Elastan: die Faser für hohe Elastizität

Fashion-Lexikon Elastan: Grauer Stoff mit Falten schimmert

Was ist Elastan?

Elastan oder Elasthan, das auch Spandex genannt wird, ist eine extrem dehnbare chemische Faser, die zum größten Teil aus Polyurethan besteht. Als Zusatz in anderen Geweben sorgt sie für hohen Komfort und Flexibilität bei gleichzeitiger Strapazierfähigkeit. Sie kommt vor allem im Bereich der Sportbekleidung wie zum Beispiel bei Badeanzügen und Leggings zum Einsatz, aber auch bei Lingerie und Feinstrumpfhosen sowie Alltagsbekleidung.

Das macht Elastan aus

Elastan, das 1959 von dem amerikanischen Textilfabrikanten Joseph Shivers entwickelt wurde, wird nie pur verarbeitet, sondern immer mit anderen Stoffen gemischt. Der Elastan-Anteil in Stoffen reicht von einem bis 20 Prozent. Die sogenannten Stretchstoffe sind meist glatt und leicht. Die chemische Faser Elastan, die aus den Kunststoffen Polyurethan und Polyethylenglykol besteht, lässt sich bis auf 700 Prozent ihrer Ausgangsform dehnen, findet durch ihre hohe Elastizität aber immer wieder in ihren Ursprung zurück. Elastan macht jede Bewegung mit und ist äußerst robust und formbeständig. Es reißt und knittert nicht, lässt sich leicht färben und nimmt keine Flüssigkeit auf, weshalb es das ideale Material für Sportbekleidung ist. Auch im Bereich der Alltagsbekleidung wird Elastan oft anderen Gewebearten wie Baumwolle oder Viskose beigemischt, sodass das Material der Kleidungsstücke elastischer und somit komfortabler ist.

Elastan gekonnt stylen

Wenn ihr Sport macht, sind Kleidungsstücke mit einem hohen Elastan-Anteil die perfekte Wahl, denn sie geben euch die nötige Bewegungsfreiheit. Wählt zum Joggen gut sitzende Leggings und Sport-BHs mit Elastan und dazu eine Jacke aus Nylon. Stretchstoffe mit geringerem Elastan-Anteil können sehr alltagstauglich sein. Wenn ihr gern Skinny-Jeans tragt, wählt eine Variante mit einem Anteil von zwei Prozent Elastan. Sie schmiegt sich an eure Beine, ohne einzuengen. Kombiniert dazu ein Oberteil ohne Stretchanteil, sonst wirkt euer Look zu leger. Generell ist es ratsam Stretchstoffe mit Kleidung aus festeren Stoffen zu kombinieren, damit ein raffinierter Look entsteht. Achtet schließlich darauf, dass eure Stretchteile weder zu klein noch zu groß sind und gut sitzen.

Dos

  • Stylt bunte Leggings zu unifarbenen Oversized-Blusen im angesagten Athleisure-Look.
  • Tragt enge Highwaist-Jeans mit Elastan-Anteil für die perfekte Passform zum schlichten weißen T-Shirt.
  • Investiert in einen optimal sitzenden Sport-BH mit hohem Elastan-Anteil, um eure Brust zu unterstützen, dabei aber ausreichend Bewegungsfreiheit zu haben.

Don’ts

  • Kleidet euch im Alltag nicht im stretchigen Alloverlook, weil das zu leger wirkt.
  • Tragt weder zu enge noch zu weite Kleidungsstücke wie Leggings, sie sollten figurnah sitzen.
  • Tragt unter engen Kleidern mit Stretchanteil keine Spitze, weil sie sich unschön abzeichnet.

Kleidung mit Elastan richtig pflegen

Elastan ist in der Regel sehr pflegeleicht. Die Pflegetipps zu verallgemeinern ist allerdings schwierig, weil es immer anderen Stoffen beigemischt wird. In der Regel können diese Stoffe bei 40 Grad in der Maschine gewaschen und nach dem Trocknen gebügelt werden. Schaut für exakte Pflegetipps unbedingt auf die Hinweise des Herstellers.

ESPRIT COLLECTION Satin-Kleid mit Print, Baumwoll-Stretch
Tom Tailor Polo Team Jerseykleid, in elastischer, karierter Piqué Qualität
adidas Performance Sport-BH »Don't Rest Alphaskin Sport-BH«
adidas Performance Funktionstights »Ultimate High Rise 3/4-«
Jacques Britt Klassische Bluse, Kragen
Guess Bootcut-Jeans
Vivance Langarmbody (2 Stück) aus Baumwoll-Stretch
Next Lift, Slim And Shape Jeans - Kurzgröße
Weitere Begriffe suchen

Wähle eine Kategorie und finde weitere Begriffe