Upcycling: Nachhaltige Ideen zum Geschenke verpacken

| von 

Zum Ver­schenken gehört für mich immer eine hüb­sche Auf­machung – und schönes Ver­pack­en macht ein­fach Spaß. Meist find­et man vor Wei­h­nacht­en tolle Verpackungs-Ideen im Inter­net und in den Läden liegt schönes Geschenkpa­pi­er aus. Trotz­dem finde ich es immer irgend­wie schade, fast ver­schwen­derisch, schön­stes Geschenkpa­pi­er auszusuchen, das dann nach dem Aus­pack­en zerknüllt und entsorgt wird. Ver­pack­un­gen für Geschenke lassen sich schlecht recyceln, allerd­ings gibt es ein paar schöne Möglichkeit­en, aus bere­its vorhan­den­em Mate­r­i­al hüb­sche Geschenkver­pack­un­gen herzustellen!

Packpapier recyceln 

Eine ein­fache Möglichkeit, Geschenke zu ver­pack­en ist es, Pack­pa­pi­er zu recyceln. Dabei eignen sich etwa alte A4-Kuverts oder die unbedruck­te Innen­seite von Papier­trage­taschen. Wem das alleine zu lang­weilig ist, der kann die braunen Päckchen mit (wiederver­wend­baren) Bän­dern, Schriftzü­gen, Fotos oder ein­fach etwas Farbe verzieren.

Mit Backpapier verpacken

Beson­ders schön finde ich es, Back­pa­pi­er zu ver­wen­den. Gut, das Back­pa­pi­er, das schon der Ofenkartof­fel als Unter­lage diente, wird kaum zu gebrauchen sein, aber ein paar Lagen, die nur zum Auf­back­en von Brötchen etc. gedi­ent haben, kann man gut zweitverwerten.

Auch bei den Deko­ra­tio­nen kann man nach­haltig kreativ wer­den. Hüb­sche Bilder aus alten Zeitschriften oder aus­geschnit­tene Buch­staben, die eine Mes­sage oder einen Namen verkün­den, sind nicht nur ein­fach zu arrang­ieren, son­dern auch persönlich.

Außer­dem bietet natür­lich die Natur die schön­sten Deko-Elemente. Ger­ade Wei­h­nachts­geschenke bekom­men mit einem kleinen Tan­nen­zweig noch mehr Persönlichkeit.

Zeitungen als Geschenkpapier

„Zeitungspa­pi­er ist wohl der Klas­sik­er unter den Recycling-Geschenkverpackungen.” 

Das heißt allerd­ings nicht, dass es schnöde ausse­hen muss. Wenn man Zeitungspa­pi­er zu A4-Blättern schnei­det, kann man sie mit wei­h­nachtlichen Motiv­en bedruck­en. Anson­sten bleiben etwa der gute alte Kartof­fel­druck oder Farbe und Pinsel.

Stoff als Geschenkverpackung

Eine weit­ere nach­haltige Idee zum Ver­pack­en kommt von mein­er Schwiegerma­ma. Sie hat mir mein let­ztes Geburt­stags­geschenk in hüb­schem Stoff über­re­icht. Beson­ders passend ist das natür­lich, wenn in der Ver­pack­ung ein Näh­buch zum Vorschein kommt, Kochbüch­er lassen sich etwa in einem hüb­schen Geschirrtuch orig­inell verpacken.

Recycelte Dosen

Mein per­sön­lich­es Verpackungs-Highlight sind aber recycelte Dosen. Statt oben an der Lasche habe ich sie ganz alt­modisch unten mit dem Dosenöffn­er geöffnet. Ich habe die Dose aus­ge­waschen, das Etikett durch ein selb­st­ge­basteltes erset­zt und ein Geschenk reinge­set­zt. Von unten habe ich dann einen Papp­kar­ton auf die Öff­nung zugeschnit­ten und mit der Heißk­le­bepis­tole reingek­lebt. Der Beschenk­te kann das Geschenk nun an der Lasche öffnen.

Wie machst du das denn? Ver­wen­d­est du auch schon vorhan­denes Mate­r­i­al zum Ver­pack­en oder besorgst du  jedes Jahr hüb­sches Geschenkpa­pi­er? Vielle­icht kon­nte ich dir ja etwas Inspi­ra­tion für das näch­ste Wei­h­nachts­fest liefern.

Basteln mit
Ästen und Zweigen

| von 

Wenn die Herbststürme die Äste von den Bäumen fegen, ist die beste Zeit, um mit Ästen zu basteln. Hier kommen einige Ideen für Kinder und Erwachsene.

Kreative DIY-Ideen aus Holz: Hexenbesen selbst gemacht Stocktheater Fotohalter Blumenvase Engel aus Rinde Windlicht Leuchtturm

Hexenbesen selbst gemacht

Besen Aus Ast und Zweigen
Das brauchst du: einen schönen Stock, ca. daumendick Reisig (etwa von der Birke) Draht Paketband Schleife Und so geht's: Zunächst musst du aus dem Reisig einen Strauß bilden und ihn mit einem Band zusammenbinden. Anschließend den Stock in die Mitte des Reisigstraußes stecken. Jetzt muss der Hexenbesen nur noch ganz fest mit Draht…

Es ist viel nachhaltiger, in das zu investieren, das wir lieben, als diese Leidenschaft durch falsche Ideale und Konsum zu ersetzen. Hi, ich bin Vera und blogge seit 2012 auf...

Zum Autor

Patrick Müller
Mittwoch, 6. Dezember 2017, 15:23 Uhr

Erst­mal vie­len Dank für den schö­nen Beitrag und die coolen Ideen!
Ich geste­he, ich bin mir beim benutzten Back­pa­pi­er nicht ganz sicher(Fettreste etc?), aber das the­ma­tis­che Ver­pack­en (Kochbuch und Geschirrtuch zB) finde ich dann doch sehr spannend.

Die Dose ist mir zu gefährlich(bei Abziehdosen kön­nen die Rän­der schnell schnei­den), aber als com­put­er­af­fin­er Men­sch kann ich nur sagen: Der PC bringt einen ganzen Schatz an deko­ra­tiv­en, form­schö­nen und oft ein­heitlich dezent schwarzen Ver­pack­ungs­box­en mit, die sich geschen­ketech­nisch repur­posen lassen, z.B. bei Grafikkarten, Net­zteilen usw usf.
Da habe ich selb­st schon das eine oder andere Mal voller Stolz ge-upcycle-d! 🙂

Freitag, 9. Juni 2017, 13:43 Uhr

Hal­lo Vera,
die Ideen sind wirk­lich super. Man kann so Vieles nach­haltig ver­pack­en. Und es bleibt trotz­dem ein Blick­fang. Super!

Dienstag, 17. November 2015, 14:28 Uhr

Ohh Vera, wie schön! Die Idee mit der Dose stib­itze ich mir doch glatt 🙂
Son­niges Grüße aus Wien
Sophie