Selbstgemachte Kräuterbutter & 7 leckere Varianten

| von 
  • Zubereitungszeit:  25 Minuten
  • Portionsgröße:  für  6 Personen

Kräuterbutter darf an keinem Grillfest fehlen, selbstgemacht ist sie noch leckerer. Hier gibt es 7 einfache und kreative Rezepte für Kräuterbutter.

Kräuterbutter selber machen

Das benötigst du:

  • Grundmischung
  • 200 g weiche Butter oder Margarine/Alsan (vegan)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • Kräuter
  • 2-3 Stück(e) Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • vegane Butter
  • 120 g mildes Pflanzenöl
  • 40 g Kakaobutter
  • 1/2 TL Salz

Jetzt loslegen:

Seien wir doch mal ehrlich: Manche Kräuter­but­ter ist so leck­er, dass sie mit frischem Brot selb­st die leck­er­sten Salate in den Schat­ten stellt. Nicht umson­st gehört die Kräuter­but­ter zu den fes­ten Bestandteilen eines guten Grill­buf­fets.

Und weil der Kräuter­auf­strich eben keines­falls fehlen darf, haben wir einige leckere Rezepte aufgestöbert, in denen sich die klas­sis­che Kräuter­but­ter eben­so wan­del­bar zeigt wie die veg­a­nen Alter­na­tiv­en.

Kräuterbutter selber machen

Das Grun­drezept
Kräuter­but­ter mal anders

Grundrezept

Für eine leckere Kräuter­but­ter eignet sich natür­lich jede But­ter aus dem Kühlre­gal: nor­male Süß- oder Sauer­rahm­but­ter, Halbfet­tbut­ter und Joghurt­but­ter bieten sich opti­mal als frei wählbare Grund­lage an. Einen unver­gle­ich­lichen Geschmack erhält die Kräuter­but­ter jedoch mit ein­er aus Sahne selb­st gemacht­en But­ter.

Selb­st­gemachte But­ter
200 g Sahne ist hier­bei die wichtig­ste Zutat. Diese wird in ein hohes Gefäß gegeben, mit ein­er Prise Salz ergänzt und anschließend mit dem Mix­er geschla­gen. Diese wird erst zu steifer Schlagsahne, durch das weit­ere Mix­en bilden sich jedoch langsam erste But­ter­flock­en. Wird nun weit­ergeschla­gen, wird die Masse noch ein­mal flüs­sig, bevor sich am Boden der Flüs­sigkeit feste Klüm­pchen bilden. Die Molke hat sich somit von der Masse gelöst. Nun wird die ent­standene But­ter­masse durch ein Mull­tuch gesiebt und von der Molke getren­nt und ist fer­tig für die weit­ere Ver­ar­beitung zur Kräuter­but­ter.

Die selb­st gemachte But­ter hält sich kühl gelagert ca. 8 bis 10 Tage, tiefge­froren ca. ein halbes Jahr.

Kräuter­but­ter – mit oder ohne selb­st­gemachter But­ter

Zubere­itung:
Die weiche But­ter wird zunächst schau­mig geschla­gen und anschließend mit den würzen­den Zutat­en, Salz und Pfef­fer sowie Zitro­nen­saft gemis­cht. Zum Schluss kom­men die fein gehack­ten Kräuter und nach Wun­sch der Knoblauch hinzu. Nun muss die But­ter noch wenig­stens eine Stunde, bess­er über Nacht, im Kühlschrank durchziehen.

Wer es etwas cremiger mag, kann die Mis­chung auch mit 3 Ess­löf­feln Joghurt oder Frischkäse in der Zubere­itung ergänzen. Die Kräuter­but­ter passt per­fekt zu frischem Brot und leck­erem Grill­fleisch. Darü­ber hin­aus kann sie zu Antipasti, zu gegrill­ten Kartof­feln und Gemüse wie Maiskol­ben gere­icht wer­den.

Kräuterbutter mal anders selbermachen

Die Kräuter­but­ter kann mit nahezu jedem Lieblingskraut aus der Küche und unter­schiedlichen Würzmis­chun­gen zubere­it­et wer­den. Wie wäre es beispiel­sweise mit den fol­gen­den raf­finierten Vari­anten?

Thymian-Zitronen-Butter

Hier­für wer­den die klas­sis­chen Gartenkräuter durch 1/2 Bund Thymi­an erset­zt und der Saft sowie die fein geriebene Schale ein­er Bio-Zitrone in die But­ter eingear­beit­et. Auf Wun­sch kann eine Knoblauchze­he raf­finierten Pfiff ver­lei­hen.

Salbei-Butter

Die Grund­mis­chung wird mit 1/2 Bund gehack­tem Sal­bei zubere­it­et und mit etwas Pfef­fer abgeschmeckt. Die Salbei-Butter passt beson­ders gut zu Fisch und Meeres­frücht­en.

Curry-Butter

Ein Teelöf­fel Cur­ry­pul­ver gibt der Grund­but­ter­mis­chung das typ­is­che, scharf-exotische Flair, das sich gut zu Grill­fleisch und Grill­gemüse ent­fal­tet.

Französische Kräuterbutter

Die Kräuter der Provence wer­den als Gewürzmis­chung oder frisch in die Grund­but­ter­mis­chung gegeben. Für eine eigene Mis­chung, anstelle der gekauften, wer­den Oregano, Bohnenkraut, Thymi­an, Majo­ran und Ros­marin zu gle­ichen Teilen ver­lesen, fein gehackt und untergemis­cht. Getrock­nete Mis­chun­gen wer­den mit einem Teelöf­fel bemessen, bei frischen Kräutern ins­ge­samt ein hal­ber Bund gehackt und untergemis­cht.

Süße Kräuterblütenbutter

Für Abwech­slung in den Aromen sorgt die süße Kräuter­but­ter, die zu frischen Broten und gegrill­tem Obst als Dessert Akzente set­zt. Hier­für wird die But­ter mit einem Ess­löf­fel Honig und ein­er Hand­voll duf­ten­den Kräuterblüten nach Wahl gemis­cht. Geeignet sind beispiel­sweise Blüten von Hol­un­der, Flieder, Taub­nes­sel oder aro­ma­tis­chen Duftrosen. Die ess­baren, nicht gespritzten Blüten soll­ten jedoch nicht aus dem Blu­men­fachgeschäft, son­dern auss­chließlich aus dem spezial­isierten Fach­han­del oder aus dem eige­nen Garten ver­wen­det wer­den.

Vegane Kräuterbutter

Kakaobut­ter wird in einem Wasser­bad geschmolzen. Anschließend wird die Kakaobut­ter von der Hitze­quelle genom­men und unter ständi­gem Rühren das Öl in einem dün­nen Strahl beigegeben. Beim Erkalten wird die Masse fest und wird nun mit dem Püri­er­stab cremig gerührt. Nun noch mit Salz und auf Wun­sch weit­eren Zutat­en wie Gewürzen und Kräutern mis­chen.

Gekühlt hält sich auch die selb­st gemachte Mar­garine ca. 8 bis 10 Tage im Kühlschrank.

 

Und nun: viel Spaß beim Zubere­it­en und Sel­ber­ma­chen!

Hej, ich bin Jasmin, frische Hamburgerin und Foodie aus Leidenschaft. Ich liebe es neue vegane und nachhaltige Cafés und Restaurants in Hamburg zu entdecken. Für re:BLOG begebe ich mich außerdem...

Zum Autor