Kinderzimmer

Kinderzimmer Wandgestaltung: Tipps und Ideen für fröhliche Kinderzimmer

Das Kinderzimmer ist Rückzugsort und kreative Räuberhöhle in einem. Die Wände spielen dabei vielleicht nicht die Hauptrolle – trotzdem ist die Wandgestaltung entscheidend für eine schöne Atmosphäre. Wir zeigen mit vielen Farb- und Dekobeispielen, welche Möglichkeiten du bei der Wandgestaltung im Kinderzimmer hast.

1. Wandgestaltung mit Farbe

Der größte Vorteil von Wandfarben? Du hast eine nahezu unbegrenzte Auswahl beim Farbton. Deine Wunschfarbe kannst du fertig kaufen oder dir einen Farbton individuell im Fachhandel mischen lassen.

Wickelkommode und Sessel vor einer Kinderzimmerwand in Apricot

Ein Anstrich in verschiedenen Schattierungen eines Farbtons, zum Beispiel in pastelligen Orangetönen, bringt Leben ins Kinderzimmer. Das Tolle daran: Du kannst die Wandgestaltung ohne großen Aufwand verändern – manchmal reicht es schon, nur eine Wand in einer neuen Farbe zu streichen.

Kinderzimmer mit Dachschräge, Dachbalken und Schaukel

Helles Lindgrün und Hellblau fördern Entspannung und Erholung im Kinderzimmer. Blaustichige Grüntöne wie Petrol und Tannengrün wirken ruhig und können mit hellen Grau- und Brauntönen sowie Weiß aufgefrischt werden – wie hier durch die Dachschräge und die Fußleisten.

Ausrufezeichen
Stark beanspruchte Wände in der Spielecke, am Basteltisch oder rund um den Lichtschalter kannst du mit einem abwaschbaren, transparenten Schutzüberzug streichen.

2. Wandgestaltung mit Kindertapeten

Gemusterte Tapeten und Motivtapeten stehen bei Kindern hoch im Kurs. Die fantasievollen Motive sind nicht nur schön anzusehen, sie fördern gerade bei kleinen Kindern auch die visuelle Wahrnehmung.

Bett und Indianerzelt im Kinderzimmer in Beige und Braun

Auf einer Mustertapete gibt es für Kinder jede Menge zu entdecken: Damit die Motive nicht zu unruhig wirken, entscheide dich für neutrale Farben, die du auf die Einrichtung und den Boden abstimmst.

Wandgestaltung im Kinderzimmer mit Tapete mit Weltraumthema

Bunte Motivtapeten bringen ganze Themenwelten ins Kinderzimmer: Astronauten, Planeten und fremde Galaxien regen die Fantasie an. Vliestapeten können nicht nur leicht angebracht werden, sondern lassen sich auch gut entfernen – ein echter Vorteil, wenn dein Kind für das Muster zu alt geworden ist.

Zimmer mit Vogelmotivtapete in schwarz und weiß

Mit ausmalbaren Tapeten kannst du die Wände im Kinderzimmer besonders individuell gestalten – am besten als Akzent an einer der Wände oder hinter dem Basteltisch. Wenn dir das zu viel ist, freuen sich deine Kinder auch über einen leeren Bilderrahmen mit einem Stück ausmalbarer Tapete dahinter – ihr Platz für ein eigenes Gemälde an der Kinderzimmerwand.

Hochbett vor Fototapete mit Palmen

Für etwas ältere Kinder wandelt sich natürlich die Motive: Da passt eine lässige Fototapete hinterm Bett gut – zum Beispiel mit Palmen. Die fotorealistischen Tapeten mit erweiterter Fluchtperspektive eignen sich übrigens super für kleine Zimmer, weil sie den Raum optisch vergrößern.

Farben und Tapeten für ein fröhliches Kinderzimmer:

3. Kinderzimmerwände mit Wandbildern und Wandtattoos gestalten

Lustige Tiere, Unterwasserlandschaften oder Sternenhimmel – die Auswahl an Wandtattoos ist so groß wie die Fantasie deines Kindes. Fröhliche Motive regen die Kreativität an – ruhige, freundliche Motive laden zum Träumen ein.

Babybett mit Lichterkette unter Wandtattoo

Mit spielerischen Tiermotiven am Bett hat dein Kind gleich etwas zu gucken, wenn es die Augen öffnet. In unserem Beispiel findet sich der orangene Farbton der Eichhörnchen in der Deko und dem Kuschelkissen wieder. So wirkt der Raum insgesamt nicht zu unruhig.

