Wasserflecken entfernen: 6 umweltschonende Tipps

| von 

Ob auf Klei­dung, Pol­ster­mö­beln, Holz oder Led­er – Wasser­fleck­en kön­nen über­all entste­hen und sind nicht beson­ders schön anzuse­hen. Wir haben 6 nach­haltige und umwelt­fre­undliche Tipps, wie du Wasser­fleck­en ent­fer­nen kannst.

Wasserfleck auf Lederschuhen

Wasser­fleck­en sind ger­ade auf empfind­lichen Mate­ri­alien nicht ein­fach durch Waschen oder Putzen wegzubekom­men. Es gibt dur­chaus viele Reini­gungsmit­tel, die Erfolg ver­sprechen. Aber oft arbeit­en diese mit jed­er Menge Chemie. Eine Belas­tung für unsere Umwelt und gar nicht nötig, denn es gibt auch scho­nende und nach­haltige Haus­mit­tel, mit denen du Wasser­fleck­en ent­fer­nen kannst. Auch Pol­ster­mö­bel und Led­er­schuhe müssen so nicht mehr weggeschmis­sen werden.

Wasserflecken aus Kleidung entfernen

Nachhaltige Kleidung

Mit Wass­er waschen wir eigentlich – nicht nur unsere Wäsche, son­dern auch Möbel, Fen­ster und das Fahrrad. Aber es reinigt nicht nur, son­dern kann auch zu unschö­nen Wasser­fleck­en auf fast jedem Mate­r­i­al führen. Grund dafür sind Kalk und Salz. Schwitzen wir, bilden sich weißlich umringte Fleck­en auf unser­er Klei­dung, da unser Schweiß sehr viel Salz enthält. Ist Klei­dung beispiel­sweise nach dem Waschen oder durch Lagerung in feucht­en Räu­men länger Feuchtigkeit aus­ge­set­zt, kön­nen sich nicht nur Schim­mel, son­dern auch Wasser­fleck­en bilden. Unempfind­liche Mate­ri­alien wie Baum­wolle kannst du ein­fach in die Waschmas­chine geben. Die Fleck­en ver­schwinden. Beson­ders nach­haltig wäschst du übri­gens, wenn du dein Waschmit­tel sel­ber machst.

Aber was ist mit empfind­lichen Mate­ri­alien wie Sei­de oder bes­timmten Wol­larten, die nicht ein­fach in die Waschmas­chine kön­nen? Wie kannst du hier Wasser­fleck­en ent­fer­nen? Die Antwort lautet: Essig. Achtung: Keine Essigessenz ver­wen­den, die wäre zu scharf und würde das Mate­r­i­al angreifen. Ganz nor­maler Essig, den du auch zum Kochen ver­wen­d­est, reicht aus.

Mit Essig Wasser­fleck­en aus Klei­dung ent­fer­nen – so geht’s:

  • Gib etwas lauwarmes Wass­er in einen Eimer oder ins Waschbeck­en. Nur so viel, dass sich die Wäsche voll­saugt und trotz­dem noch etwas Wass­er übrig bleibt.
  • Dann gib einen Spritzer Essig ins Wasser.
  • Lege das Klei­dungsstück mit Wasser­fleck ins Wass­er und bewege es ein biss­chen hin und her. So saugt sich der Stoff gle­ich­mäßig voll.
  • Lass den Stoff 2-3 Minuten ein­we­ichen und spüle ihn dann mit etwas klarem Wass­er aus.
  • Wringe den Stoff vor­sichtig aus und lass ihn an der Luft trock­nen. Der leichte Essig­geruch ver­fliegt von selb­st. Super Neben­ef­fekt: Essig lässt die Far­ben wieder leuchten.

Wasserflecken aus Leder- und Stoffschuhen entfernen

Wasserflecken auf Leder

Sport- und Stoff­schuhe bekom­men häu­fig Wasser­fleck­en, wenn du sie bei nassem Wet­ter draußen trägst. Da sie aber ziem­lich robust sind, kannst du sie ein­fach in die Waschmas­chine geben und schon sind die Fleck­en ver­schwun­den. Willst du Wass­er sparen oder das Mate­r­i­al scho­nen, kannst du die Wasser­fleck­en ent­fer­nen, indem du – wie oben beschrieben – die Hand­wäsche mit ein wenig Essig nutzt. Danach die Schuhe mit einem Geschirrhand­tuch ausstopfen und an einem war­men Ort trock­nen lassen. Das Hand­tuch regelmäßig wech­seln, damit sich keine neuen Wasser­fleck­en bilden.

