DIY: Individuelle Notizbücher aus Altpapier

| von 

Papi­er – es begeg­net uns häu­fig. Egal ob bei der Arbeit oder zu Hause, es verge­ht wohl kaum ein Tag, an dem man kein Papi­er durch seine Hände gleit­en lässt und ich per­sön­lich deko­riere gern mit diesem klas­sis­chen Material.

Aber auch als Ver­brauchsgut begeg­net es uns, und obwohl ich auf ver­schiedene Weise ver­suche, möglichst sparsam damit umzuge­hen, trage ich in regelmäßi­gen Abstän­den Alt­pa­pi­er zum Con­tain­er. Als ich zulet­zt Mag­a­zine und Zeitun­gen aus­sortiert habe, habe ich aber einen Moment inne gehal­ten und über­legt, ob es einige der Seit­en wirk­lich ver­di­ent haben, zu Müll erk­lärt zu wer­den. Wer wie ich immer und über­all Noti­zen macht, der weiß schönes Papi­er und hüb­sche Notizbüch­er wahrschein­lich zu schätzen. Wieso also nicht die schön­sten Seit­en wiederver­w­erten und Notizbüch­er daraus binden?

Für die Notizbücher benötigt ihr

  • schönes Alt­pa­pi­er, das möglichst wenig bedruckt ist, sich also zum Beschreiben eignet
  • eine Schere
  • dick­es Garn (z. B. Stickgarn)
  • eine dicke Näh- oder Stopfnadel
  • einen Cut­ter und eine Schneidunterlage
  • ein Lin­eal
  • ein Werkzeug zum Loch-Bohren (z. B. einen Schrauben­dreher oder einen Stichel)

So geht’s – Die Anleitung

Zunächst sucht ihr die schön­sten Seit­en aus eurem Alt­pa­pi­er her­aus und schnei­det es in etwa auf das­selbe For­mat zu. Achtet darauf, dass das Papi­er bei­d­seit­ig so wenig wie möglich bedruckt ist und somit Platz für eigene Noti­zen lässt. Dazu eignen sich Mag­a­zine, Zeitschriften, ein­far­bige Ver­pack­un­gen oder halb beschriebene Seit­en aus einem Block. Ein einzelnes Stich­wort, ein Spruch oder ein Bild stören nicht – ganz im Gegen­teil, so etwas kann man toll in das Design deer Notizbüch­er einbinden.

Das Papi­er fal­tet ihr nun in der Mitte und ent­lang der Falz bohrt ihr mit einem kleinen Schrauben­dreher oder einem Stichel Löch­er vor. Das funk­tion­iert am besten, wenn man das Papi­er mith­il­fe des Lin­eals fest auf die Schnei­dun­ter­lage drückt, damit nichts ver­rutschen kann.

Schließlich führt ihr das Garn von außen nach innen in das erste Loch und „näht“ ein­mal im die Rück­seite hin­unter. Unten angekom­men „näht“ ihr ver­set­zt wieder hoch. Wenn ihr Ende anfangt, kön­nt ihr die Enden ein­fach fest ver­knoten und eine Schleife machen.

Zum Schluss schnei­det ihr die Kan­ten noch ein­mal mit einem Cut­ter sauber ab – fer­tig ist euer indi­vidu­elles Recycling-Notizbuch aus Altpapier!

Fazit Notizbuch selber machen

Habt ihr auch Alt­pa­pi­er, auf dem ihr eure Gedanken nieder­schreiben kön­nt oder habt ihr all eure Noti­zen im Kopf? Dann ran an das Alt­pa­pi­er! Auch als selb­st gemacht­es Geschenk ist ein Notizbuch immer eine gute Idee mit per­sön­lich­er Note!

DIY: Garderobe und Fahrradhalter aus alten Fahrradteilen

| von 
Diese Situation kennt jeder. Beim Aufräumen und Ausmisten finden sich Dinge, bei denen man sich schwer tut, sie einfach zu entsorgen. Man hadert mit sich und überlegt. Könnte dieser bestimmte Gegenstand für eine Zweitverwertung nützlich sein? Oder gibt es definitiv keine Chance mehr? Ist es deshalb besser, sich von diesem Ballast zu befreien und ihn einfach in die Tonne zu werfen? Oftmals entstehen deshalb hitzige Diskussionen. Die Meinungen gehen auseinander. Einer sagt: „Kann weg.“ Der andere urteilt: „Daraus kann man noch etwas Tolles machen.“ Häufig fällt die Entscheidung bei uns dann doch für die Wiederverwertung, um einem Gegenstand neues Leben einzuhauchen.…

Es ist viel nachhaltiger, in das zu investieren, das wir lieben, als diese Leidenschaft durch falsche Ideale und Konsum zu ersetzen. Hi, ich bin Vera und blogge seit 2012 auf...

Zum Autor