Me Time: 9 Entspannungs-Tipps für mehr Selfcare

| von 

Wann hast du dir zulet­zt Zeit nur für dich genom­men? Ganz allein, ohne Handy, ohne TV, ohne Musik im Hin­ter­grund, ohne Pod­cast, ohne Buch? Ein­fach ein paar ruhige Minuten nur “sein”? Self­care ist wichtig für die innere Bal­ance. Wir zeigen dir drei Selfcare-Produkte und haben acht weit­ere Tipps für eine entspan­nende Rou­tine.

Selfcare Rituale fuer mehr Entspannung

Es klingt so sim­pel, aber genau diese Me-Time fällt vie­len sehr schw­er. Entwed­er haben wir ein­fach keine Zeit auf­grund famil­iär­er Verpflich­tun­gen, oder die Arbeit nimmt uns zu sehr ein. Wir sind abge­lenkt von Social Media und Co., oder wir sind dazu getrimmt, immer pro­duk­tiv zu sein. Selb­st in Zeit­en des Still­stands soll­ten wir am besten irgen­det­was schaf­fen, kreieren oder ler­nen. Das bloße Sein oder Nicht­stun wird schnell zu einem unge­wohn­ten Empfind­en. Dabei bringt genau dieses Nicht­stun den gewün­scht­en Effekt: zur Ruhe kom­men, dur­chat­men, sich auf sich selb­st besin­nen, den Geist frei schweifen lassen und die Bat­te­rien wieder auf­tanken. Darum habe ich neun Tipps für dich, inklu­sive drei nach­haltige Selfcare-Produkte, die deinem Kör­p­er gut­tun.

Home Spa: Dem Körper etwas Gutes tun

Selfcare Produkt hej Organic Shower Foam

Der Markt für entspan­nende Bäder, Aro­mather­a­pie, Tees etc. ist groß und das Ange­bot über­wälti­gend. Wenn du Wert auf einen nach­halti­gen All­t­ag legst, fällt schnell auf, dass viele Her­steller nicht nur natür­liche Inhaltsstoffe ver­wen­den, son­dern auf beden­kliche bzw. nicht-nachhaltige Zusatzstoffe wie Alu­mini­um­salze, Parabene, Weich­mach­er und Emul­ga­toren zurück­greifen. Auf diese Selfcare-Produkte möchte ich in meinem Home Spa verzicht­en. Warum Home Spa? Ganz ein­fach: Für eine schöne Selfcare-Routine braucht man nicht in ein teures Spa gehen. Kleine Spa-Rituale funk­tion­ieren auch zuhause: Ölbäder, Gesichts­masken, Aro­mather­a­pie, Fußbäder… 

Hier find­est du alles, was du für dein Home Spa brauchst:

Self­care heißt, nicht nur sorgsam mit unserem Geist, son­dern auch mit unserem Kör­p­er umzuge­hen. Dazu zählt auch eine acht­same Kör­perpflege. Dies bedeutet nicht, dass man sich täglich her­aus­putzen, schminken, stylen, rasieren oder ein­cre­men muss. Es geht darum, unseren Kör­p­er, der uns durchs Leben trägt, gut zu behan­deln und auf seine Sig­nale zu hören: Span­nt die Haut oder ist sie trock­en, freut sie sich über eine feuchtigkeitsspendende Creme. Fängt die Kopfhaut regelmäßig an zu juck­en, emp­fiehlt sich vielle­icht ein milderes Sham­poo. Fühlen sich die Haare stro­hig und stumpf an, kann eine Haarkur helfen. Pflege-Routinen sind sehr indi­vidu­ell und es gibt hier keinen “One-Size-Fits-All”-Ansatz. Doch was für alle vorteil­haft ist: aus­gewählte, hochw­er­tige Inhaltsstoffe.

Selfcare Produkt hej Organic Bodylotion

Self­care mit hej organ­ic Body­lo­tion & Show­er Foam

Die hej organ­ic Body­lo­tion mit Kak­tus­feigenkernöl spendet zum Beispiel inten­sive Feuchtigkeit und Elas­tiz­ität und ist dabei frei von Parabenen, Paraf­finen, Min­er­alölen und Siliko­nen. Der Duft ist leicht grasig, frisch, aber auch süßlich und die Creme lässt sich sehr leicht verteilen.

