Die richtige Kleidung fürs Vorstellungsgespräch – how to dress for the new Job?

Blonde Frau im Bewerbungsoutfit
Freitag, 6. April 2018, 9:09

In unserer beruflichen Laufbahn mussten wir uns wahrscheinlich schon alle den unterschiedlichsten Bewerbungssituationen stellen – und immer kam vorher die schwierige Frage auf: Was ziehe ich an? Kostüm, Hosenanzug oder doch „more casual“ in Jeans und Sneakers? Wir haben uns in der Redaktion unterhalten und festgestellt: DAS richtige Bewerbungsoutfit gibt es nicht – es kommt schlichtweg auf die Branche an, in der wir uns bewerben. Deshalb haben wir uns Outfits für unterschiedliche Branchen überlegt, mit denen ihr bei euren Bewerbungsgesprächen auf jeden Fall punktet, sowie die wichtigsten Dos und Don’ts zusammengestellt, um von Anfang an einen guten Eindruck zu machen.

Vorstellungsgespräch Vorbereitungen am Schreibtisch vor dem Computer

Die passende Kleidung für jede Branche

Modern – das richtige Outfit für die Kreativbranche

Gerade in der Kreativbranche wird die Anzahl an Bewerbern immer größer, so dass es schwierig wird, in der Masse aufzufallen. Das Bewerbungsoutfit kann euch hier behilflich sein, auch fachlich zu punkten – dabei soll es natürlich trotzdem eine gewisse Seriosität ausstrahlen. Ein etwas außergewöhnlicher Look in Pastellfarben ist die perfekte Wahl – so müsst ihr, um bei eurem Vorstellungsgespräch keine Sorge haben, als „graue Maus“ rüberzukommen. Im Gegenteil: Die hellen Farben lassen euch lebendig und selbstbewusst wirken.

Bewerbungsoutfit in Beige, Rosa und Weiß

Wir haben uns für einen hellbeigen Rock mit pfiffiger Schleife im Rückenbereich entschieden – diese gibt eurem sonst etwas schlichteren Outfit das gewisse Etwas, so dass ihr seriös, aber nicht langweilig ausseht. Eine weiße Bluse ist für ein Bewerbungsgespräch natürlich immer passend. Um den Look zusätzlich aufzupeppen, haben wir diese ausgefallenen Schnürer in glänzendem Rosé und Apricot dazu kombiniert: Leger und dennoch stilbewusst – passend für die Kreativbranche. Die hübsche rosa Tasche als Accessoire greift die Farben wieder auf und rundet das Outfit perfekt ab.

Rosafarbene Schnürer

PATRIZIA DINI by Heine Stiftrock

Feminin – das Outfit für Hotellerie und Immobilienbranche

Mit diesem Outfit wirkt ihr nicht nur sehr weiblich, sondern ihr strahlt auch Vertrauenswürdigkeit und Selbstbewusstsein aus – perfekt für die Hotellerie und Immobilienbranche, in der wir uns häufig gegen Männer beweisen müssen. Das schwarze Hemdkleid verleiht dem Look eine Geradlinigkeit, die euch jedoch nicht zu streng aussehen lässt – die gebundene Schleife in der Taille betont eure Weiblichkeit. Dank der braunen, leicht androgyn wirkenden Lederumhängetasche vergesst ihr keine wichtigen Unterlagen.

Passend zum seriösen Auftreten kombiniert ihr den beigen Trenchcoat à la Columbo – so habt ihr den Job quasi schon in der Tasche. Die Slingpumps sind der perfekte Hingucker und verstärken euer selbstbewusstes Auftreten!

Close-up vom Trenchcoat

Klassisch – das Outfit für die Banken- und Versicherungsbranche

Mit diesem Look seid ihr einfach immer richtig angezogen und macht bei einem Bewerbungsgespräch für einen Job in der Banken- und Versicherungsbranche nichts verkehrt. Die schlichte schwarze Hose, die blau-weiß gestreifte Bluse und die schwarzen Pumps sind klassisch und strahlen die gewünschte Seriosität aus. Der moderne, aber leicht konservative Touch des Outfits zeigt eurem Gegenüber, dass ihr euch anpassen könnt, ohne dabei an Selbstbewusstsein zu verlieren.

