Übergangsjacken: When Winter meets Summer 🌤

Uebergangsjacken: Frau trägt Trenchcoat von Tommy Hilfiger zu sportlicher Hose mit Lurex-Streifen
Freitag, 27. April 2018, 14:33

Wer kennt nicht das Dilemma: Das Wetter spielt verrückt und wir schauen uns hilfesuchend im Schrank nach einer passenden (Übergangs)-Jacke um. Sie darf weder zu dick noch zu dünn sein und soll auch noch superstylish aussehen. Wie gut also, dass es Übergangsjacken gibt! Mittlerweile gibt es dutzende davon, sodass wir die Qual der Wahl haben – möchten wir heute elegant aussehen, oder doch lieber flippig? Sportlich oder doch mehr verspielt?

Wir zeigen euch zwei unterschiedliche Modelle, mit denen ihr den Wetterlaunen garantiert modisch entgegentretet. Mit verschiedenen Kombinationen könnt ihr aus einem Klassiker ganz einfach einen umwerfenden Look stylen. Egal, ob für einen entspannten Spaziergang durch den Park, für den Weg zur Arbeit oder für eine Verabredung mit Freunden – diese Fashion-Pieces werten jedes Outfit auf!

Die Lederjacke – Rock’n Roll Bikerbabe!

Ursprünglich als Schutzkleidung für Motorradfahrer hergestellt, gehört sie mittlerweile zu den Lieblingsstücken vieler und darf im Kleiderschrank nicht fehlen! Figurbetont, oversized, lang oder kurz – der Schnitt ist breit gefächert. Formen, die knapp unterhalb der Brust abschließen, die auf Hüfthohe enden oder irgendwo dazwischen liegen: für jede Figur gibt es ein passendes Modell.

Detailaufnahme einer grünen Bikerjacke

Aber auch die Farben können variieren – so gibt es den Fashion Klassiker mittlerweile in jedem Farbton. Wer sich traut, kann mit einem bunten Modell für einen unvergesslichen Auftritt sorgen! Ein weiteres Detail der Übergangsjacke ist der Kragen. Diesen gibt es als Reverskragen oder als Stehkragen mit Druckknopf-Schlaufe – ihr seht, es gibt unzählige Modelle! Wir versprechen aber, habt ihr einmal euer Favorite-Piece gefunden, lasst ihr es nie wieder los!

Frau mit Tüllrock, grüner Lederjacke und rosa Cap

Wir lieben die grüne Bikerjacke, die „Chic“ und  „Rock“ verbindet. Sie zeichnet sich durch einen asymmetrischen Reißverschluss, einen großen Reverskragen mit Druckknöpfen und Reisverschlüssen an Ärmeln und Brustbereich aus. Der gerade Schnitt endet auf Hüfthöhe. Für uns ist die Lederjacke ein absolutes Must-Have, da sie sich vielseitig zu nahezu jedem Outfit kombinieren lässt. Ein romantisches Outfit kann durch eine Lederjacke schnell zu einem coolen-lässigen Outfit gewandelt werden, ebenso kann eine schwarze Lederjacke in Verbindung mit einer weißen Bluse und einem taillenhohen Rock das Outfit perfekt abrunden.

Frau in Tüllrock, Lederjacke, Cap

Susanna mag den verspielten Look und kombiniert deswegen ihre grüne Bikerjacke aus Veloursleder mit einem schwarzen Tüllrock und einer rosa Cap. Unter der Übergangsjacke trägt sie einen wärmenden Kaschmir-Pullover – es gibt aber auch Lederjacken mit Futter für kalte Tage. Die Stiefelletten erinnern an Biker Boots, verlieren durch die Sternenapplikation das Derbe und passen sich so perfekt dem Gesamtbild an.

Selected Femme Wild - Lederjacke
s.Oliver BLACK LABEL Pullover aus weichem Kaschmir
Alba Moda Tüllrock mit kleinem Punktedessin
Heine Stiefelette mit Sternen
Pieces Klassische Cap
Buffalo Henkeltasche, mit trendiger Rüschen Applikation

Der Trenchcoat als Übergangsjacke – Never out of Style

Eine Jacke, die wohl nie aus der Mode kommt, ist der beige Trenchcoat. Dank seines wasserabweisenden Stoffes wurde er ursprünglich vom Militär getragen, begeistert seit Filmen wie „Casablanca“ oder „Breakfast at Tiffany´s“ aber die Fashion-Industrie mit Eleganz und Stilsicherheit.

Frau mit beigem Trenchcoat

Der typische Trenchcoat ist mittellang bis lang und hat einen Gürtel in D-Form, ebenso wie Ärmelschnallen. Charakteristisch ist zudem der sogenannte Koller, der aus einer zweiten Lage Stoff über der Schulterpartie besteht und somit das Regenwasser besser ablaufen kann. Außerdem gibt es einen Umlegekragen mit breitem Revers, das zugeknöpft werden kann. Um noch lässiger zu wirken, sollte der Mantel offen bleiben. Tipp: Gürtel im Rücken knoten. Wer den Trenchcoat dennoch geschlossen halten möchte, knotet ihn zweimal vorne – somit tragt ihr den Coat richtig!

Beiger Trenchcoat mit einem roten Pulli

Das Tolle an dem Trenchcoat ist, dass er sich beliebig kombinieren lässt – egal ob mit schicken Etui-Kleid und schwarzen Lack-High Heels, oder im Freizeitlook mit Skinny Jeans und modischen Sneakers! Ihr könnt auch gerne mit farbigen Accessoires spielen, da der Coat sehr schlicht ist! Setzt farbige Statement-Ohrringen ein oder kombiniert den Coat mit einem bunten Pullover. So bekommt der Look einen individuellen Style!

Frau in Trenchcoat, mit roten hohen Schuhen und roter Tasche

Susanna hat sich in Verbindung mit dem Trenchcoat für eine auffällige Stoffhose mit Streifen an den Enden und einem Glitzerstripe an den Seiten entschieden. Dazu kombiniert sie rote Stiefeletten mit Kittenabsatz, eine rote Tasche und einen roten Pullover. Der aktuelle Trend „Sweatshirt unter Trenchcoat“ lockert den Look auf – der Hoodie ist sogar in dem Trenchcoat integriert und kann nach Belieben an- oder abgeknöpft werden – durch dieses kleine Detail wird der Trenchcoat zur perfekten Übergangsjacke.

TOMMY JEANS Trenchcoat, mit abnehmbarer Sweatkapuze
Vila Detailreicher Strickpullover
Scotch & Soda Stoffhose, Bund mit Tunnelzug
Next Stiefelette mit Kitten-Heel-Absatz
J.Jayz Umhängetasche, crossbody wahlweise mit butem oder unifarbenem Umhängeriemen

Welche Übergangsjacke passt zu welchem Typ?

Besonders für kurvige Frauen ist der Trenchcoat super geeignet, da er dank des Taillengürtels eine wunderschöne Silhouette zaubert und sie streckt – Problemzonen werden geschickt kaschiert. Kleine Frauen sollten auf kurze, taillierte Jacken zurückgreifen, da die Beine so länger wirken. Große Frauen hingegen können super Bomberjacken tragen. Die Materialien sind vielfältig und gehen von Wildleder, über Satin, hin zu Jersey und auch farblich ist alles erlaubt. Das Tollste ist, dass sich eine Bomberjacke extrem einfach hoch- oder herunterdressen lässt.

Für die, die es rockiger mögen, ist die Lederjacke die perfekte Wahl. Um sie noch fetziger zu gestalten, können optional noch Nieten oder Pailletten auf die Bikerjacke beklebt werden. Seid ihr doch eher der „klassische Typ“ und mögt es schlichter, wählt ihr einen Trenchcoat, ein Cape oder einen leichten Übergangsmantel.

Zurück zur Übersicht

So ihr Lieben, also egal wie das Wetter ist, mit diesen Übergangsjacken seid ihr allzeit bereit. Wir hoffen, ihr liebt die Klassiker genauso wie wir und wir konnten euch mit unseren Kombinationsmöglichkeiten inspirieren!

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
2 Kommentare
Dienstag, 20. Februar 2018, 10:33 Uhr

du siehst toll aus im Übergangsjacke

Antworten
    Susanna
    Dienstag, 20. Februar 2018, 10:54 Uhr

    Danke dir, liebe Manuela.
    Es freut mich sehr, dass dir meine Looks gefallen.