Led­er ist lei­der ein empfind­lich­es Mate­r­i­al, egal ob Glat­tled­er, Wil­dled­er oder Kun­stled­er. Ger­ade im Win­ter bilden sich auf Led­er­schuhen hässliche Wasser­fleck­en. Vor allem wenn Salz gegen Glätte gestreut wird. Präven­tiv kannst du die Schuhe nach dem Tra­gen mit etwas Wass­er reini­gen und anschließend mit einem Hand­tuch trock­en tupfen. Hat sich der Fleck erst gebildet, hil­ft eine Kartof­fel. Die enthal­tene Stärke bindet Kalk und Salz. So kannst du nicht nur Wasser­fleck­en aus Led­er­schuhen ent­fer­nen, son­dern auch aus Led­er­taschen, -jack­en etc.

Wasser­fleck­en aus Led­er ent­fer­nen – so geht’s:

  • Schnei­de eine 1 Zen­time­ter dicke Scheibe von ein­er rohen Kartof­fel ab und tupfe damit von außen nach innen über den Fleck.
  • Lass das Haus­mit­tel kurz ein­wirken und wieder­hole den Vor­gang solange, bis die Fleck­en­rän­der nicht mehr zu sehen sind.
  • Nimm anschließend ein weich­es, sauberes Tuch und betupfe mit des­til­liertem Wass­er die behan­delte Stelle. Danach das Wass­er sofort mit einem trock­e­nen Tuch aufsaugen.
  • Föhne die Stelle auf kle­in­ster Stufe trock­en und pflege das Glat­tled­er anschließend mit etwas Bienenwachs oder Schuhcreme. Son­st wird es schnell brüchig. Wil­dled­er soll­test du mit etwas grobem Schmirgel­pa­pi­er oder ein­er Wil­dleder­bürste wieder aufrauen.

Wasserflecken aus Polstern und Teppichen entfernen

Weisses Sofa aus nachhaltigen Materialien

Ein­mal nicht aufgepasst und schon ist etwas auf dem Sofa oder Tep­pich ver­schüt­tet. Schnell entste­hen die auf­fäl­li­gen und unschö­nen Fleck­en. In die Waschmas­chine passen Pol­ster­mö­bel und große Tep­piche nicht. Aber es gibt zum Glück noch andere hil­fre­iche Haus­mit­tel. Mit Salz lassen sich beispiel­sweise frische Wasser­fleck­en leicht ent­fer­nen. Ein­fach großzügig auf­streuen, ein paar Minuten ein­wirken lassen, bis das Wass­er voll­ständig vom Salz aufge­saugt wurde und dann mit dem Staub­sauger ent­fer­nen. Achtung: Nicht reiben, das grobe Salz kön­nte son­st dem Stoff schaden.

Han­delt es sich um alte Wasser­fleck­en, hil­ft der Salz-Trick lei­der nicht mehr. Helle Stoffe lassen sich mit etwas Zitro­nen­saft behan­deln, die Säure kann aber dazu führen, dass der Stoff schneller ver­schleißt. Bess­er ist Gall­seife. Sie beste­ht aus biol­o­gisch abbaubar­er Kern­seife und Rinder­galle. Let­zter­er ist die beson­dere Fleck­lös­lichkeit der Seife zu ver­danken. Es gibt mit­tler­weile aber auch veg­ane Alternativen.

Wasser­fleck­en aus Pol­ster ent­fer­nen – so geht’s:

  • Feuchte den Fleck mit etwas des­til­liertem Wass­er an und reibe ihn dann großzügig mit Gall­seife ein.
  • Lass die Seife 10 Minuten ein­wirken und wasche sie dann mit des­til­liertem Wass­er und einem fus­sel­freien Tuch heraus.
  • Anschließend den Stoff trock­en tupfen und ggf. mit dem Föhn trocknen.
  • Wichtig bei sehr bun­ten Pol­stern: Teste vorher an ein­er unauf­fäl­li­gen Stelle, ob die Far­ben durch das Waschen verblassen.