Dunkle Wand mit Klebesternen

Wie unterm freien Himmel: Der leuchtende Sternenhimmel an Wand und Decke sind ein echter Kinderzimmer-Klassiker und fallen bei Tageslicht kaum auf.

Tipi im Kinderzimmer

Statt kleine Wandsticker anzubringen, kannst du eine Kinderzimmerecke auch mit einer kompletten Landschaft gestalten – zum Beispiel mit schneebedeckten Bergen oder Wolken.

Wie du eine Berglandschaft für das Kinderzimmer gestaltest, erfährst du in unserem Beitrag „Tafellack im Kinderzimmer: Wandtafel mit Bergmotiv selbst gemacht“.

4. Kinderzimmerwände gestalten für Jungen und Mädchen im Grundschulalter

Wenn dein Kind in die Schule kommt, ändern sich die Ansprüche an das Kinderzimmer: Neben den Spielsachen und einer Kuschelecke kommt jetzt auch ein richtiger Arbeitsplatz für die Hausaufgaben dazu.

Kinderschreibtisch mit Tafelwand

Eine große Fläche mit Tafelfarbe hinterm Schreibtisch grenzt den Arbeitsbereich vom Rest des Zimmers ab und bietet gleichzeitig Platz für Rechenaufgaben und Schreibübungen. Wenn du keine Zeit zum Streichen hast, kannst du alternativ eine große Wandtafel aufhängen.

Kinderzimmer mit Schreibtisch und grün-weiß gestrichener Wand

Farbe eignet sich gut dafür, den Arbeitsplatz von dem restlichen Kinderzimmer abzugrenzen. Grüntöne fördern zum Beispiel die Konzentration und das strukturierte Denken – perfekt für die Wand hinterm Schreibtisch.

Schreibtisch im Kinderzimmer in Grün und Rosa

Eine grüne Wand hinter dem Schreibtisch wirkt noch frischer, wenn du sie mit Akzenten in hellem Rosa kombinierst. Die beiden Farben intensivieren sich gegenseitig und machen gute Laune.

Statt mit Wandfarbe zu arbeiten, kannst du das Schulkinder-Zimmer auch mit farbigen Wandaccessoires dekorieren. In unserem Beispiel sind es eine Weltkarte, ein Memoboard und Fächer in Pastelltönen.

Spielecke vor pinker Akzentwand

Ein kräftiger Farbakzent, wie hier in leuchtendem Pink, trennt Spielbereich und Arbeitsbereich optisch voneinander ab. Anstatt die gesamte Wand zu streichen, kannst du einen Aufsteller aus Pressspan oder Pappe selber machen.

Möbel und Accessoires für ein fröhliches Kinderzimmer:

6. Schadstoffe & Strapazierfähigkeit

Sowohl Farben als auch Tapeten fürs Kinderzimmer sind im besten Fall atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend, um ein gutes Raumklima beizubehalten.

Farben

  • Speziell für Baby- und Kinderzimmer gibt es Wandfarben ohne Weichmacher und Lösungsmittel. Sie sind besonders gesundheitsschonend und zudem umweltfreundlich.
  • Für besonders beanspruchte Wände im Kinderzimmer gibt es spezielle Schutzfarbe, die du im Fachhandel bekommst. So einen Schutzanstrich über der herkömmlichen Wandfarbe oder Tapete kannst du problemlos mit Seifenwasser feucht reinigen.

Tapeten

Tapeten aus natürlichen Materialien bilden die schadstoffärmste Grundlage und sind synthetischen Fasern immer vorzuziehen.

  • Achte bei Papiertapeten auf Materialien wie recyceltes Altpapier, Zellulose und natürliche Pflanzenfasern. Vliestapeten werden aus Zellstoff und im besten Fall unbehandelten Textilfasern gefertigt.
  • Vlies- und Papiertapeten können bedruckt, geprägt oder veredelt sein. Auch die Druckfarbe, Bindemittel und die Deko-Fasern des Obermaterials sollten möglichst aus natürlichen und reinen Rohstoffen bestehen.
  • Fürs Kinderzimmer eignen sich besonders Vliestapeten, da sie dank der Textilfasern sehr strapazierfähig sind.

Weichmacher, allergieauslösende Bindemittel oder Formaldehyd haben in Farben und Tapeten nichts zu suchen. Eine gute Orientierung beim Kauf bietet dir verschiedene Umweltsiegel wie „Der Blaue Engel“, „Natureplus“ oder „Oeko-Tex®“.

Weitere Tipps, wie du das Kinderzimmer schadstoffarm und nachhaltig einrichtest, findest du in dem Beitrag „Kinderzimmer einrichten ohne Schadstoffe“ auf dem Nachhaltigkeitsblog reblog.