Urlaub zu Hause: So klappt es mit den Ferien auf Balkonien

| von 

Auf der Anreise Strapazen, am Empfang miesepetriges Hotelpersonal und im Badezimmer fremde Haare. Volle Liegen und leere Versprechen. Nichts als Lärm und viel Lärm um nichts. Die schönsten Wochen im Jahr können ganz schön scheußlich sein. Wer so etwas schon erlebt hat oder von vornherein darauf verzichten möchte, sagt sich: „Ich bleib dann mal hier.“ Urlaub auf Balkonien nennen wir das salopp. Im Englischen gibt es die netten Neologismen stacation und holistay. Nach meiner Definition muss man dafür nicht unbedingt einen Balkon, eine Terrasse oder einen Garten besitzen. Man verbringt einfach die Ferien zu Hause, unternimmt Ausflüge in der näheren Umgebung und schläft im eigenen Bett.

5 Gründe, Urlaub auf Balkonien zu machen

Balkonien statt Bali beeindruckt im Büro und auf Facebook höchstens ein paar Selbstbestimmte. Es bedarf also etwas Mut und die eigene Überzeugung, dass es zu Hause genauso schön ist. Dann spricht vieles dafür.

Balkon Kaffee Trinken
  1. Mehr Geld. Ein Monatsgehalt geht im Urlaub für An- und Abreise, Unterkunft, Restaurants, Mietwagen und sonstiges schnell drauf. Wer daheim bleibt, tut etwas für seine finanzielle Freiheit. Nur den Konsumpf der örtlichen Fußgängerzonen und Einkaufszentren gilt es zu vermeiden.
  2. Mehr Umweltschutz. Balkonien ist der nachhaltigste Urlaubsort von allen. Der CO2-Ausstoß ist gering, denn die Reisewege sind denkbar kurz und das eigene Bett existiert schon.
  3. Mehr vom Urlaub, denn Vorbereitungen wie das Buchen der Reise, das Impfen und das Kofferpacken, sowie die Hin- und Rückfahrt fallen komplett weg.
  4. Mehr Erholung. Die vertraute Umgebung, viel freie Zeit, wenig Stress, bekannte Gesichter – die Chancen stehen gut, auf Balkonien zu entspannen und zu entschleunigen. Das gilt besonders für Familien. Kleinen Kindern ist es egal, ob sie im nächsten Baggersee oder in der Südsee plantschen.
  5. Mehr Heimatverbundenheit. Die Ferien daheim lassen sich wunderbar dazu nutzen, die Region mit all ihren Facetten kennenzulernen und die Kontakte zu den Menschen in der Nähe zu pflegen. Das wirkt langfristig auf das Wohlbefinden im Alltag. Was man kennt und versteht, schätzt und achtet man viel eher.

In 7 Schritten zu den Traumferien

Wie jeder Urlaub birgt auch der auf Balkonien ein paar Risiken. Wer den Kopf nicht frei bekommt, ständig erreichbar ist und den alten Trott nicht durchbricht, wird am ersten Arbeitstag schon wieder urlaubsreif sein.

Relaxen Zuhause Haengematte

Die Kunst liegt darin, die Annehmlichkeiten des Zuhauses mit der freudigen Aufgeregtheit einer Reise zu verschmelzen. Die folgenden Schritte und Tipps helfen dabei:

  1. Vor dem Urlaub Wohnung, Balkon und Garten in Schuss bekommen. Je weniger auf Balkonien aufzuräumen, zu putzen und zu waschen ist, desto eher kommt Urlaubsfeeling auf.
  2. Lagerservice der Post einrichten. Dabei sammelt die Post Rechnungen, Werbebriefe und all den Rest und stellt sie gebündelt nach Ende des Balkonien-Urlaubs zu.
  3. Arbeiten ist tabu und man sollte dafür nicht erreichbar sein – weder telefonisch noch per E-Mail und schon gar nicht persönlich.
  4. Private Verpflichtungen so weit wie möglich reduzieren. Auf Balkonien jagt endlich kein Termin den anderen und man darf sich rar machen. Wem das schwer fällt, notiert sich Regeln wie z. B. „Kein Terminkalender“ oder „E-Mails nur einmal am Tag checken“.
  5. Einfach mal nichts tun. Naturbad oder Hängematte, Eistee oder Weißweinschorle, das sind hier die Fragen.
  6. Den Lieblingsbeschäftigungen nachgehen, die sonst oft zu kurz kommen. Dazu zählt auch, sich zu verabreden – mit Menschen, die einem wichtig sind und gut tun.
  7. Neues sehen, ausprobieren und lernen. Dieser Tipp ist vielleicht der wichtigste, damit Balkonien als unvergesslicher Urlaub in Erinnerung bleibt. Stillstand und Routine tun auf Dauer nicht gut. Es gibt vor jeder Haustüre unendlich viel zu unternehmen und zu entdecken. Wie wäre es hiermit: Den eigenen Kiez mit anderen Augen sehen, sich in der Nachbarschaft engagieren, das Umland erwandern, die fünf interessantesten Museen der Stadt besuchen, sich eine neue Fertigkeit aneignen…

Fazit

Balkonien ist das minimalistischste, nachhaltigste und günstigste Urlaubsziel überhaupt. Hat man den Dreh raus, eröffnet das eine interessante Möglichkeit: Balkonien ist derart leicht zu erreichen, dass man sich dorthin auch über ein Wochenende oder über die Feiertage zurückziehen kann – und das nicht nur im Sommer, sondern zu allen Jahreszeiten.