Wasserflecken auf Holz entfernen

Wasserflecken auf Holz vermeiden durch Servierten und Untersetzer

Obwohl Holz eigentlich ein sehr robustes Mate­r­i­al ist, lassen sich alte Wasser­fleck­en nur schw­er ent­fer­nen. Hat sich die Feuchtigkeit erst­mal ins Holz gesaugt, reicht Putzen oder Trock­nen nicht mehr aus. Ger­ade unbe­han­deltes Holz hat keine Schutzschicht. Lack­ierte oder lasierte Holztis­che kön­nen die unschö­nen Ringe, die durch einen nassen Glas­bo­den entste­hen, noch gut abwehren. Auch Bienenwachs hil­ft, eine feine Schutzschicht auf das Holz aufzupolieren – ganz ohne Chemie oder beden­kliche Inhaltsstoffe. Aber bevor du einen Schutz aufträgst, soll­test du die alten Fleck­en unbe­d­ingt loswerden.

Manch­mal hil­ft nur noch, das Holz abzuschleifen. Vor allem, wenn der Lack oder die Lasur beschädigt sind. Bei Naturholz kannst du auch san­ftere und weniger aufwendi­ge Meth­o­d­en pro­bieren. Ein gutes Haus­mit­tel ist Zah­n­pas­ta. Allerd­ings kann sie bei dun­klen Hölz­ern zu unschö­nen Ver­fär­bun­gen führen. Natür­lich­er und farb­scho­nen­der ist eine Mis­chung aus Öl und Salz.

Wasser­fleck­en auf Holz ent­fer­nen – so geht’s:

  • Mis­che einen Ess­löf­fel Olivenöl mit einem Teelöf­fel feinem Salz.
  • Reibe die so ent­standene Paste großzügig auf den Fleck und poliere die Stelle so lange, bis die Wasser­rän­der ver­schwun­den sind.
  • Danach mit des­til­liertem Wass­er reini­gen, trock­nen und den Tisch mit Bienenwachs oder Holzöl pflegen.

Fazit Wasserflecken entfernen

Flecken auf Sofa durch verschuettete Getraenke

Wie man Wasser­fleck­en ent­fer­nen kann, hängt maßge­blich vom Mate­r­i­al ab, auf dem sie ent­standen sind. Wichtig bei der Wahl des richti­gen Haus­mit­tels: Es sollte den Stoff etc. nicht angreifen und Far­ben nicht aus­ble­ichen lassen. Zitro­nen­säure löst Kalk und Salz zwar gut, aber empfind­liche Mate­ri­alien kön­nen dadurch beschädigt wer­den und Far­ben verblassen. Eine Lösung aus Essig funk­tion­iert bess­er. Zum Reini­gen soll­test du unbe­d­ingt nur des­til­liertes Wass­er ver­wen­den. So entste­hen keine neuen Wasser­flecke. Außer­dem sollte die gere­inigte Stelle sofort getrock­net wer­den. Inter­essierst du dich für das The­ma umwelt­fre­undliche Reini­gungsmit­tel, bekommst du in unserem Rat­ge­ber „Bio-Putzmittel für einen nach­halti­gen Putz­tag“ weit­ere Tipps.

Garten winterfest machen: Unsere Checkliste mit 10 Tipps

| von 

Der Winter steht vor der Tür und es wird langsam Zeit, den Garten auf die saisonale Pause vorzubereiten. Wann du den Garten winterfest machen solltest und welche Arbeiten dabei anstehen, erfährst du hier.

Naturgarten winterfest machen
Der Sommer ist vorbei, es wird Herbst: Doch bevor die Gartensaison ausklingt, geht es noch einmal richtig rund. Denn, ob Balkon oder Garten – beides muss auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden. Neben den letzten Erntearbeiten kommen jetzt auch noch diverse Aufräumarbeiten und Schutzmaßnahmen auf die To-do-Liste. Und nicht zu vergessen: Nach dem Gartenjahr ist vor dem Gartenjahr. Damit im Frühling alles wieder blüht und…

Hej, ich bin Jasmin, frische Hamburgerin und Foodie aus Leidenschaft. Ich liebe es neue vegane und nachhaltige Cafés und Restaurants in Hamburg zu entdecken. Für re:BLOG begebe ich mich außerdem...

Zum Autor