Avocado-Salat mit Süßkartoffeln

| von 
  • Zubereitungszeit:  25 Minuten
  • Portionsgröße:  für  6 Personen

Hauptanbauland für Süßkartoffeln ist China, dort hat die trendige Knolle fast ganzjährig Saison.

Das benötigst du:

  • 800 g Süßkartoffeln
  • 2 Stück(e) Avocados (groß)
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Stück(e) Chilischote
  • 1/2 Limette
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • 1 Schuss Öl
  • etwas Petersilie
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Jetzt loslegen:

Heute machen wir die Avo­ca­do zum Star auf dem Tisch und bere­it­en mit dem nach­fol­gen­den Rezept einen tollen Salat für echte Fein­schmeck­er.

Was uns am Herzen liegt: Die Avo­ca­do ist eine sehr leckere, aber aus ökol­o­gis­ch­er Sicht dur­chaus disku­tier­bare Frucht. Hier find­et ihr mehr Infos rund um Wasserver­brauch und Öko­bi­lanz der Avo­ca­do.

So macht ihr Avocado-Salat und Süßkartoffeln: 

Den Start machen die Süßkartof­feln, die geschält und in dünne Scheiben geschnit­ten wer­den, bevor sie für ca. 3 Minuten in Salzwass­er gekocht wer­den. Diese anschließend abgießen und erkalten lassen. Nun wer­den die Süßkartof­felscheiben in etwas Öl knus­prig ange­brat­en und auf ein­er Küchen­rolle zum Abtropfen aus­ge­bre­it­et.

Als Näch­stes geht es an das Dress­ing: Peter­silie säu­bern, fein hack­en und mit zwei Ess­löf­feln Saft der Limette, dem Ess­löf­fel Honig sowie 4 Ess­löf­feln Olivenöl ver­mis­chen. Mit der geputzten, gehack­ten Chilischote, Salz und Pfef­fer abgeschmeckt ist auch das Dress­ing ein­satzbere­it. Nach Geschmack kön­nen auch noch einige feine Raspel der (Bio)Limettenschale beige­fügt wer­den.

Die Avo­ca­dos hal­bieren und von Kern sowie Schale befreien. Das Frucht­fleisch wird in dünne Spal­ten geschnit­ten, die mit Limet­ten­saft beträufelt wer­den, damit die Spal­ten nicht braun wer­den. Die Früh­lingszwiebeln bilden den let­zten Schritt: Sie wer­den gesäu­bert und in feine Ringe geschnit­ten.

Nun wer­den die Süßkartof­felscheiben und die Avo­ca­dospal­ten gemis­cht und mit den Früh­lingszwiebeln bestreut. Das Dress­ing noch vor­sichtig unter­heben – und der Genuss kann begin­nen.

Und soll­test du bei diesem Rezept die Süßkartof­felscheiben verse­hentlich zu lange geröstet haben, brauchst du dich nicht zu grä­men. Diese machen näm­lich auch als Süßkartof­felchips eine gute Fig­ur – zu der auch gerne ein Avocado-Dip gere­icht wer­den darf!

Du magst keine Süßkartoffeln? Dann variiere mit Tomate und Rucola!

Die Geschmäck­er sind bekan­ntlich ver­schieden und Süßkartof­feln tre­f­fen nicht jeden Geschmack. Sollte dies der Fall bei dir sein, lässt sich das Rezept unkom­pliziert ver­wan­deln, indem die Süßkartof­feln gegen Alter­na­tiv­en aus­ge­tauscht wer­den. Richtig leck­er schmeckt der Avocado-Salat beispiel­sweise, wenn er von Tomat­en und Ruco­la ergänzt wird.

Die Süßkartof­feln wer­den ein­fach aus­ge­tauscht gegen:

  • 500 g Tomat­en
  • 200 g Ruco­la
  • 25 g Pinienkerne

Die Pinienkerne wer­den in ein­er trock­e­nen Pfanne kurz angeröstet und zum Abkühlen zur Seite gestellt. Die Tomat­en wer­den vom Strunk befre­it, hal­biert und in Spal­ten geschnit­ten. Wer die Kerne der Tomate im Salat nicht mag, kann diese auch ent­fer­nen, sollte dann jedoch 200 g Tomat­en ergänzen.

Danach wird der Ruco­la gewaschen, trock­en geschleud­ert und grob gehackt. Anschließend das Dress­ing und die Avo­ca­do nach Art des obi­gen Rezeptes zubere­it­en und zusam­men mit den Tomat­en sowie dem Ruco­la ver­mis­chen, bevor die gerösteten Pinienkerne als i-Tüpfelchen über den Salat gestreut wer­den.

Übri­gens: Das beson­dere Aro­ma der Avo­ca­do passt nicht nur gut zu herzhaften Speisen, son­dern har­moniert eben­falls mit der frischen Süße von Frücht­en wie Beeren, Mel­o­nen oder Aprikosen. Pro­biere es ein­fach mal aus!

 

Hej, ich bin Jasmin, frische Hamburgerin und Foodie aus Leidenschaft. Ich liebe es neue vegane und nachhaltige Cafés und Restaurants in Hamburg zu entdecken. Für re:BLOG begebe ich mich außerdem...

Zum Autor