Wohnzimmer

Wandfarben im Wohnzimmer: Farbkombinationen und Farbakzente

Rot belebt, Blau beruhigt – aber das ist noch längst nicht alles: Die Wandfarbe ist entscheidend für die Atmosphäre in deinem Wohnzimmer. Wie ein Farbton wirkt, sieht man allerdings erst so richtig, wenn die Wand schon gestrichen ist. Darum haben wir ein paar tolle Farbideen für deine Wohnzimmerwände gesammelt: Lass dich von unseren Bildern für die Wandfarbe in deinem Wohnzimmer inspirieren!

1. Warme Wandfarben fürs Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist ein Raum, in dem wir viel Zeit verbringen – hier ist Wohlfühlen angesagt. Überlege dir, welche Stimmung du im Raum schaffen möchtest. Warme Wandfarben mit hohem Rot- oder Gelbanteil wirken freundlich und lebendig, erdige Farbtöne schaffen Geborgenheit.

Wohnzimmer mit pastellfarbener Wand, brauner Lederbank und schwarzer Stehleuchte am Fenster

Pastelltöne sind ideal, wenn du keine Lust auf kräftige Farben hast, aber das Wohnzimmer gern mit warmen Wandfarben gestalten möchtest. Wähle einen möglichst hellen Farbton, wenn du alle Wände im gleichen Farbton streichst. Besonders stimmig wirkt die Farbgestaltung, wenn du die Wandfarbe mit Möbeln in einer dunkleren Farbschattierung kombinierst.

Wohnzimmer mit Akzentwand in Korallenrot, hellroter Samtcouch, hellgrauem Ecksofa und Metall-Couchtisch auf hellrotem Teppich

Helles Korallenrot ist ein echtes Statement an der Wand und eignet sich daher am besten als Akzentfarbe. Der Farbton wirkt warm und unbeschwert, ohne den Raum zu sehr zu dominieren. Als Wandfarbe im Wohnzimmer kombinierst du das Orangerot am besten mit viel Weiß und Akzenten in Rot oder Blau.

Wohnzimmer-Ecke mit dunkelbrauner Wandfarbe, vielen goldenen Bilderrahmen, blauem Mid-Century-Sessel und weißem Sofa

Wände in einem warmen Braun wirken ruhig und vermitteln Geborgenheit. Damit der erdige Farbton nicht erdrückend wirkt, kannst du Türrahmen und Fußleisten weiß lassen oder nur einer der Wohnzimmerwände braun streichen. Weiches Licht und Accessoires in Gold betonen die warme Atmosphäre.

Wohnzimmer mit sandfarbenen Wänden, weißem Sofa vor großen Fenstern, Rattantisch und weißem Schrank

Wenn dir Braun als Wandfarbe fürs Wohnzimmer zu dunkel ist, kannst du auch mit hellen Beige- oder Sandtönen eine gemütliche Atmosphäre schaffen. Akzente in Schwarz lassen helle Beigetöne elegant wirken, dunkles Holz wirkt als Kombination mit Beige besonders natürlich.

Loftartiges Wohnzimmer mit gelber Akzentwand, grüngelben Sesseln, weißem Sofa und Backsteinwand im Hintergrund

Gelbe Wände schaffen eine freundliche, sonnige Atmosphäre im Wohnzimmer. Das gilt insbesondere für warme, etwas dunklere Gelbtöne wie Senfgelb. Eine gelb gestrichene Wohnzimmerwand kombinierst du am besten mit viel Weiß, das bringt Frische in den Raum.

Warme Wandfarben und passende Accessoires:

2. Klassiker: Graue Wandfarbe im Wohnzimmer

Grau ist eine echte Trendfarbe und zugleich absolut zeitlos. Vielleicht auch deshalb, weil Grau zu jeder Farbe und jedem Wohnstil passt. Als Wandfarbe im Wohnzimmer kommt Grau in allen Schattierungen zum Einsatz – und wirkt jedes Mal völlig anders.

Helles Wohnzimmer mit Erker, hellgrauer Wand, grauem Sofa mit vielen Kissen und rundem Couchtisch

Wände in einem sehr hellen Grauton wirken offen und freundlich, geben deinem Wohnzimmer aber mehr Struktur als weiße Wände. Mit Möbeln in verschiedenen Grau- und Braunschattierungen schaffst du eine stimmige, natürliche Atmosphäre.

Modernes Wohnzimmer mit grauen Wänden, weißem Sofa, weißen Lehnstühlen und schwarzem Couchtisch auf Bastteppich

Graue Wandfarbe bringt Ruhe in den Raum, insbesondere wenn du einen Grauton mit hohem Blauanteil wählst. Als Gegengewicht zu den eher dunklen Wänden sehen Möbel in Weiß oder Creme toll aus. Auch ein helles Rosa oder Blau lässt sich gut mit dunklem Grau kombinieren.

Kleines Wohnzimmer mit dunkelgrauen Wänden, dunkelgrauer Couch, grauem Teppichboden und Accessoires in Goldtönen

Anthrazit wirkt als Wandfarbe im Wohnzimmer edel, kann schmale oder niedrige Räume aber auch optisch verkleinern. Am besten kombinierst du das dunkle Grau mit Weiß oder Hellgrau, zum Beispiel an den Fuß- oder Deckenleisten. Accessoires in Gelb oder Gold setzen warme Akzente und lassen die Farbgestaltung noch eleganter wirken.

