dachte ich, nach­haltiges Reisen würde mit der Wahl des richti­gen Trans­port­mit­tels begin­nen. Pustekuchen! Nach­haltigkeit auf Reisen startet viel früher, wie etwa bei der Auswahl des richti­gen Reisegepäcks.

Wie schwierig es ist den richti­gen Reiseruck­sack zu find­en, der ökol­o­gis­chen Kri­te­rien entspricht, habe ich in den let­zten Wochen gemerkt. Und zum ersten Mal kon­nte ich dabei die tägliche Klam­ot­ten­frage mein­er Fre­undin und ihre per­ma­nente Unentschlossen­heit nachvol­lziehen. Denn wir haben ein­fach zu viele Anforderun­gen: Ein Reiseruck­sack sollte gut ausse­hen, erschwinglich sein, genug Stau­raum zur Ver­fü­gung stellen und außer­dem ein Min­dest­maß an Nach­haltigkeit­skri­te­rien erfüllen.

 

Nachhaltige Rucksäcke 

Welche Rucksackgröße ist die richtige?

Die Frage nach der richti­gen Ruck­sack­größe berech­net sich aus der Reisedauer und den indi­vidu­ellen Vor­lieben darü­ber, welche Gegen­stände mitkom­men sollen auf eine Reise. Für einen Tage­saus­flug oder eine ein­tägige Wan­derung reicht generell ein Tages­ruck­sack mit einem Vol­u­men zwis­chen 20 und 35 Liter. Trink­flasche, Regen­jacke, eine Kam­era und etwas Nahrung find­en darin bequem Platz.

Für einen Woch­enendtrip oder eine mehrtägige Wan­derung emp­fiehlt sich der Ein­satz eines Touren­ruck­sacks mit ein­er Größe zwis­chen 30 und 50 Liter. Kos­metikpro­duk­te, Wech­selk­lei­dung, Unter­wäsche sowie ein Buch haben bei dieser Ruck­sack­größe zusät­zlichen Platz im Gepäck.

Auf län­geren, mehrwöchi­gen Reisen haben sich Trekkingruck­säcke und Reiseruck­säcke neben Reisekof­fern etabliert. Es gibt sie mit einem Fül­lvol­u­men zwis­chen 50 und 100 Liter. In vie­len Fällen haben sie diverse Fäch­er, sodass das Reisee­quip­ment schnell zugänglich ist. Wer gut packt, bekommt sehr viel in den Ruck­sack hinein. Doch Vor­sicht: Tra­gen musst du den Ruck­sack immer noch sel­ber.

Wann gilt ein Rucksack als nachhaltig?

Auch beim Ruck­sack­kauf gibt es in Sachen Nach­haltigkeit viele Kri­te­rien zu berück­sichti­gen. Wichtige Fra­gen, die du dir vor dem Kauf stellen soll­test oder beim Kun­den­di­enst erfra­gen kannst, sind:

  • Wo wurde der Ruck­sack unter welchen Bedin­gun­gen pro­duziert?
  • Aus welchem Mate­r­i­al wurde der Ruck­sack gefer­tigt?
  • Wie wurde der Ruck­sack gefärbt?
  • Wie robust und lan­glebig ist der Ruck­sack?
  • Kön­nen defek­te Ersatzteile, wie Reißver­schlüsse oder Schnallen, nachbestellt wer­den?
  • Was passiert am Ende des Leben­szyk­lusses mit dem Ruck­sack?

Bish­er schaf­fen es nur wenige Her­steller alle Fra­gen mit ruhigem Gewis­sen zu beant­worten. Ein sehr gutes Beispiel ist Mela Waer. Der Her­steller aus Lüneb­urg pro­duziert in Indi­en fair gehan­delte Tex­tilien aus Bio-Baumwolle. Der Anbau der Bio-Baumwolle wurde mit dem GOTS-Siegel zer­ti­fiziert, die faire Liefer­kette von Fair­trade. Außer­dem sind die Pro­duk­te von Mela Wear biol­o­gisch abbaubar und die Fär­bung ist frei von Gift­stof­fen.

Andere Her­steller set­zen beson­ders auf Recy­cling­ma­te­r­i­al. In einem Test beschäftigte ich mich zum Beispiel mit dem Kaipak 58 von Fjäll­raven. Dieser Ruck­sack wird aus recycel­tem Poly­ester und Bio-Baumwolle pro­duziert. Außer­dem wur­den kli­maschädliche Stoffe erset­zt. Die Impräg­nierun­gen beim Kaipak sind flu­o­r­car­bon­frei.

Jack Wolf­skin hinge­gen set­zt auf Trans­parenz und stellt im Inter­net die Adressen der Her­steller, Bilder und Ergeb­nisse der Sozialau­dits zur Ver­fü­gung. Jedes Pro­dukt enthält außer­dem auf dem Pflege-Etikett ein Label, mit dem die Liefer­an­ten iden­ti­fiziert wer­den kön­nen. Damit ist noch keine soziale Nach­haltigkeit garantiert, aber die Liefer­wege wer­den nachvol­lziehbar­er und der Kon­sument kann sich grob informieren woher das Pro­dukt stammt.