Balkon Terrasse Relax
Weiterlesen:

Hallo, ich heiße Christof und schreibe auf meinem Blog über Minimalismus und Nachhaltigkeit. Ohne materiellen Überfluss, negative Beziehungen und unnötige Verpflichtungen zu leben, führt zu persönlichem Glück und gesellschaftlichem Gewinn....

Zum Autor

Letzte Kommentare (4)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

Mittwoch, 30. Mai 2018, 16:31 Uhr

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure netten Kommentare und die tollen Ergänzungen!

Viele Grüße

Christof

PS: Liebes re:BLOG-Team, wäre eine „Informiere mich bei neuen Kommentaren“-Funktion nicht hilfreich für uns Autoren und die LeserInnen?

Franziska
Donnerstag, 17. Mai 2018, 18:32 Uhr

Hallo Christof,

was für ein schöner Artikel! Du sprichst mir aus der Seele! Da mich lange Reisen und der ganze Aufwand dazu nur stressen, bin ich ein großer Fan von Urlaub daheim. Bis auf eine Woche Verwandschaftsbesuch in der Schweiz (Anreise gemütlich mit der Bahn), geniesse ich freie Tage immer zuhause.
Ich erinnere mich zwar auch gerne an Reisen aus der Kindheit und Jugend zurück und sicher werde ich irgendwann mal wieder eine größere Reise machen, aber es ist mir einfach nicht so wichtig. Wenn ich sehe, was andere für Urlaube ausgeben und wie sie dafür sparen müssen, kann ich nur den Kopf schütteln. Das ganze Jahr Verzicht für 10 Tage Karibik? Nein danke. Lieber bleibe ich daheim und gönne mir öfter Essen gehen, Kino und Konzerte…

Ich geniesse zur Zeit eigentlich fast jedes Wochenende wie einen kleinen Urlaub. Freitags habe ich das Glück schon Mittags Feierabend zu haben und so habe ich gefühlt immer langes Wochenende. Momentan entdecke ich jede Woche einen anderen „Gipfel“ im heimatlichen Mittelgebirge. Aus langen Spaziergängen wurden „aus Versehen“ richtige Wanderungen und ich freue mich sehr in einer Region zu leben, in der man so viel tolle Natur bestaunen und begehen kann.
Und mein Luxus seit kurzem: ein kleiner Whirlpool im Garten! Ist zwar nicht minimalistisch, ich weiß, aber es ist so entspannend und ein traumhaftes Wellnesserlebnis, das man rund um die Uhr geniessen kann: Baden unterm Sternenhimmel im eigenen Garten… Herz was willst du mehr? Und dadurch spare ich mir auch wieder Schwimmbadeintritt samt Anfahrt 😉

Liebe Grüße,
Franziska

Donnerstag, 17. Mai 2018, 7:03 Uhr

Hallo Christof,
herzlichen Dank für die wunderbaren Tipps. Ich mache gerne immer wieder Urlaub auf Balkonien. Wenn ich wegfahre, dann nicht allzu weit. Der Urlaubsort muss mit dem Zug in 2 oder 3 Std. erreichbar sein. Urlaub auf Flughäfen oder Bahnhöfen verplempern, kommt für mich nicht in Frage. Auf die Idee, einen Lagerservice bei der Post einzurichten, bin ich aber bislang nie gekommen. Entscheidend ist nicht WO, sondern WIE.

Arno Velo
Mittwoch, 16. Mai 2018, 20:28 Uhr

Hallo Christof;
Volle Zustimmung zu deinen Tipps.
Hier noch weitere 5 ‚homestay‘ Gründen aus eigener, guter Erfahrung.

6.) Mit den Augen eines Urlaubers die Heimat entdecken.
Hilfreich dabei die Tipps der Verkehrsvereine.
7.) Man muss auch mal gönne könne.
Zum Beispiel das ersparte Geld für eine Übernachtung
in ein Menu investieren.
8.) Picknickkoffer packen und am Bach oder einer stillen
Talsperre den Tag genießen.
9.) Radtour/ Wanderung starten in einen Biergarten, Kurpark, Stadtpark. Ohne Zeitdruck.
10.) Mal wieder richtig ausspannen mit Tageskarte Sauna.
.