Wohn-Esszimmer mit sandfarbener Wand, Sideboard und Esstisch aus Naturholz mit grauen Akzenten und Bildergalerie an der Wand

Grundsätzlich ist Grau eher kühl. Durch einen leichten Gelbanteil entsteht aber ein wärmerer, sandfarbener Ton, der als Wandfarbe im Wohnzimmer sehr ruhig und natürlich wirkt. Kombiniert mit verschiedenen warmen Brauntönen schaffst du so eine gemütliche Atmosphäre im Wohnzimmer.

3. Farbtrends im Wohnzimmer

Leseecke eingerichtet im skandinavischen Stil mit grauem Sessel und Regalen vor einer blaugrauen Wand
Kleines Wohnzimmer mit weißen Wänden und hellgrüner Akzentwand, beigefarbenem Ecksofa, rundem Couchtisch und Wandregal aus Holz

Salbeigrün bringt die für Grüntöne typische Frische mit, wirkt durch den Grauanteil aber gleichzeitig ruhig und zurückhaltend. Als Wandfarbe im Wohnzimmer kannst du es mit hellen Farben wie Beige und Weiß kombinieren. Auch Möbel aus Naturholz passen toll zu salbeigrünen Wänden.

Großes Wohnzimmer in Pudertönen mit hellen Polstermöbeln, Kronleuchter und schwarzer Vintage-Truhe mit Puppenhaus

Pudertöne wirken sanft und freundlich, sind durch den leichten Grauanteil aber etwas „erwachsener“ als Pastellfarben. Im Wohnzimmer kannst du Wandfarben und Möbel in verschiedenen Puderschattierungen kombinieren. Akzente in Schwarz oder Metallicfarben bringen Abwechslung in die Farbgestaltung.

Wohnzimmer mit großem Fenster, dunkelblauen Wänden mit großen Bildern, Dielenboden und hellgrauem Sofa

Dunkle Wandfarben sind im Trend, weil sie edel wirken und dem Raum Tiefe verleihen. Für die Farbgestaltung im Wohnzimmer kannst du zum Beispiel eine dunkelblau gestrichene Wand mit weißen oder cremefarbenen Wänden kombinieren. Gelbe und goldene Akzente leuchten vor der blauen Wandfarbe besonders intensiv.

Wohnzimmer-Ecke mit hellrosa Wänden, Sesseln, Sideboard und Teppich in Creme und schwarzer Stehleuchte

Rosa ist längst keine Kinderzimmerfarbe mehr: Vor allem helle, pudrige Farbtöne eignen sich toll für die Farbgestaltung im Wohnzimmer. Mit Grau oder Creme kombiniert, wirken rosa Wände elegant, Gelb oder Weiß lässt den Farbton frisch und jugendlich aussehen.

Trendfarben für deine Wohnzimmerwände:

4. Diese Farben passen toll zu Holzmöbeln

Von tiefem Nussbraun bis hin zu heller Esche: Holzmöbel spielen mit unzähligen Schattierungen und Nuancen. Im Wohnzimmer kannst du deine Holzmöbel je nach Holzart und -finish mit unterschiedlichen Wandfarben kombinieren.

Vitrine aus dunklem Vintage-Holz mit niedrigem Hocker und Holzlampe vor dunkelgrauer Wand in Betonoptik

Dunkle Holztöne wie Eiche oder Nussbaum wirken mit dunklen Wandfarben besonders edel. Achte auf eine ausreichende Beleuchtung und setze am besten ein paar glänzende Akzente, damit dein Wohnzimmer nicht düster wirkt.

Wohnzimmer-Ecke mit hellgrünen Wänden, Daybed und Highboard aus hellem Holz, Hängeleuchte und vielen Pflanzen

Helles Holz wirkt noch frischer und natürlicher, wenn du es mit Grüntönen kombinierst. Als Wohnzimmer-Wandfarbe eignet sich ein helles, eher kühles Grün. Mit Pflanzen und Accessoires in dunkleren Grüntönen wird die Farbgestaltung im Wohnzimmer abwechslungsreich.

Schmales Wohnzimmer mit Dielenboden, weißen Wänden, grauem Ecksofa, Couchtisch aus Holz und Lehnsessel

Warme Holztöne leuchten vor schlichten weißen Wänden besonders schön. Das gilt vor allem für alte Dielenböden: Die weißen Wohnzimmerwände bilden ein schönes optisches Gleichgewicht zur großen Holzfläche und bringen Ruhe in den Raum.

5. Drei Farbtipps fürs Wohnzimmer

Filigranes hellrosa Sofa mit passendem rotem Polsterhocker auf rotem Teppich vor dunkelblauer Wand
  1. Nicht nur Farben, sondern auch Materialien berücksichtigen: Kontraste kannst du mit Farben, aber auch mit Strukturen schaffen. Unterschiedliche Materialien in einem ähnlichen Farbton bringen Tiefe in dein Wohnzimmer.
  2. Sättigungsgrad der Wandfarben beachten: Neben den reinbunten Farben gibt es viele Farbschattierungen, die je nach Schwarz- oder Weißanteil heller oder dunkler wirken. Je nach Blau- und Rotanteil wirkt ein Farbton wärmer oder kühler.
  3. Größe der gestalteten Farbflächen: Du musst nicht unbedingt das gesamte Wohnzimmer in einer neuen Wandfarbe streichen – und auch nicht die gesamte Wand: Oft reicht schon eine kleine Fläche in einer aussagekräftigen Farbe, um einen tollen Effekt zu erzielen.