Das hej organ­ic Relax­ing Show­er Foam Cac­tus sorgt für ein beson­deres Aromatherapie-Erlebnis zuhause. Es duftet super-angenehm und sinnlich. Es enthält Grapefruit-Extrakt und Blüten­wass­er der Kak­tus­feige, die Elas­tiz­ität ver­lei­hen und Feuchtigkeit spenden. Kak­tus­feigenkernöl hil­ft, die Zellen zu regener­ieren. Kak­tus­feigen­blüten­wass­er ist reich an essen­ziellen Fettsäuren, es pflegt und schützt die Haut. Grapefruit-Extrakt sorgt für eine reine Haut, während Arganöl die Haut geschmei­dig macht.

Selfcare Produkt Weleda Mandel Sensitive

Pfle­gende Me Time mit Man­del Sen­si­tiv von Wele­da

Die wohltuende Feuchtigkeit­spflege Man­del Sen­si­tiv von Wele­da mildert Hau­tir­ri­ta­tio­nen und Span­nungs­ge­füh­le und spendet gle­ichzeit­ig inten­sive Feuchtigkeit und beruhigt deine Haut. Die milde und unpar­fümierte For­mulierung ist beson­ders für sen­si­ble und empfind­liche Mis­chhaut sehr förder­lich. Du kannst sie als Tages- und Nachtpflege ver­wen­den und die natür­liche Schutz­funk­tion dein­er Haut durch die pfle­gen­den Inhaltsstoffe unter­stützen. Die Creme zieht schnell ein und hin­ter­lässt kein komis­ches Gefühl auf der Haut, als hätte man einen dick­en Film aufge­tra­gen. Die Haut kann weit­er gut atmen. Die Feuchtigkeit­spflege Man­del Sen­si­tiv von Wele­da ist zudem Natrue-zertifiziert.

Nach­haltige Selfcare-Produkte für deine Me Time:

Die fol­gende Liste soll keine To-do-Liste sein, die man ein­mal abge­hakt hat und sich dann run­dum wohlfühlen soll. Self­care ist ein stetiger sowie auch sehr indi­vidu­eller Prozess. Was mir gut­tut, kann sich für dich ein­fach nicht passend anfühlen. Die fol­gen­den Tipps sollen also nur Inspi­ra­tion dafür sein, deinem Kör­p­er und Geist etwas Gutes zu tun, Liebe zu schenken und dich wieder auf Ruhe und Bal­ance zu besin­nen.

Tief durchatmen

Selfcare Atemuebungen

Es klingt so sim­pel, fällt aber den­noch vie­len schw­er, sich Zeit dafür zu nehmen, tief und bewusst ein- und auszu­at­men. Die Atmung ist eine Kör­per­funk­tion, die wir zum Glück nicht aktiv steuern müssen, auf die wir den­noch Ein­fluss nehmen kön­nen. Nicht nur Gefüh­le leit­en unseren Kör­p­er, zum Beispiel wenn wir gestresst sind und unsere Atmung flach­er wird. Unser Kör­perzu­s­tand kann sich auch auf unsere Gefüh­le auswirken. Deshalb ist zum Beispiel Yoga mit seinen speziellen Tech­niken so erfol­gre­ich darin, bewusstes Atmen und somit Stresspro­phy­laxe zu lehren.

Happy Moment-Rituale

Rituale fuer mehr Selfcare im Alltag

Nicht jed­er Tag kann vol­lkom­men acht­sam und stress­frei ver­laufen. Den­noch kannst du täglich kleine Rit­uale in deinen Tagesablauf inte­gri­eren, die dir Freude bere­it­en und dich zur Ruhe kom­men lassen. Vie­len kom­men bei diesem Tipp sofort Medi­a­tion, Kaf­feep­ausen und Stretching-Übungen in den Sinn. Diese sind auch sehr hil­fre­ich. Es kön­nen aber auch sim­ple Momente, wie täglich fünf Minuten in Ruhe auf ein­er Park­bank sitzen, ein klein­er Umweg durch den Park auf dem Weg zur Arbeit, oder sog­ar ein­fach ein beson­deres Duschgel für eine kurze Aro­mather­a­pie am Mor­gen sein.

Ausgewogene Ernährung

Ausgewogene Ernaehrung

Self­care bedeutet auch, sich nicht nur um die Psy­che, son­dern auch um den Kör­p­er liebend und für­sor­glich zu küm­mern. Und dazu zählt eine aus­ge­wo­gene Ernährung. Das heißt nicht, dass du jet­zt super “gesund” oder “clean” essen soll­test. Eine ver­meintlich gesunde Ernährung kann auch schnell zu Zwang oder zu ein­er restrik­tiv­en Ernährungsweise führen. Es geht um Bal­ance und darum, Gerichte mit viel frischem Obst und Gemüse zu find­en, die dir schmeck­en und dir Freude bere­it­en, sodass du sie täglich in deinen Speise­plan ein­bauen kannst. Unser Kör­p­er braucht Vit­a­mine, Ballast- und Min­er­al­stoffe, um richtig funk­tion­ieren zu kön­nen.

Entspannende Bewegung

Taegliche Bewegung

Zur Ruhe kom­men heißt auch, sich mal auszupow­ern! Tägliche Bewe­gung tut ein­fach gut, ins­beson­dere da die meis­ten von uns einen Großteil ihrer Zeit auf der Arbeit vorm Com­put­er ver­brin­gen oder in der Freizeit vorm Fernse­her abhän­gen. Es geht hier nicht um Abnehm­pro­gramme oder Bodyshap­ing, son­dern darum, dem Kör­p­er die Bewe­gung zu geben, die er braucht. Auch dies ist eine Form von Self­care. Du musst kein Extrem­sportler wer­den und jeden Tag anstren­gende Work-outs durchziehen. Stu­di­en und Experten empfehlen zum Beispiel täglich min­destens 30 Minuten strammes Gehen oder Fahrrad­fahren. Sog­ar bere­its fünf- bis zehn­minütige Laufein­heit­en pro Tag kön­nen sich pos­i­tiv auf unsere Gesund­heit auswirken, wie eine Studie des Jour­nals “Amer­i­can Col­lege of Car­di­ol­o­gy” gezeigt hat.

Powernaps

Powernaps fuer mehr Energie

Pow­er­naps soll­ten DER Trend schlechthin wer­den. Lei­der wer­den Nick­erchen immer noch mit Faul­heit oder Antrieb­slosigkeit gle­ichge­set­zt. Doch vie­len kann ein kurz­er Tagschlaf am Mit­tag sehr gut­tun. Nach 10-20 Minuten Pow­er­nap fühlen sich viele frisch­er, aufgeweck­ter, konzen­tri­ert­er und motiviert­er. Dies klingt wieder nach Leis­tungs­ge­sellschaft: “Pow­er­nap = Pow­er & Per­for­mance”. Aber eine kurze Ruhep­hase mit­ten am Tag kann mit der richti­gen Inten­tion auch ein Akt der Selb­stliebe sein. Im Vorder­grund soll­ten Ruhe, gute Laune und Stress­ab­bau ste­hen und nicht Leis­tungs­fähigkeit oder Pro­duk­tiv­ität.

Komplimente

Komplimente als Selfcare Uebung

Sich selb­st Kom­pli­mente zu machen, zählt auch zu Self­care. Du kannst dir regelmäßig eigene Kom­pli­mente auf­schreiben und dabei notieren, was du an dir lieb­st und magst und wofür du dir auf die Schul­ter klopfen kannst! Sich selb­st sowie auch anderen Kom­pli­mente zu machen, ist eine liebevolle Geste, die dich bere­ichert, deine Zufrieden­heit fördert und dein Selb­st­be­wusst­sein steigert.

Digital Detox

Digital Detox fuer mehr Entspannung

Dig­i­tal Detox” war 2019 der Trend­be­griff schlechthin. Aber an diesem Trend ist etwas dran: Ich hat­te es ja bere­its erwäh­nt, dass wir zu viel Zeit am Com­put­er, vorm Fernse­her oder am Handy ver­brin­gen. Dies führt zu Schlaf­störun­gen, Unzufrieden­heit, Bewe­gungs­man­gel und mehr. Die Auszeit vom Bild­schirm tut uns kör­per­lich und men­tal gut. Such dir eine feste Zeit aus, zu der du das Handy weglegst und auch nicht mehr den Lap­top anfasst, zum Beispiel abends eine Stunde vorm Zubettge­hen, oder son­ntags für mehrere Stunden.

Sicherheit

Fuer die Zukunft absichern

Zu Self­care zählen nicht nur Gesichts­masken, Home-Spas, Bewe­gung und gute Ernährung: Self­care bedeutet auch, sich Zeit für die eigene Finan­zlage zu nehmen. Das klingt lang­weilig und ver­meintlich kon­trapro­duk­tiv: Geld ist für viele ein Stress­fak­tor und mit Arbeit und nicht mit Ruhe ver­bun­den. Doch genau deshalb soll­ten wir uns damit auseinan­der­set­zen. Denn sich um das zukün­ftige Ich zu küm­mern, kann genau diesen Stress bezüglich Geld und Finanzen ver­ringern. Beson­ders Frauen sind von Alter­sar­mut betrof­fen. Das heißt, die spätere Rente reicht nicht zum Leben und dies kann mehrere Gründe haben. Die Erk­lärung würde den Rah­men dieses Beitrags spren­gen und bedarf eines sep­a­rat­en Posts. Doch vor­ab: Ver­ant­wor­tung für die eige­nen Finanzen zu übernehmen, kann auch so ausse­hen: Einen guten Steuer­ber­ater engagieren, sich pri­vat um die eigene Altersvor­sorge küm­mern, in das The­ma (grünes) Invest­ment ein­steigen oder konkrete Sparziele fes­tle­gen.

Fazit Selfcare-Tipps

Achtsamer Umgang mit sich selbst

Der All­t­ag ver­langt uns einiges ab und wir nehmen oft keine Rück­sicht auf unseren Kör­p­er, unsere Gefüh­le oder unseren Geist. Deshalb soll­test du dir regelmäßig eine Auszeit gön­nen und aktiv Selfcare-Rituale in dein Leben ein­bauen. Das kön­nen ein­fach Yoga-Übungen zur Entspan­nung, Spaziergänge, leck­eres, aus­ge­wo­genes Essen oder eben ein Pflegeritu­al mit nach­halti­gen Selfcare-Produkten sein. So gib­st du deinem Kör­p­er neue Energie und gönnst deinem Geist etwas Erhol­ung. Wichtig: In der Me Time sollte es nicht darum gehen, hin­ter­her pro­duk­tiv­er zu sein, son­dern dir ein­fach etwas Gutes getan zu haben.

Natürlich gegen Mücken: So machst du Antimückenspray selber

| von 

Sommerzeit ist Draußenzeit. Unsere Haut lechzt nach Sonne wie die Mücken nach unserem Blut. Ein effektiver Mückenschutz muss her, möglichst ohne Schadstoffe. Die Lösung: Mach dein Mückenspray einfach selbst. Wir haben eine Step-by-Step-Anleitung für dich, die garantiert gelingt. Außerdem stellen wir die neue Mosquito Proof-Kollektion von Jack Wolfskin vor, die dich zusätzlich vor den Blutsaugern schützt.

Eine laue Sommernacht. Du hockst mit deiner Liebsten, deinem Liebsten oder deiner Familie draußen, vielleicht beim Campen, kuschelst dich in deinen Schlafsack. Im Hintergrund läuft entspannte Musik. Du nippst an deinem Lieblingsgetränk, die Eiswürfel klirren. Alles könnte so schön sein, wenn…

Ich heiße Mia und bin Bloggerin, PR Beraterin, Psychologin, Sport- und Food-Vernarrte aus Berlin. Ich habe meinen Blog 2010, inspiriert von der New York Fashion Week, in den USA gestartet,...

Zum Autor