Close-up Bewerbungsoutfit

Damit euer Outfit nicht zu altbacken rüberkommt, tragt dazu eine etwas auffälligere Tasche – hier bekommt ihr nicht nur alles hinein, ihr zeigt auch, dass ihr euch nicht versteckt. Solltet ihr das Gefühl haben, dass die Pumps doch etwas zu viel sind, könnt ihr natürlich auch Ballerinas oder Loafer® zu eurem Outfit kombinieren.

Closeup eines petrolfarbenen Shoppers

Casual – das Outfit für Journalismus und die Medienbranche

Der Nadelstreifenanzug gehört natürlich zu DEN Klassikern unter den Bewerbungsoutfits, weshalb er auch bei uns nicht fehlen darf. Doch da normal ja jeder kann und im Journalismus beziehungsweise der Medienwelt nichts alltäglich ist, haben wir ihn mal anders kombiniert: Anstatt der typischen Pumps tragen wir sportliche weiße Sneaker zu dem Outfit und anstelle der weißen Bluse ein einfaches weißes T-Shirt: So zeigt ihr, dass ihr nicht mit der Masse mitgeht, sondern auch gegen den Strom schwimmen könnt – in der Branche natürlich unabdingbar. Dazu passt ein blauer Rucksack ideal und unterstützt euren selbstbewussten Auftritt.

Nadelstreifenanzug kombiniert mit weißem Shirt und petrolfarbenem Rucksack

Anzughose kombiniert mit weißen Sneakern

Dos and Don’ts für das Vorstellungsgespräch

Dos:

  • Wählt euer Outfit ein paar Tage vor dem Bewerbungsgespräch aus – so müsst ihr euch an eurem großen Tag nicht stressen, und ihr habt noch die Möglichkeit zu waschen.
  • Achtet darauf, dass die Kleidung keine Flecken hat und gebügelt ist – ihr wirkt sonst schnell nachlässig. Auch die Schuhe sollten geputzt sein.
  • Das Outfit muss zur Branche passen: Bewerbt ihr euch in einer Bank, muss eure Kleidung um ein Vielfaches seriöser sein, als in der Modebranche – orientiert euch an dem Branchenüblichen und kleidet euch im Zweifelsfall lieber einen Tick zu förmlich als zu leger.
  • Die Kleidung muss wirklich passen: Ob zu klein oder zu groß – beides macht keinen guten Eindruck.
  • Tragt ein Outfit, in dem ihr euch wohlfühlt: Seid ihr verkleidet, wird euer Gegenüber es merken – tragt das Outfit am besten einmal testweise.
  • Euer Erscheinungsbild muss gepflegt sein: Wählt ein schlichtes Make-up und lackiert die (nicht zu langen) Nägel dezent. Die Haare ordentlich frisieren – der Out-of-Bed-Look ist cool, aber bei einem Bewerbungsgespräch unangemessen.

Notizen für das Vorstellungsgespräch machen

Don’ts

  • Viele Unternehmen sind hinsichtlich Tattoos und Piercings mittlerweile lockerer – je nach Branche solltet ihr aber Piercings rausnehmen und Tattoos verdecken.
  • Offene Schuhe im Bewerbungsgespräch vermeiden – selbst bei gepflegten Füßen wirkt dies unprofessionell.
  • Haltet euch in puncto Accessoires zurück: Mützen oder Hüte, zu ausgefallene Handtaschen oder eine Sonnenbrille sind tabu.
  • Knalliger Nagellack lenkt von eurer Kompetenz ab und gehört daher nicht in ein Vorstellungsgespräch. Absolutes No-Go: abgesplitterter Nagellack!
  • Keine zu offenherzige Kleidung: Minirock und Minikleid im Schrank hängen lassen – auch schulterfreie oder bauchfreie Oberteile sind absolut unpassend.
  • Aufdringliches Parfum kann ein absoluter Jobkiller sein – nur sparsam verwenden. Im Zweifelsfall lieber ganz weglassen – viele Menschen sind geruchsempfindlich.
  • Zu viel Bling-Bling ist unangebracht:  Wählt schlichten, filigranen Silber- oder Goldschmuck, der eure Persönlichkeit unterstreicht – alles andere solltet ihr im Schmuckkästchen lassen. Ehe- oder Verlobungsring sind natürlich in Ordnung.

Am wichtigsten bei eurem Bewerbungsoutfit ist aber, dass ihr euch wohlfühlt und euch selbst treu bleibt. Denn nur so könnt ihr euren zukünftigen Arbeitgeber von euch überzeugen!

XX, Die Redaktion

Vorstellungsgespräch Tipps für die Bewerbung

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare