Stirnband stricken: So easy gehts mit Fingerstricken

Frau mit selbstgestricktem Stirnband unter Regenschirm
Dienstag, 5. Januar 2021, 10:46

So langsam wird es Zeit, dass wir uns Gedanken über unsere Winteraccessoires machen. Da bestimmt die eine oder andere Mütze von euch schon mal verloren gegangen ist, muss ständig Nachschub her. Deshalb haben wir letztens gelernt, wie das Fingerstricken funktioniert, und vor allem, wie man mit dieser Methode ganz schnell ein Stirnband stricken kann. Mittlerweile haben wir zwei verschiedene hergestellt und sind damit erst mal auf der sicheren – überaus warmen – Seite. Damit auch eure Öhrchen diesen Winter gut geschützt sind, zeigen wir euch hier, wie es geht.

Stirnband stricken: das Material

Das braucht ihr fürs Stirnbandstricken:

  • zwei Wollknäuel mit dicker Wolle
  • eine Stopfnadel
  • eine Schere
Wollknäuel mint, dicke Wolle, Stopfnadel

Step-by-step-Anleitung: Stirnband stricken leicht gemacht

Step 1: Bevor es so richtig losgeht, verknotet ihr die beiden Enden eurer Wollknäuel.

Step 2: Legt den Daumen in die entstandene Schlaufe.

Step 3: Nun fädelt ihr den doppelt gelegten Faden durch die Finger hindurch: Fangt hinter dem Zeigefinger an.

Step 4: Legt den Faden um den kleinen Finger und schließt die Lücken, indem ihr ihn fleißig wieder nach vorne fädelt.

Step 5: Wenn ihr den Faden um alle Finger geschlungen habt, legt ihr ihn um den Daumen herum, hinter dem Handrücken zurück zum kleinen Finger.

Step 6: Lasst ihn von dort aus über die Innenseite der Finger laufen und haltet ihn mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand fest (Linkshänder machen natürlich alles mit der anderen Hand).

Step 7: Greift die einzelnen Schlaufen, die an den Fingern liegen …

Step 8: … und zieht diese jeweils über den Faden, den ihr mit dem Zeigefinger und dem Daumen haltet. Geht die Reihe so durch: kleiner Finger, Ringfinger, Mittelfinger und zum Schluss der Zeigefinger. Seid ihr am Ende angekommen (den Daumen lasst ihr aus), legt ihr den Arbeitsfaden wieder um den Handrücken, um den kleinen Finger herum und erneut vor die Schlaufen. Wichtig: Der Faden muss hinter der Hand über dem gestrickten Teil liegen.

Step 9: Strickt so lange, bis ihr die gewünschte Länge – also euren Kopfumfang – erreicht. Um ein schönes Ergebnis zu erzielen, zieht ihr das Gestrickte zwischendurch immer wieder auseinander und bringt es in Form.

Step 10: Schneidet den Arbeitsfaden bis auf 15 Zentimeter ab und fädelt ihn auf die Stopfnadel. Vernäht ihn, indem ihr von unten immer wieder vorsichtig durch die Schlaufen geht – beginnend am Zeigefinger.

Step 11: Nehmt nun die Schlaufen von euren vier Fingern.

Step 12: Den Faden zieht ihr ein wenig fest.

Step 13: Bringt im Anschluss das Gestrickte in Form, indem ihr es vorsichtig in alle Richtungen zieht.

Step 14: Für ein Stirnband wie meins benötigt ihr mit der Fingerstricktechnik zwei Bahnen – ich nenne sie „Strickwürste“. Ihr strickt nun also eine zweite Bahn, die exakt die gleiche Länge haben muss wie eure erste. Legt die fertigen Strickbahnen dann in Schlaufen ineinander.

Step 15: Nun legt ihr die Maschen an der Innenseite jeweils aneinander.

Step 16: Fädelt einen Faden eurer Wolle auf die Stopfnadel und näht die beiden Innenseiten der ersten Strickwurst Masche für Masche zusammen.

Stirnband strickenStep 17: Näht auf diese Weise auch die Innenseiten der zweiten Strickwurst zusammen.

Step 18: Legt die Enden des Stirnbands auf links zusammen. Die überstehenden Fadenenden könnt ihr nun aneinanderknoten und kürzen. Näht die Enden für mehr Halt zusammen.

Fertig – Stirnbandstricken kann so einfach sein!

Extratipps zum DIY-Fingerstricken

  1. Arbeitet mit zwei unterschiedlichen Farben: Dadurch entsteht ein cooler Melange-Effekt, der sehr stylish sein kann.
  2. Strickt statt zwei Bahnen drei und näht diese nicht zusammen, sondern verflechtet sie – genau wie einen Zopf. Hier näht ihr dann nur die Enden zusammen. In diesem Fall sollten eure „Strickwürste“ allerdings vier Zentimeter länger sein, als euer Kopfumfang misst.
  3. Testet beim Stirnbandstricken doch mal verschiedene Garnstärken und Materialien aus. Diese verändern den Look sofort.

Stirnband stricken: Diese Frisuren passen dazu

Stirnbandfrisuren mit Zöpfen

Zum selbst gestrickten Stirnband muss natürlich auch eine coole Frise her. Geflochtene Zöpfe jeder Art passen besonders gut, da sie doch irgendwie an die verspielten Strickmuster der Stirnbänder erinnern, oder? Ein einzelner Zopf am Hinterkopf passt übrigens genauso gut wie zwei seitliche Zöpfe. Beim Flechten selbst müsst ihr nicht megapräzise sein. Durch das raue Material der Kopfbedeckung werden eure Haare eh ein wenig verwuscheln, und so ein leichter Undone-Look wirkt ja sowieso schön lässig.

Stirnband stricken: Frau mit Stirnband und zwei Zöpfen
Stirnband stricken: Frau mit Stirnband und einem geflochtenem Zopf

Offene Haare zum gestrickten Stirnband

Gerade, wenn ihr einen Bad Hair Day habt, kann so ein Stirnband ein echter Lifesaver sein. Einfach die Haare durchbürsten und das Stirnband aufsetzen. Wenn es ein wenig gestylter aussehen soll, könnt ihr eure Haare wie Lisa mit ein paar soften Beach Waves verschönern. Nutzt hierfür einen Lockenstab oder ein Glätteisen. Zu Susannas neuem Short Bob bietet sich außerdem ein süßer Half Bun an. Ihr fransiger Pony schaut zusätzlich unter dem Band hervor und macht die Frisur so gleich noch ein wenig lockerer.

Stirnband stricken: Frau mit Stirnband und gewelltem Haar schaut seitlich
Stirnband stricken: Frau mit Stirnband und Halfbun schaut gerade aus in die Kamera

Ihr Lieben, wir hoffen, wir konnten euch ermuntern, es einmal mit dem Stirnbandstricken zu probieren. Natürlich könnt ihr euer Stirnband auch mit Nadeln stricken und auf gleiche Weise aufbauen – wir wünschen euch viel Spaß dabei. Happy Knitting!

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentare zu diesem Beitrag
2 Kommentare
Marie
Mittwoch, 1. November 2017, 22:33 Uhr

Hey, super Idee :) Wie kann man es waschen, muss man Handwäsche machen oder geht es auch in der Waschmaschine?
Lg

    Two for Fashion Autorin Susanna
    Susanna
    Donnerstag, 2. November 2017, 11:03 Uhr

    Hallo liebe Marie,

    wenn du lange Freude an deinem selbst gestrickten Stirnband haben möchtest, ist es ratsam dies per Hand zu waschen. Am besten mit einem speziellen Feinwaschmittel. In der Waschmaschine kann es schnell verfilzen, was schade wäre.

    Hast du schon eins gestrickt?

    XX, Susanna

Kommentare sind geschlossen