Ohne den Pro­duk­tion­sort jemals besucht zu haben, kann er sich jedoch kein detail­liertes Bild machen. Auf­fäl­lig ist aber, dass andere Pro­duzen­ten diese Infor­ma­tio­nen nicht geben. Quechua informiert beispiel­sweise nicht trans­par­ent über die Pro­duk­tion sein­er Tex­tilien, was ver­muten lässt, dass Ruck­säcke von Quechua nicht son­der­lich umwelt­fre­undlich sind.

Auch ein guter Ser­vice kann für einen nach­halti­gen Ruck­sack sprechen. Bur­ton ver­spricht beispiel­sweise lebenslange Qual­ität. Geht eine Schnalle kaputt, bekommst du kosten­los eine neue geliefert. So kannst du den Ruck­sack repari­eren und weit­er nutzen.

Wo kannst du einen nachhaltigen Reiserucksack kaufen?

Nach­haltig leben heißt oft­mals auch Sachen beson­ders lange nutzen. Im Sinne der Nach­haltigkeit ist es oft­mals also auch sin­nvoll, Sachen weit­erzunutzen, wenn ein ander­er sie nicht mehr braucht. Hast du kein Prob­lem mit einem gebraucht­en Ruck­sack? Dann schau auf dem Trödel­markt, auf Ebay oder in den Kleinanzeigen nach einem geeigneten Exem­plar.

Suchst du einen kleinen Tages­ruck­sack, der liebevoll aus älteren Mate­ri­alien upge­cycelt wurde? Dann such doch mal auf Dawan­da. Taschen und Ruck­säcke aus Filz, Baum­wolle, Led­er, LKW Plane oder aus Fahrrad­schläuchen find­en sich dort.

Vor allem Fjäll­raven und Vaude set­zen stark auf Nach­haltigkeit, sowohl in der Unternehmen­sphiloso­phie, als auch in der Pro­duk­tion. Recher­chiere auf den Web­sites der Marken und bestelle dort deinen nach­halti­gen Reiseruck­sack, ganz egal, ob er aus Bio-Baumwolle oder Plas­tik­flaschen pro­duziert wurde.

Wenn du keine Lust hast, ewig nach den Pro­duk­t­de­tails zu stöbern und die oben genan­nten Fra­gen zu beant­worten oder beant­worten zu lassen, dann schau mal in den Avo­ca­do­s­tore. Dort find­et sich auss­chließlich Eco Fash­ion.

Finde Deinen per­fek­ten Ruck­sack!

Wie viel kostet ein nachhaltiger Reiserucksack?

Die Frage nach dem Preis ist abhängig von deinen optis­chen Vorstel­lun­gen, dem Fül­lvol­u­men und der Marke des Ruck­sacks. Ein Tages­ruck­sack von Mela Wear kostet etwa 100 €, ein­er von Bur­ton etwa 70 bis 100 Euro, der Touren­ruck­sack Kaipak 38 von Fjäll­raven etwa 190 € und der Reiseruck­sack Kaipak 58 etwa 250 €.
Wed­er ein „nor­maler“ Reiseruck­sack, noch ein nach­haltiger Reiseruck­sack sind gün­stige Anschaf­fun­gen. Daher soll­test du vor der Anschaf­fung genau über­legen, welch­es Pro­dukt du wählst.
Und? Welchen Reiseruck­sack hast du im Visi­er?

Meine letzte Passage auf dem Jakobsweg

| von 
PassageNach 108 Tagen und 2875 Kilometern habe ich Finisterre am Atlantik erreicht. Im ersten Bericht habe ich über meinen Jakobsweg von meiner Haustüre in Nürnberg bis Genf geschrieben, im zweiten Teil über den Abschnitt durch Frankreich nach St-Jean-Pied-de-Port. Heute geht es um den finalen Teil durch Spanien. 880 km sind es auf dem berühmten Camino Frances nach Santiago de Compostela und weiter zum Kap von Finisterre. Einen Monat habe ich dafür gebraucht, was einem Tagesschnitt von gut 28 Kilometern entspricht. Nach so vielen Wochen auf Achse fiel mir das tägliche Gehen leicht. Die schnelle Regeneration durch die vegane, möglichst vollwertige…

Ich bin Steven und ich liebe die Natur, verrückte Ideen, Lissabon und den Fahrtwind auf meinem Rennrad. Und ich liebe es, immer wieder meine Grenzen auszutesten. Dafür laufe ich zum...

Zum Autor

Mittwoch, 14. März 2018, 11:25 Uhr

Mit diesem The­ma habe ich mich auch in let­zter Zeit auseinan­derge­set­zt und werde mir deswe­gen den 46 L von Eth­notek kaufen. Per­fek­tes Extra: der größte Ruck­sack hat immer noch Handgepäck Maße 💪