DIY zerrissene Jeans | Lässige Destroyed-Jeans selbst machen

Frau zeigt ausgefranste Löcher einer selbst gemachten destroyed Jeans
Donnerstag, 11. Mai 2017, 12:54

Alle großen Brands bieten mittlerweile zerrissene Jeans in ihren neuen Kollektionen an. Aber ganz offensichtlich können wir uns auch selbst als Jeans-Designerinnen versuchen und uns an den Destroyed-Look wagen. Das ist eine tolle Gelegenheit, alten, ungeliebten Jeanshosen wieder mehr Zuneigung zu zeigen – auch wenn wir sie dafür vorher etwas quälen müssen. Wir zeigen euch eine DIY-Anleitung, wie ihr eure Jeans im coolen Destroyed-Look ganz einfach nachstylen könnt.

Step-by-Step für eure zerrissene Jeans.

Für eure DIY-Jeans benötigt ihr:

  • (alte) Jeans
  • Bleistift
  • Schere
  • Pinzette
  • Nadel

Die Materialien für eine destroyed Jeans zum Selbermachen

Step 1 – Linien vorzeichnen und Hose einschneiden

Frau zeichnet Bleistiftlinien für destroyed Jeans vor.

Zuerst müsst ihr die Stellen, an denen ihr die Löcher haben wollt, mit Bleistift vorzeichnen. Keine Sorge, die Striche gehen beim Waschen auch wieder raus. ;-) Nun könnt ihr die Linien mit der Schere ein bisschen einschneiden, sodass ihr schon mal die Löcher habt.

Step 2 – Löcher „reißen“ und Fäden ziehen

Frau franst Jeans für den destroyed Look aus

Nun müsst ihr ganz vorsichtig sein: Zuerst müsst ihr die Schnitt leicht einreißen, sodass sie etwas größer werden. Dadurch, dass ihr sie nicht schneidet, wirkt es mehr, als wären die Löcher durch das Tragen entstanden. Nun könnt ihr mit einer Nadel ganz behutsam die „Querfäden“ rausziehen. Achtung! Die Fäden reißen leider ziemlich schnell, also langsam arbeiten.

Step 3 – Fäden entfernen

Frau zeigt ausgefranste Löcher einer selbst gemachten destroyed Jeans

Jetzt könnt ihr vorsichtig die „Längsfäden“ rausziehen, damit tatsächlich ein Loch entsteht. Auch hier wieder darauf achten, dass ihr vorsichtig arbeitet, damit die Fäden nicht reißen.

Step 4 – Weitere Löcher

Ausgefranstes Loch für den destroyed Jeans Look

Um eure individuelle Jeans zu haben, könnt ihr eurer Kreativität natürlich freien Lauf lassen und die Hose mit so vielen Löchern versehen, wie euch lieb ist. Auch könnt ihr diese etwas unterschiedlich gestalten. Wir haben beispielsweise beim zweiten Loch die „Längsfäden“ zum Teil gelassen. So bekommt ihr einen noch schöneren Used-Look.

Frau trägt selbst gemachte destroyed Jeans

Nun ist eure selbst gemachte Destroyed-Jeans fertig. Hier haben wir noch ein paar Tipps, wie ihr die unterschiedlichen Typen stylen könnt.

destroyed-jeans_6Destroyed-Jeans-Shorts

Shorts lassen sich super aus einer Boyfriend-Jeans zaubern. Je weiter die Hosenbeine, desto besser. Die Hosenbeine sollten so abgeschnitten werden, dass sie an der Außenseite etwas kürzer sind. Das schmeichelt dem Bein. Die Hosenenden könnt ihr noch zusätzlich ausfransen. Dafür einfach mit der Scherenspitze über die Enden schrubben. Nach dem Waschen fransen die Enden allerdings auch von alleine aus.
Die Destroyed-Jeans lässt sich auch perfekt in der kalten Jahreszeit tragen, einfach eine dicke Strumpfhose darunter anziehen und in ein paar coole Boots schlüpfen. Dazu einen lässigen Pullover oder T-Shirt und Blazer – falls es etwas schicker sein soll.

Destoyed JeansJeans mit Löchern am Knie

Eine Ripped-Knee-Skinny-Jeans mit Rissen an den Knien verleiht jedem schlichten und lässigen Outfit mehr Detail und lässt es etwas aufregender aussehen. Diese Destroyed-Jeans lässt sich besonders leicht selbst machen!

Destoyed JeansHeavily-Ripped-Boyfriend-Jeans

Bei einer Hose mit auffälligen Fetzen und Rissen bietet es sich an, darauf zu achten, eher etwas Schlichteres zu kombinieren. Zum Beispiel ein Top aus Seide oder eine einfache Bluse mit Pumps.

Destoyed JeansRipped-End-Jeans

Eine Variante, die nicht nur cool aussieht, sondern gleichzeitig auch praktisch ist: die Jeans mit den ausgefransten Hosenbeinen. Perfekt, wenn einem die Jeans zu lang ist, denn dann schneiden wir die zu langen Hosenbeine einfach ab. Lässig ist es, wenn die Jeans oberhalb des Knöchels endet, sodass die Hosenbeine eine Sieben-Achtel-Länge haben. Somit kommt das ausgefranste Jeans-Ende auch mehr zur Geltung.
Bei den Kombinationsmöglichkeiten zu dieser Jeans gibt es keine Grenzen. Ihr könnt beispielsweise einen Long-Cardigan dazu kombinieren. Dieser lenkt die Aufmerksamkeit weg vom Bein auf die Füße und somit auch auf die ausgefransten Enden. Dazu wirken Espadrilles mit Knöchel-Riemen zusätzlich auflockernd.

PS: Falls ihr noch Lust auf eine Video-Anleitung bekommen habt, dann zeigt euch Eylem hier, wie man eine zerrissene Jeans selbst machen kann.

Die schönsten Destroyed-Jeans findet ihr übrigens hier:

Und wie gefällt euch unsere Destroyed-Jeans? 😊

XX die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
2 Kommentare
_it_girl_
Samstag, 25. Juni 2016, 9:18 Uhr

Warum soll man denn ein Loch genau in der Mitte vom Knie schneiden und das andere einbisschen oberhalb?🤔

Antworten
    Susanna
    Sonntag, 26. Juni 2016, 12:13 Uhr

    Hi it-girl,

    wenn du die Cuts asymmetrisch machst, sieht es zufälliger aus. Und eher, als hätten sich die Risse durch langes Tragen von selbst gebildet.
    Ist einfach lässiger.

    xx, Susanna